show episodes
 
Das Literatur-Magazin im rbb24 Inforadio bietet Interviews und Gespräche mit Literaten und Verlegern, berichtet über Preise und Preisträger von Büchner bis Bachmann sowie über Festivals und Lesungen. "Starke Sätze" kennt sämtliche Neuerscheinungen und Newcomer.
 
Frankfurt Main Finance vereint als Finanzplatzinitiative alle maßgeblichen Akteure, die den Standort auch im internationalen Wettbewerb voranbringen. Dabei geht es um weit mehr als einen Markt. Es geht um die Menschen, die ihn bewegen und attraktiv machen. In diesem Podcast führen sie an ihre „Lieblingsorte“ in Frankfurt. Dadurch präsentieren sie den Standort auf eine ganz persönliche Weise und aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln - ohne aktuelle Finanzthemen aus den Augen zu verlieren. S ...
 
Loading …
show series
 
Hendrik Bolz ist besser bekannt als Testo von der Rapgruppe Zugezogen Maskulin, die in Songs wie Plattenbau O.S.T. die Hoffnungslosigkeit einer heranwachsenden Ostjugend beschreiben. Das autobiografische Buch "Nullerjahre" schildert Bolz' Jugend im Urlaubsort Stralsund. Viele gute Freunde waren Neonazis, schwulen- und ausländerfeindliches Verhalten…
 
Als Teil von "Zugezogen Maskulin" kennen Fans den Rapper Testo. Aber Hendrik Bolz kann auch schreiben: In "Nullerjahre" verarbeitet er seine Kindheit und Jugend in Stralsund - ein Aufwachsen geprägt von Gewalt, Drogen und Neonazis. Darüber spricht Jana Ebert mit Hendrik Bolz im Literarischen Sommergespräch.…
 
Welche Personengruppen haben in der Corona Pandemie eigentlich die Aufmerksamkeit in den deutschen Medien erhalten? Wurden Frauen und Kinder bei politischen Entscheidungen berücksichtigt? Schulen und Kindergärten blieben auf einmal geschlossen, das Homeoffice wurde bevorzugt und die beschworene Solidarität verbannte die Menschen in die eigenen vier…
 
In neu lose miteinander verbundenen Erzählungen breitet Kseniya Melnik die Lebensentwürfe von Bewohnern ihrer Geburtsstadt Magadan in Russlands Fernem Osten aus. Sie spannt dabei den Bogen von den sowjetischen Aufbaujahren über die Perestroika bis in die Gegenwart. Rezension von Clemens Hoffmann.Aus dem Englischen von Hella Reese Nagel & Kimche Ver…
 
Welche Hautfarbe hat das Baby? In ihrer "Geschichte eines Kindes" erzählt Anna Kim von rassischem Fanatismus im Amerika des Jahres 1953.Schwuler Detektiv in Tel Aviv. Ein Besuch beim Israeli Yonatan Sagiv, dem Autor des queeren Krimis "Der letzte Schrei".Mädchen oder Mann? Marieke Lucas Rijneveld wandelt sich in ihrem Lyrik-Doppelband "Kalbskummer.…
 
Zwei Frauen aus Spaniens Arbeiterklasse, Großmutter und Enkelin. Zwei Lebenswege – mit Parallelen, aber auch großen Unterschieden. Die junge spanische Autorin Elena Medel erzählt diese verwobenen Frauenleben in ihrem Roman Die Wunder. Ein differenzierter Roman über die spanische Klassengesellschaft – und über das Leben mit wenig Geld.…
 
2016: Ein Putschversuch erschüttert die Türkei. Und für Dilek und Tekin, ein junges Paar in Istanbul, ist nichts mehr, wie es war. Von ihnen erzählt Anna Yeliz Schentke in ihrem Debütroman "Kangal". Dilek hat wie viele andere gegen die türkische Regierung protestiert und sieht nur noch eine Möglichkeit: die Flucht nach Deutschland. Doch dort breche…
 
Schmerzhafte Realitäten direkt und klar benennen - das ist eine wichtige Aufgabe in jeder Gesellschaft, die eher Männern als Frauen zugetraut wird. Frauen sollen empathisch sein und Trost spenden, wenn die Zumutungen des Lebens überhandnehmen. "Denken ohne Trost" zeichnet die philosophischen Porträts von sechs Denkerinnen, die sich derartigen Zusch…
 
Welches Bild wir uns von der Vergangenheit machen, hängt davon ab, ob wir sie schwarzweiß oder in Farbe sehen können, in bewegten Bildern oder doch "nur" auf Fotos oder auf Gemälden. Wie solche Medien unsere Geschichtsbilder prägen können, damit befasst sich der Kunsthistoriker Peter Geimer in einem kenntnisreichen und gedanklich höchst inspirieren…
 
