show episodes
 
Hörbücher von SRF – wann und wo Sie wollen. Erzählungen, Romane, Novellen. Gelesen von bekannten SchauspielerInnen und neuen Stimmen. Wenn Sie die Augen woanders haben müssen … Literatur gibt’s bei uns auf die Ohren! Klassiker und spannende Neuerscheinungen, aus der Schweiz und der ganzen Welt. Nach einer Pause produziert SRF Hörspiel in unregelmässigem Rhythmus wieder neue Lesungen und fischt Perlen aus dem Lesungs-Archiv.
 
Loading …
show series
 
Frischs Theaterstück «Als der Krieg zu Ende war» wird im Januar 1949 in Zürich uraufgeführt. Zeitgleich sitzt er anden letzten Planungen zum Freibad Letzigraben. Mit Bertolt Brecht möchte er über Theater sprechen, doch der will lieber auf die Baustelle. In Arles sitzt Frisch auf den Stufen antiker Ruinen und grübelt über die Vergänglichkeit und Sin…
 
Im November 1947 fährt Max Frisch nach Berlin. Er rennt den ganzen Tag durch die Stadt und abends ins Theater. Er geniesst die offene Art der Berliner, ihren direkten Humor, den unverkrampften Umgang. Gleichzeitig fühlt er sich erschlagen von den vielen Eindrücken und Schicksalen. Im April 1948 werden die Zonengrenzen in Berlin gesperrt. Die politi…
 
Im Zürich beginnen die Bauarbeiten für das Freibad Letzigraben, Max Frisch hat es als Architekt geplant. Auf einer Reise durch Italien sieht er zerschossene Bahnhöfe und vom Krieg gezeichnete Menschen. Frisch fragt sich, was er als Schriftsteller gegen dieses Elend ausrichten kann? Ob Schriftsteller überhaupt einen gesellschaftlichen Einfluss haben…
 
Max Frisch fährt nach Prag und Theresienstadt, wo er das Todeslager besichtigt. Noch vor kurzer Zeit wurden hier Menschen aufgehängt, erschossen, gefoltert. In Prag wird sein Theaterstück «Die chinesische Mauer» aufgeführt. Mit Intellektuellen diskutiert er nächtelang, welche Wirtschaftsordnung in Europa dauerhaft Frieden, Freiheit und Gerechtigkei…
 
1946 reist Max Frisch durch Deutschland. Er beschreibt die zerstörten Städte, wo selbst die Ruinen in ihrem eigenen Schutt zu versinken scheinen. In München ist er zu Gast bei Shoah-Überlebenden, spricht mit amerikanischen Offizieren, und erlebt auf der Strasse offene Ressentiments. Sprecher: Michael von Burg – Redaktion: Johannes Mayr - Regie: Sus…
 
Zu Boden gesackt – in Erwartung des nahenden Todes – ist der Grossbürger Jacques Rance oberhalb des Genfer Sees. Ob es für ihn auch noch ein Happy End gibt? Und was hat das geheimnisvolle Paar, dessen verbrecherische Taten das Land in höchste Verwirrung und Aufruhr versetzt hat, mit ihm zu tun? Exklusive Vorpremiere Für SRF 2 Kultur liest der Schwe…
 
Ein geheimnisvolles Gangster-Paar hat eine Schneise der Gewalt vom Bodensee aus einmal quer durch die Schweiz gezogen. Sie sind mittlerweile im X-ten gestohlenen Wagen in der Romandie angelangt. Hier konnte ihre Geisel, der zehnjährige Eigenbrödler Raffi, der verzweifelt von seiner Mutter Regina gesucht wird, ihnen immerhin endlich entkommen. Zielp…
 
Brandstiftung, Einbruch, Raub, Geiselnahme und eine wilde Schiesserei an der Raststätte: Ein geheimnisvolles Verbrecher-Pärchen treibt in der Schweiz sein Unwesen. Zuletzt kam eine obskure, scheinbar politische, Aktion dazu: Auf der Berner Stadtautobahn haben sie Geldscheine unters Volk geschmissen. Der Autor führt die zunehmende Verwirrung in den …
 
