Strittmatter öffentlich
[search 0]

Download the App!

show episodes
 
Berühmte Brandenburgerinnen – Einmal pro Woche stellen wir hier Brandenburgerinnen vor, die das Zeug zum Role Model haben. Spannende - aber weitgehend vergessene - feministische Vorbilder wie: - Justine Siegemundin – Hebamme, die im 17. Jahrhundert das erste deutsche Lehrbuch für Geburtshilfe geschrieben hat. - Erna Kretschmann - engagierte Naturschützerin und Erfinderin des Eulen-Symbols für Naturschutzgebiete. - Johanna Louise Pirl – Glashüttenbesitzerin und Selfmadefrau in der rein männli ...
 
Loading …
show series
 
Eva Strittmatter ist bis heute die meistgelesene Lyrikerin der deutschen Sprache. Ihre Gedichtbände wie "Ich mach ein Lied aus Stille" oder "Mondschnee liegt auf den Wiesen" erreichten in der DDR Auflagen von mehr als zwei Millionen und wurden in 17 Sprachen übersetzt. Privat lebte Eva Strittmatter mit dem Dichter Erwin Strittmatter ab 1954 auf den…
 
1991, nur 2 Jahre nach dem Mauerfall, setzte sich die schwarze Eule auf gelbem Grund auch im Westen als Zeichen für Naturschutzgebiete durch. Ein Triumpf für Erna Kretschmann und ihren Mann. Der hatte dieses Naturschutzsymbol schon in den 50er Jahren entwickelt. Zusammen mit ihm kämpft Erna Kretschmann seit dem Ende des zweiten Weltkriegs für den S…
 
Am 10. März war "Equal Pay Day" – der Tag, der auf die Lohnlücke zwischen Männer und Frauen hinweisen soll, die derzeit bei 19 Prozent liegt. Das Fatale ist: Frauen verdienen nicht nur weniger, sie machen auch weniger aus ihrem Geld. Im Vergleich zu Männern investieren Frauen seltener z.B. in Aktien. Das führt dazu, dass Frauen im Alter nicht nur w…
 
Holz, Steine, Zement, Leisten und Balken - in dem Baufachgeschäft ihres Großvaters lernte die junge Emilie alle Materialien für den Hausbau kennen und lieben. Hier beschloß sie Architektin zu werden. Dabei durften Mädchen damals noch gar nicht studieren. Mit einem Trick schaffte sie es an die Hochschule, sie schrieb sich einfach nur als E. Winkelma…
 
Ihre Künstlerkarriere beginnt in Berlin, wo Annemirl Bauer vor allem Frauen und Kinder in den Mittelpunkt ihres Werkes stellt. "Über das Weibliche möchte ich sprechen", so schreibt sie später, "weil ich in einer männlichen Welt lebe, wo das weibliche Sein so gut wie nicht sichtbar ist." Annemirl Bauers "Madonna vom Prenzlauer Berg" sitzt in einer v…
 
Mit nur 40 Jahren wird Johanna Pirl zur Witwe. Ihr Ehemann hinterlässt ihr eine Glashütte. Ihr weiteres Leben scheint vorgezeichnet: das Unternehmen verkaufen und einen neuen Mann finden. Aber Johanna Pirl scherte sich nicht um die Konventionen ihrer Zeit. Sie behielt die Fabrik, baute die Glashütte aus, gründete sogar eine neue Ortschaft. Bald ver…
 
Die Babelsberger Filmstudios sind ein Ort, an dem seit über hundert Jahren Filmmythen entstehen: UFA-Klassiker wie "Metropolis" und "Der Blaue Engel" oder DEFA-Erfolge wie "Die Legende von Paul und Paula". Wir wollen mit dieser Episode an die Filmfrauen von Babelsberg erinnern z.B. an die Schauspielerinnen Asta Nielssen, Henny Porten oder Jutta Hof…
 