Die Erstübersetzung einer Werkauswahl von Jana Černá (1928-1981) gibt einen wunderbaren Einblick in das facettenreiche Leben und Arbeiten der wichtigsten weiblichen Stimme des tschechoslowakischen Underground. Rezension von Jonathan Böhm.Ketos Verlag, 176 Seiten, 20 Euro ISBN 978-3-903124-24-0
 
Bei Irene Solà kommt jeder zu Wort, sogar Haustiere und Tote. In einem Dorf in den Pyrenäen lässt die katalanische Autorin die Sagen und Mythen ihrer Heimat auf die harte Realität von heute treffen. "Singe ich, tanzen die Berge" ist ein Buch über den ewigen Kreislauf von Geburt, Leben und Tod. Rezension von Oliver PfohlmannTrabanten Verlag, 208 Sei…
 
Joschka Fischer analysiert die aktuelle Weltpolitik angesichts von Klimaerwärmung und der Notwendigkeit globaler Zusammenarbeit. Doch es steht zu befürchten, dass die internationalen Anstrengungen durch den Krieg im Osten Europas einen Rückschlag erhalten werden. Europa wird es sich derweil nicht erlauben können, in der Rolle eines machtpolitischen…
 
Vier Frauen am Rande der amerikanischen Gesellschaft, vier Perspektiven auf ein erschütterndes Gewaltverbrechen: Eine Jugendliche tötet ihre Mitschülerin, weil sich beide in denselben Jungen verliebt haben. Wie konnte es zu der Tat kommen? In seinem neuen Roman "Ocean State" zeichnet Stewart O' Nan eindrückliche Portraits der Protagonistinnen und l…
 
Der erste Roman seit fast 50 Jahren: Jetzt hat der Nigerianer Wole Soyinka, Afrikas erster Literaturnobelpreisträger, seinen ehrgeizigsten und umfangreichsten Roman veröffentlicht: "Die glücklichsten Menschen der Welt".Er ist die Summe seiner lebenslangen kritischen Auseinandersetzung mit seinem Herkunftsland – eine politische Satire und ultimative…
 
130 Kassetten voller Erinnerungen hat ihre Oma hinterlassen: Mit dem Roman "Die karierten Mädchen" beginnt Alexa Hennig von Lange eine Großmutter-Trilogie.Auch die Autorin Hertha Pauli erinnert sich. In "Der Riss der Zeit geht durch mein Herz" erzählt sie von ihrer Flucht aus Nazi-Österreich.Angelika Overath schreibt wieder auf Rätoromanisch: "Schw…
 
Eine junge Frau findet ihre Lebensaufgabe als Haushaltslehrerin in einem Erholungsheim für kranke Kinder. Doch über dem Idyll nicht weit vom Gartenreich Dessau-Wörlitz ziehen die dunklen Wolken des Nationalsozialismus herauf.Davon erzählt Alexa Hennig von Lange in „Die karierten Mädchen“. Die Geschichte basiert auf den Erzählungen ihrer Großmutter …
 
Der Wiener Westbahnhof ist bereits von SS-Truppen umstellt. Nur knapp gelingt es Hertha Pauli und Walter Mehring, einen Zug nach Zürich zu erreichen. Damit beginnt eine lange Odyssee, von der Hertha Pauli (1906-1973) in ihren Erinnerungen „Der Riss der Zeit geht durch mein Herz“ berichtet. Sie führt in das Paris der Emigranten, durch das besetzte F…
 
2007 zog die Autorin mit Mann und Sohn ins Dörfchen Sent im Engadin. Dort wird Vallader gesprochen, eins der fünf rätoromanischen Idiome der Schweiz.Von ihrem Umzug ins Gebirge erzählte die gebürtige Karlsruherin schon in ihrem Senter Tagebuch „Alle Farben des Schnees“. Auch ihre ersten Annäherungen an die Sprache beschrieb sie darin.Mit der Zeit w…
 
Der Historiker Sudhir Hazareesingh widmet dem ersten schwarzen "Superhelden" der Moderne eine rührende Hommage. Rezension von Roman Kaiser-Mühlecker.Aus dem Englischen von Andreas Nohl unter Mitwirkung von Nastasja S. Dresler C. H. Beck Verlag, 551 Seiten, 34,95 Euro ISBN 978-3-406-78458-3
 
