Podcast "Digital leben" – Folge 41: #LTWLSA – Visionen und Wahlprogramme

1:05:40
 
Teilen
 

Manage episode 291870557 series 2150900
Von Mitteldeutscher Rundfunk entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

Shownotes

Kontakt zu Marcel Roth und Stephan Schulz:

digitalleben@mdr.de

Sprachnachrichten bei Anchor

Oder im Messenger Threema. Unsere ID dort: 9A9KUTFA.

Für eure Sprachnachrichten könnt ihr auch die Messenger Signal und Wire nutzen.

Dort sind wir mit der Nummer 01578 76 43 202 registriert.

(Whatsapp und Telegram haben wir auch runtergeladen, eine Sprachnachricht dort ginge also auch, wenn es unbedingt sein muss.)

Unser Thema: Landtagswahl in Sachsen-Anhalt – Was ist die Digitalpolitik der Parteien?

00:01:10 Bei Stephan und Marcel ist heute unser Kollege Luca Deutschländer, der für www.mdrsachsenanhalt.de ganz viel über die Politik im Land schreibt. Und der auch zusammen mit dem Kollegen Thomas Vorreyer das multimediales Update zur Landtagswahl verfasst. Das kommt für jeden, der will, freitags per E-Mail.

06:07:00 Die Links zu den Wahlprogrammen von CDU, SPD, Grüne, AfD, Linke und FDP in unserer Linksammlung

06:25:00 Unsere Regel, das Wort "Digitalisierung" unter Strafe zu stellen, können wir heute nicht einlösen, weil wir aus den Parteiprogrammen zitieren und dort kommt es sehr häufig vor.

00:07:30 Marco Langhof, Vorsitzender des IT-Wirtschaftsverbandes Sachsen-Anhalt sagt, Digitalisierung sei kein Selbstzweck, die Politik müsse mehr auf Fachleute hören und alle Verwaltungsvorgänge für Bürger digital machen. Digitale Helfer schenken uns Lebenszeit. (Marco Langhof war in seiner Funktion als Vorsitzender des Digitalisierungsbeirates schon bei uns zu Gast)

00:11:03 Alex Kuscher, Magdeburger und heute zuständig für Googles Chromebook und ChromeOS sagt, schnelles Internet in Stadt und Land ist die Voraussetzung für alles, Home-Office und Co-Working stärken.

00:13:20 Häufigkeit von bestimmten Begriffen in Wahlprogrammen:

"digital" kommt bei den Grünen 170, bei der SPD 165, bei der CDU 93, bei der FDP 68, bei den Linken 47 und bei der AfD 8 mal vor. Weil die Programme unterschiedlich lang sind, lohnt ein Blick auf das Verhältnis von "digital" zur Gesamtzahl der Wörter: SPD (0,52%), bei der FDP (0,34%), CDU (0,33%), Grüne (0,29), (Linke 0,16%) AfD (0,05%)

00:14:25 So häufig kommen "Breitband", "Gigabit", "Glasfaser" und "5G" in den Wahlprogrammen vor: bei den Grünen 39, bei der SPD 18, bei der FDP 15, bei der CDU 10, bei den Linken 8 Mal und bei der AfD einmal vor. Ein Blick auf das Verhältnis dieser Wörter zur Gesamtzahl der Wörter: FDP (0,076%) Grüne (0,067%) SPD (0,056%), bei der CDU (0,036%), (Linke 0,027%) AfD (0,005%)

00:17:25 Anja Müller, Mutter und angestellt bei Mercateo in Köthen, wünscht sich Glasfaser für alle, eine digitalere Verwaltung und dass digitales Lernen ein selbstverständlicher Teil der Schule wird.

00:19:45 Digitale Infrastruktur: Sachsen-Anhalt hat zu viele Kupferleitungen, Leerrohre sollten verlegt werden. Das fordern die Parteien.

00:24:00 Digitalisierung im Gesundheitswesen hilft auch dem ländlichen Raum.