Nach einer gescheiterten Ehe baut sich Caroline de la Motte Fouquet auf Gut Nennhausen ein neues Leben auf. Inspiriert von ihrem zweiten Mann, Friedrich de la Motte Fouqué, beginnt sie zu schreiben. Bis zu ihrem Tod 1831 erscheinen 20 Romane und 60 Erzählungen, dazu Kulturwissenschaftliche Essays und Beiträge über die weibliche Erziehung. Caroline …
 
Mit einem Masterplan will die Berliner Sozialsenatorin Elke Breitenbach bis 2030 die Obdachlosigkeit in Berlin bekämpfen. Dazu gehörten u.a. eine Wohnraumvermittlung für Betroffene (Housing First) und eine bezirksübergreifende Bündelung von Hilfsangeboten. Wir sprechen mit ihr darüber, ob diese Pläne auch den besonderen Bedürfnissen von Frauen und …
 
Gespräch über Hexenverfolgung in Brandenburg | Niemegk, 6. Juni 1665, an diesem Tag wird Hedwig Rösemann als angebliche Hexe bei lebendigem Leib verbrannt. Die einfache Frau vom Land hatte unter Folter die mehrfache Unzucht, also Sex, mit dem Teufel gestanden. Angeschwärzt wurde sie von einer Nachbarin, der sie ihre blauen Flecken gezeigt hatte. Bl…
 
Jung, geschieden und alleinerziehend erbt Helene Charlotte von Friedland (geb. von Lestwitz) (1754-1803) die Gutsherrschaft ihres Vaters im Oderbruch. Sie verkauft ihren Schmuck, um in moderne Landwirtschaftsmaschinen zu investieren. Theodor Fontane beschreibt sie Jahre später als "eine seltene und ganz eminente Frau; ein Charakter durch und durch"…
 
Die Verfasserin des ersten deutschen Lehrbuchs für Hebammen war eine Autodidaktin. Schockiert von dem Unwissen und den brutalen Behandlungsmethoden der damaligen Hebammen eignete sich Justine Siegemundin medizinisches Wissen an und veröffentlichte 1690 ihr Lehrbuch „Die Königl. Preußische und Chur-Brandenburgische Hof-Wehemutter“. Obwohl ihr Lehrbu…
 
Brandenburgs Mutter Courage: Regine Hildebrandt, eine unkonventionelle Politikerin, die nur auf ihr Gewissen hörte. Sie stritt vor allem für soziale Gerechtigkeit, für Arbeitslose, Frauen, Alte und Kinder in Brandenburg. Geboren 1941 in eine christliche Musikerfamilie, erlebt Regine Hildebrandt die Teilung Berlins vor der eigenen Haustür an der Ber…
 
Puppen, die wie Kinder aussehen, sich weich und warm anfühlen, das war die große Sensation, mit der Käthe Kruse den Durchbruch schaffte und einen Weltkonzern schuf. Im allerkleinsten Kreis fing alles an. Ihre Töchter wünschten sich Puppen, aber es gab keine, die den Eltern gefielen. Käthe Kruse griff also zu Nadel, Stoff und Schere, der Rest ist Ge…
 
Die zwei großen Buchmessen mussten im Jahr 2020 abgesagt werden. Die beiden Lockdowns im Frühjahr und zu Weihnachten beeinträchtigen die inhabergeführten Buchhandlungen, denn die Laufkundschaft fehlt und die Lesungen müssen ausfallen. Der Gigant Amazon profitierte von der Krise. Wie geht es weiter in der Buchbranche? Läßt sich der Gewinnausfall aus…
 
Die Frauenmode zur Zeit von Anna Muthesius schnürte ihren Trägerinnen buchstäblich die Luft ab. „Schnürleber“ und „Schnürfurchen“ waren gängige gesundheitliche Folgen des Korsetts. An sportliche Betätigung war nicht zu denken. Die ausgebildete Konzertsängerin Anna Muthesius war in Sachen Mode eine Autodidaktin, aber sie hatte die richtigen Ideen zu…
 