Für den "Roman eines Schicksallosen" erhielt Imre Kertész 2002 den Literatur-Nobelpreis. Es war die späte Würdigung eines großen Schriftstellers, der auf irritierende Weise nach der "Wahrheit" der Konzentrationslager suchte und das eigene Schicksal der KZ-Haft geradezu mit Einverständnis betrachtete. Der Mensch passt sich allem an, auch dem Lager, …
 
Menschen mit afrikanischen Wurzeln leben seit 2000 Jahren in Europa, von Wales bis Griechenland. Als Mitglieder von Adelsgeschlechtern, als Wissenschaftler und Künstlerinnen, als Bedienstete und Schauobjekte. Afropäer*innen, eingewandert oder in Europa geboren als Menschen mit doppelter Herkunft, fordern heute ein Ende ihrer Exotisierung. Rezension…
 
Mühsam fanden die "Erbfeinde" Deutschland und Frankreich nach dem Zweiten Weltkrieg zueinander. In der Zeit dieser Aussöhnung spielt Brigitte Glasers neuer Roman "Kaiserstuhl", der auf differenzierte und zugleich fesselnde Art die Brüche und Abgründe der Epoche spiegelt. Angesiedelt ist die Geschichte im badisch-elsässischen Grenzgebiet. Rezension …
 
Nathan Fabre hat immer schon geahnt, dass in seiner Familie etwas nicht stimmt. Ein Foto in der Gedenkstätte des ehemaligen KZ Buchenwald treibt ihn zu Nachforschungen. Fabrice Humberts Roman "Der Ursprung der Gewalt" war in Frankreich ein Bestseller. Jetzt ist der Roman, der die dramatisch verschlungene Geschichte zweier Familien während des Zweit…
 
Von einem unkonventionelles Frauenleben voller Aufbrüche erzählt Alex Capus in diesem halbdokumentarischen Roman.Er spielt im 19. Jahrhundert, im Zentrum steht die Schweizerin Susanna Faesch, die in Nordamerika zur Künstlerin, Bürgerrechtlerin und Vertrauten des Sioux-Häuptlings Sitting Bull wurde.Eine ungewöhnliche Emanzipationsgeschichte, lebensk…
 
Literaturkritikerin und Autorin Elke Schmitter empfiehlt die Tagebücher von Virginia Woolf zur Lektüre.Die Aufzeichnungen der englischen Schriftstellerin zeigen eine emanzipierte, hochgebildete Intellektuelle, die mit viel Humor und Selbstreflexion ihre Zeit spiegelt.Tagebücher 4 | 1931-1935 Aus dem Englischen von Maria Bosse-Sporleder | 592 Seiten…
 
Das SWR2 lesenswert Magazin treibt heute durch gefährliche innere Welten: Flanderns junge Starautorin Lize Spit erzählt in "Ich bin nicht da" von einer Psychose, die in Gewalt mündet. Beklemmend, detailliert und sehr gegenwärtig.Christian Baron lässt in seinem neuen Roman die Arbeiterwelt der 70er Jahre in Kaiserslautern wieder auferstehen, und Mar…
 
Dieses Buch geht unter die Haut: Flanderns Starautorin Lize Spit erzählt die Geschichte einer bipolaren Psychose, die in Gewalt mündet.Der Roman spielt im Milieu der 30jährigen Kreativen und zeichnet die Schrecken und Schmerzen der seelischen Erkrankung nach, die hier durch Social Media noch befeuert wird.Bewegend und durch Krimielemente spannend e…
 
Wegen ihrer Depressionen musste sich Linda Boström Knausgård jahrelang einer Therapie mit Elektroschocks unterziehen. Eine Nebenwirkung war der zeitweise Verlust von Erinnerungen – für sie als Schriftstellerin verheerend.In „Oktoberkind“ erobert sie sich diese Erinnerungen Wort für Wort zurück und stellt sich auch den dunkelsten von ihnen. Ihr Buch…
 
Kaiserslautern in den 1970er Jahren: detailgenau lässt Christian Baron in diesem Buch die Arbeiterviertel auferstehen. Erzählt von Kneipendunst, Geldnot und Kleinkriminalität.Mit „Ein Mann seiner Klasse“, dem literarischen Portrait seines Vaters, feierte der Schriftsteller vor zwei Jahren große Erfolge. Jetzt geht es um Barons Großväter. Der aktuel…
 
Einst verhängten islamistische Fanatiker das Todesurteil gegen Salman Rushdie. Als Weltenbürger und Schriftsteller von Welt aber hat er weiter geschrieben. Und viele fragen sich, wann er endlich den Literaturnobelpreis bekommt? Ute Büsing befragt Salman Rushdie im Literarischen Sommergespräch.
 