00:25:30 Bis Ende 2022 sollen deutschlandweit 575 Verwaltungsdienstleistungen online angeboten werden. In Sachsen-Anhalt sind das bisher nur drei Dienstleistungen – alle rund um das BaFöG, Sachsen-Anhalts Verwaltung hat dazu also nichts beigetragen. Den aktuellen Stand der Verwaltungsdigitalisierung nachschauen: OZG-Dashboard.

00:29:25 Sebastian Blanke, Geschäftsführer des LegalTech-Start-ups lawio aus Magdeburg wünscht sich digitale Leuchtturmprojekte in Sachsen-Anhalt, Informatikunterricht in den Schulen, dass Hausaufgaben ab der Mittelstufe digital erledigt werden, eine digitale Verwaltung, einen ICE-Anschluss für Magdeburg soll und digitale Hubs zur Start-Up-Förderung in Sachsen-Anhalt. (Über Legal-Techs und lawio haben wir auch schon gesprochen)

00:31:40 Das sagen die Parteien zu Start-Ups.

00:34:10 Michael Ney, Projektleiter vom "Zukunftszentrum Digitale Arbeit Sachsen-Anhalt" beim Forschungsinstitut Betriebliche Bildung wünscht sich, klein- und mittelständische Unternehmen digitaler zu machen, die Menschen dabei nicht aus dem Blick zu verlieren, Sachsen-Anhalt noch lebenswerter zu machen, für gute Arbeits- und Lebensbedingungen zu sorgen, so dass Sachsen-Anhalt in fünf Jahren von Menschen überrannt wird, die hier leben wollen. (Michael Ney war auch schon zu Gast bei uns)

00:35:45 Ines Bieler, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Lehrer:innenbildung der Uni Halle wünscht sich eine ordentliche IT-Ausstattung für Lehrer und Schüler, mehr Lehrer-Fortbildung, flachere Hierarchien im Bildungswesen, mehr Open Education Resources und sie hinterfragt Noten und Prüfungen (Ines Bieler war bereits zweimal zu Gast bei uns)

00:38:20 Das sagen die Parteien zu Bildung, Digitalisierung, Lehrer-Fortbildung und Digitalisierung als Instrument gegen Lehrermangel, Informatikunterricht und Medienkompetenz.

00:47:00 Marian Kogler, Geschäftsführer von syret aus Halle wünscht sich Gigabit-Internet und 5G überall im Land, er wünscht sich hier auch Deutschlands erste digitale Schule mit den weltbesten Lehrern, dass Bürgerämter unnötig werden und mehr Start-Ups. (Marian Kogler war schon zu Gast bei uns)

00:49:57 Frederik Kramer, Geschäftsführer von initOS aus Magdeburg wünscht sich, dass Digitalisierung Chef-Sache wird, dass der wissenschaftliche Nachwuchs im Land bleibt und er wünscht sich mehr Visionen. (Frederik Kramer war bereits bei uns zu Gast und hat mit uns über Open Source gesprochen)

00:51:40 Das sagen Parteien zu Open Source.

00:53:00 Die Regierungsparteien CDU, SPD und Grüne wollen ein Digitalisierungsministerium. Die Oppositionsparteien sind skeptisch. Das halten wir davon.

00:58:50 Welche ungewöhnlichen digitalen Ideen und Visionen die Parteien noch haben.

01:04:25 Die letzten Wörter in den Wahlprogrammen.

#LTWLSA – das multimediale Update zur Landtagswahl von MDR SACHSEN-ANHALT

Kontakt zu Marcel Roth und Stephan Schulz: digitalleben@mdr.de

Sprachnachrichten bei Anchor

Oder im Messenger Threema. Unsere ID dort: 9A9KUTFA.

Für eure Sprachnachrichten könnt ihr auch die kostenlosen Messenger Signal und Wire nutzen.

Dort sind wir mit der Nummer 01578 76 43 202 registriert.

49 Episoden