In den großen Weltreligionen wird Frauen eine untergeordnete Rolle zugewiesen. Als Helferinnen und Gemeindemitglieder sind sie hoch willkommen, hohe und einflussreiche Ämter bleiben ihnen allerdings meist verwehrt. Im Judentum war das lange auch so. Und dann kam Regina Jonas. Schon als junges Mädchen wünschte sie sich nichts mehr als den Beruf der …
 
Die Turnerbewegung – und Bewegung überhaupt - war Anfang des 20. Jahrhunderts reine Männersache. Frauen durften nur einen kleinen Teil der Übungen mitmachen: auf keinen Fall Kopfstand oder Sprünge mit gespreizten Beinen! Els Schröder war 1929 der erste weibliche Turnwart und gewann 1936 als Trainerin beim Damenturnen die Goldmedaille bei den Olympi…
 
Seit 1999 ist der 25. November der "Internationale Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen". Der Hintergrund ist nach wie vor brisant, denn jeden 3. Tag stirbt allein in Deutschland eine Frau an den Folgen häuslicher Gewalt. Die Frauenhäuser sind seit Jahren überbelegt. Während der Coronakrise beobachten die Beratungsstellen noch eine Zunahme d…
 
Sie wollte sich nicht damit abfinden, dass ihr Bruder Jura studieren durfte und sie nicht. Nach ihrer Ausbildung als Kindergärtnerin ergreift sie jede Chance, die sich ihr als Frau in der Weimarer Republik bietet: studiert in Städten, die ihr eine juristische Ausbildung ermöglichen und schreibt 1911 ihre Doktorarbeit. Eine der ersten Frauen in Preu…
 
Eine Frau steht vor der Tür und bittet um ein Dach über dem Kopf. Sie ist Jüdin und soeben knapp der Deportation in ein Konzentrationslager entkommen. Susanne Witte nimmt die verfolgte Regina Kirschbaum bei sich auf. Teilt in den knapp drei Jahren bis zum Kriegsende mit der untergetauchten Frau ihre Wohnung, die Lebensmittelmarken und auch die seel…
 
Ein Fallschirm kann Leben retten, aber nur wenn er sich verlässlich öffnen lässt. Die Luftakrobatin Käthe Paulus entwickelte für ihre tollkühnen Absprünge aus dem Ballon einen "Paket-Fallschirm". Ihr Patent war so brillant, dass das Preußische Kriegsministerium gleich eine Großbestellung aufgab. Über die Rolle von Frauen in der Luftfahrt(geschichte…
 
Pädagogin, Aktivistin, Wissenschaftlerin, Spoken-Word-Poetin – das Leben von May Ayim hatte viele Facetten. Aber immer ging es um ein Ziel: Die Perspektiven afrodeutscher Frauen hörbar machen. Was ist das Erbe von May Ayim in Zeiten von Rechtspopulimus und Black Lives Matter ? Ein Gespräch mt der Forscherin und Feministin Dr. Natasha A. Kelly und m…
 
In den 50er und 60er Jahren war sie berühmt, heute ist sie (fast) vergessen: Marie-Luise Kaschnitz. Nach dem Krieg veröffentlicht sie viel beachtete Essays, in denen sie sich Rechenschaft abzulegen versuchte über ihr Leben während der Nazijahre. Sie gehört zu den wenigen Frauen, die sich auf dem männerdominierten Literaturmarkt der Nachkriegszeit d…
 
Karen Horney äußert früh Kritik an Freuds Theorien, zum Beispiel am „Penisneid“, der die Frau als defizitäres Wesen darstellt. Horney setzt eine eigene Theorie dagegen und betont die gelungene Identifikation mit der Mutter als Basis für die Entwicklung des weiblichen Selbst. Diese Vorstellung hat weitreichende Folgen: Dank Horney gibt es eine posit…
 