Was passiert, wenn wir im Museum ein Bild betrachten? Ziemlich viel, meint der Jenaer Kunsthistoriker Johannes Grave. In seinem neuen Buch "Bild und Zeit. Eine Theorie des Bildbetrachtens" stellt er die Bildbetrachtung auch als eine ganz besondere Zeiterfahrung dar. Rezension von Andrea Gnam.C.H. Beck Verlag, 270 Seiten, 28 Euro ISBN 978-3-406-7804…
 
Irland in den 1980er Jahren: Claire Keegan erzählt in ihrem Roman "Kleine Dinge wie diese" vom Mut eines einfachen Mannes, der nicht mitschuldig werden will am Machtmissbrauch der katholischen Kirche. Eine eindringliche Geschichte über die Gefahr der Komplizenschaft, wenn Menschen das Grauen in ihrer Mitte ignorieren, um in ihrem Alltag fortfahren …
 
Wildschweine im Vorgarten, Füchse im Park: Viele kleine und große Säugetiere sind vom Land in die Städte geflohen. Hier dürfen sie nicht gejagt werden und finden das ganze Jahr über ausreichend Futter. Josef Reichholf stellt sie uns mit all ihren Besonderheiten vor. Ein Buch zum Stöbern mit vielen Aha-Effekten.Aufbau Verlag, 302 Seiten, 26 Euro ISB…
 
Wie ist es, sich in eine Nordkoreanerin zu verlieben? Schwierig! Das merkt auch Claudia, Präsidentin des Verbandes europäischer Bibliotheken, als sie die Dolmetscherin Sunmi kennenlernt. So entspinnt sich "Eine Liebe in Pjöngjang", die der Autor Andreas Stichmann als schwärmerisch aufgeladene Liebesgeschichte zwischen zwei Kulturen erzählt.Rowohlt …
 
Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ist seit dem Überfall Putins ein Weltstar. Dabei war er im letzten Winter ziemlich angezählt. Seine Partei „Die Diener des Volkes“ war hervorgegangen aus einer Fernsehproduktionsfirma, deren Mitarbeiter auf einmal die Armee, den Geheimdienst und das Außenministerium leiteten.Erst der Überfall Putins mac…
 
Man merkt es noch nicht so richtig, aber: Gerade hat der Herbst begonnen. Jedenfalls in den Buchhandlungen. Da rollen einige hochinteressante Bücher an – und die können sogar noch in den Urlaub mitgenommen werden.Das lesenswert Magazin berichtet über eine neue, etwas eigenwillige Biographie des ukrainischen Präsidenten Selenskyj und über ein Buch d…
 
Tom Kummer war in den 90er ein Star des Journalismus. Seine Interviews ließen Weltstars zu Hochform auflaufen – allerdings waren sie frei erfunden. Es kam zum Skandal.Tom Kummer arbeitete danach u.a. als Tennislehrer. 2016 starb seine Frau Nina, er schreibt seitdem über das, was von seiner Liebe übrigblieb: Nina und Tom, Von schlechten Eltern – und…
 
Als Speisefisch erfreut sich der Hecht in unseren Restaurants keiner Beliebtheit, obwohl er vom Aussterben nicht bedroht ist. Andreas Möller hat mit dem Band „Hechte“ ein facettenreiches Porträt geschrieben.Thomas Combrink empfiehlt den Band für Angler und Geisteswissenschaftler, für biologisch und kulturell interessierte Leser.…
 
In ihrem Debüt erzählt Nunez von ihren Eltern. Ihr Vater ist ein panamaisch-chinesischen Immigrant, ihre Mutter ist Deutsche. Und sie erzählt, wie sich ihre Liebe zum Ballett in Liebe zum Schreiben verwandelt. Eine amour fou mit einem russischen Immigranten in New York spielt auch eine Rolle.
 
Erinnerung lässt sich nicht zwangsläufig mit der Wirklichkeit in Deckung zu bringen Es beginnt mit einem Wort, „Chevreuse“, das Jean Bosmans in einer Unterhaltung aufschnappt, irgendwann Mitte der 1960er-Jahre. Im Hintergrund läuft ein Chanson, „Douce Dame“, der in Bosmans Erinnerung ab sofort mit diesem Gespräch verknüpft ist.50 Jahre später versu…
 
Eine Familie wurde mit Getränken vergiftet. Die Sache ist lange her, und der Fall namens "Die Aosawa-Morde" scheint aufgeklärt: Der Lieferant war's. Zweifel aber blieben. Riku Ondas Erzählerin rollt den Fall von 1973 nun noch einmal auf. Sie lässt Zeugen zu Wort kommen, umkreist das Verbrechen und rückt der Wahrheit mit jedem Kapitel ein Stück nähe…
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login