Oktober ist Brustkrebsmonat. Für uns ein Anlass, um zwei beindruckende Frauen vorzustellen: Paula Ellerbrock und Alexandra von Korff haben beide sehr jung die Diagnose Brustkrebs bekommen. In ihrem Podcast „2 Frauen 2 Brüste“ sprechen sie jede Woche über Tabuthemen wie Chemotherapie, Fatigue, Brustimplantate oder die fragwürdigen Versprechen von Wu…
 
Edith Peritz. 1928 eröffnet sie in Berlin-Charlottenburg die erste Praxis für Ästhetische Chirurgie. 1930 gründet sie den Soroptimisten-Club in Berlin, das erste weibliche Netzwerk in Deutschland. Daneben engagiert sich die Schönheitschirurgin im Bund Deutscher Ärztinnen. 1933 wird Edith Peritz als Jüdin die Kassenzulassung entzogen. Sie flieht in …
 
In den frühen Jahren der Bundesrepublik setzte sich Marie Marcks als Zeitungskarikaturistin in einer reinen Männerbranche durch. Und das bevorzugt mit feministischen Themen. Mit wenigen Strichen brachte sie das ungleiche Verhältnis der Geschlechter auf den Punkt und entlarvte den männlichen Machtanspruch.…
 
Einmal im Jahr wird der Juliane Bartel Medienpreis verliehen, benannt nach der legendären Hörfunk- und TV-Moderatorin Juliane Bartel, die sich für einen engagierten Journalismus jenseits von oberflächlichem Geplauder eingesetzt hat. Durch ihre Haltung und Gradlinigkeit, gepaart mit sehr viel Berliner Charme, wurde sie Vorbild für viele junge Journa…
 
Die Freiheit sich außerhalb der Geschlechterkonventionen zu bewegen hat sich Else Lasker-Schüler zeitlebens genommen: Als Mutter eines unehelichen Kindes, als androgyner „Jussuf Prinz von Theben“ in den Berliner Cafés, als eine Frau die sich ihre Liebhaber frei aussuchte und finanziell unabhängig blieb. Wir sprechen mit der Verlegerin Daniela Seel …
 
Julie Wolfthorn kämpft - wie viele ihrer zeitgenössischen Kolleginnen - für die Zulassung von Frauen an der Akademie der Künste. Erlaubt wird das erst im Jahr 1918. Zu dem Zeitpunkt ist Julie Wolfthorn schon ein Star der Berliner Kunstszene: Sie ist Mitbegründerin der Berliner Secession, reist in Europa herum, porträtiert bedeutende Künstler*innen …
 
Brigitte Helms Doppelrolle als Maschinen-Madonna in Fritz Langs Metropolis ist bis heute legendär. Die UFA-Studios nehmen die blutjunge Schauspielerin unter Vertrag. Die entdeckt aber schnell ihren eigenen Willen und klagt vor Gericht gegen die Rollenauswahl der UFA: Immer den Vamp spielen, das ist ihr zu wenig.…
 
Jutta Limbach war Berliner Justizsenatorin, Jura-Professorin, Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts und Präsidentin des Goethe-Instituts. Außerdem Feministin, Quotenfrau, dreifache Mutter, Ehefrau, Befürworterin einer Paritätsgesetzgebung und Nachfahrin einer feministischen Familiendynastie. Für jüngere Frauen war sie ein Vorbild. Franziska Wal…
 
"So wie es ist, bleibt es nicht" - das war das Lebensmotto der Berliner Fotografin Eva Kemlein. Auf wilde Jahre als Reisefotografin folgt das Berufsverbot durch die Nationalsozialisten. Die Jüdin überlebt versteckt in Berlin und wird nach Kriegsende zur Chronistin des Wiederaufbaus. Ein Jahrhundertleben zwischen Ost- und Westberlin, zwischen Straße…
 
Ingeborg Rapoport gründete an der Charité die Neonatologie – die Abteilung zur Rettung und Betreuung von Frühgeborenen. Dadurch konnte die Säuglingssterblichkeit erheblich gesenkt werden. Sie war eine Pionierin in ihrem Fach, genauso wie Vera Regitz-Zagrosek. Die Ärztin schuf den Fachbereich Gendermedizin. Durch ihre Forschung wissen wir, dass Männ…
 
Sie wollte unabhängig und frei leben. Eigenes Geld, eigene Wohnung, eigene Entscheidungen. Und keinen typischen Mädchenberuf ergreifen, sondern Elektrikerin werden. Hatun Sürücü hat für sich und ihren kleinen Sohn gegen das patriarchalische System ihrer kurdischen Herkunftsfamilie gekämpft und gegen die Ignoranz der deutschen Mehrheitsgesellschaft.…
 
Berlin wäre ohne Frauen nie zu dem geworden, was es heute ist: innovativ, kreativ, weltoffen und sehr politisch. Ohne sie gäbe es keinen Bären auf der Berlinale, denn die Skulptur stammt von einer Frau. Der Zoo hätte nach dem 2. Weltkrieg nie durchstarten können, wenn es nicht diese erste Direktorin gegeben hätte, die den Bären ein neues Dach über …
 
"Das Hörvermögen von Reptilien" - darüber promoviert Katharina Berger als erste Frau am Zoologischen Institut Breslau 1923, im Alter von 26 Jahren. Sie wird nach dem Zweiten Weltkrieg erste und bislang einzige Zoodirektorin Berlins. Mit anfänglich 91 Tieren baut sie den Berliner Zoologischen Garten auf, erforscht das Verhalten von Tieren und wird n…
 
Schon in ihrer Doktorarbeit forderte Alice Salomon die gleiche Bezahlung von Männern und Frauen. Das war im Jahr 1906. Sie gründete sie die erste Soziale Frauenschule und professionalisierte die soziale Arbeit. Doch was ist aus ihrem Erbe geworden? Immer noch gibt es den gender pay gap und soziale Arbeit wird nicht genügend wertgeschätzt. Über die …
 
Sie verteilt kostenfrei Verhütungsmittel, kämpft gegen §218. Sie gehört zu den ersten Ärztinnen in Deutschland und tritt ein für die sexuelle Selbstbestimmung der Frauen. In den 1920er Jahren ist das ein Skandal. Vor den Nazis flieht sie nach New York. Sie kämpft sich zurück in eine eigene Praxis, dieses Mal als Sexualtherapeutin. Ihr Name: Käte Fr…
 
Louise Schroeder stand als Oberbürgermeisterin in Nachkriegsberlin vor gewaltigen Aufgaben: Die Stadt liegt in Trümmern, die Bevölkerung hungert. Dazu kommt ab 1948 die Blockade der Westsektoren. Mit Einsatz und Herzlichkeit verdient sich die Sozialdemokratin bei der Bevölkerung den Titel "Königin Louise" – und die Ehrenbürgerschaft. Mit unseren St…
 
… haben wir uns gefragt, als wir uns nach über einem Jahr wider hingesetzt haben, um eine neue Folge von “der gute Schnitt” aufzunehmen. Wir sprechen über die Angst, die sich breitmacht in der Branche. Angst vor Misserfolg, dem eigenen … Continue reading → The post DGS 054 – Was ist das denn? appeared first on Der gute Schnitt - Podcast.…
 
Hier ist sie, die neue Folge von “Der gute Schnitt”. Heute mit dem grossartigen Alex Berner. Wir sprechen über seine Arbeit und über den BFS (Bundesverband Filmschnitt Editor e.V.). Und das über 111 Minuten und 11 Sekunden. Das war aber … Continue reading → The post DGS 053 – Ab heute bin ich Editor appeared first on Der gute Schnitt - Podcast.…
 
Der gute Schnitt legt so richtig los im Neuen Jahr. Nach fast 15 Monaten Pause hier nun schon die dritte Folge hintereinander. Wir reden über die Berlinale, bzw. über die Premiere von “In Zeiten des abnehmenden Lichts” von Matti Geschonneck, … Continue reading → The post DGS 052 – Berlinale, Premieren und Trainspotting appeared first on Der gute Sc…
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login