Hysterie herrscht in der Schweiz, aufgrund einer Serie von Gewalttaten. Ein Ausnahmezustand, hochgepusht durch mediale Berichterstattung. Terrorangst. Die Hysterie schleicht sich in die Köpfe und Körper unserer Protagonisten, überfällt ihr Bewusstsein, lähmt sie im alltäglichen Leben. Jenseits seiner fiktionalen Geschichten ist Jens Steiners Gesell…
 
Ein mysteriöses Gangster-Pärchen zieht eine Schneise der Gewalt durch die Schweiz. Als Geisel dabei: ein Schuljungen, der ihnen beim Herumstreunern aus Versehen in die Quere gekommen ist. Aufregung und Angst herrschen in der Bevölkerung, angestachelt durch wilde Verschwörungsgeschichten. Regina, eine überforderte alleinerziehende Frau, am Rand eine…
 
Eine Reihe von Verbrechen in der friedliebenden Schweiz: Ein mysteriöses maskiertes Pärchen mit einem gekidnappten Jungen im Schlepptau erwies sich als verantwortlich. Ihr Motiv: bisher unklar. Die Berichte über die erschütternden Ereignisse schaukeln sich zu einer kollektiven Hysterie auf. Da ist zum Beispiel der überforderte Familienvater Martin …
 
Eine Serie von Gewalttaten erschüttert die Schweiz. Ein unbekanntes Paar auf einem Road-Trip scheint dahinter zu stecken; ihr Motiv: unklar. Das ganze Land hält den Atem an, ist live dabei: am TV und auf den sozialen Kanälen. Ein Schuljunge, zwischenzeitlich unfreiwilliger Komplize, konnte sich aus den Fängen der Verbrecher befreien, wurde aber sch…
 
Ein seltsam maskiertes Banditen-Pärchen ist in einem gestohlenen Wagen unterwegs, einmal quer durch die Schweiz; im Kofferraum versteckt ein eigenbrödlerischer Schuljunge, der ein Abenteuer wittert. Ihre bisherigen Taten: Brandstiftung, Autoklau und eine wilde Schiesserei an einer Raststätte. Diese Taten beschäftigen Funk und Fernsehen und lassen v…
 
Es ist etwas passiert in der friedliebenden Schweiz: ein Häuserbrand in Romanshorn, offenbar Brandstiftung – die sozialen Medien reden von Terroranschlag. Die Bevölkerung ist alarmiert, Unheil liegt in der Luft. Langsam beginnen sich die Schicksale der Figuren in die Quere zu kommen. Da ist zum einen der alteingesessene Italo-Schweizer Toni Manfred…
 
Eine Serie von Gewalttaten erschüttert die Schweiz: Ein unbekanntes Paar steckt ein Haus in Brand, schiesst auf eine Raststätte, nimmt eine Geisel mit auf seinen wilden Road-Trip einmal quer durchs Land. Die Medien schreiben den Taten sogleich verschiedenste terroristische Hintergründe zu. Auch die Bevölkerung versucht, sich einen Reim auf die Vork…
 
Der 30-jährige Bräutigam Eduard Raban ist auf dem Weg zu seiner Verlobten Betty. Gemeinsam mit Bekannten möchten sie in einem Dorfgasthaus ein Fest feiern. Doch Raban entkommt der Stadt nicht. Auf dem Weg zum Bahnhof verliert er sich immer wieder in Tagträumen. So stellt er sich etwa vor, als grosses Insekt einen langen Winterschlaf zu machen und n…
 
Eine Freundschaft in Briefen. Das Buch gibt den wunderbaren Briefverkehr wieder, den die Autorin Helene Hanff nach dem 2. Weltkrieg von New York aus mit einem Londoner Antiquariat unterhält, das ihr lauter Liebhaberbücher besorgen soll und kann, an denen es in Amerika mangelt. Zwischen dem zuständigen Antiquar und der resoluten Drehbuchautorin Hanf…
 
Durch Zufall stößt Helene Hanff Ende der 40er Jahre auf die Adresse eines kleinen Antiquariats in London. Eine neue Quelle für schwer aufzutreibende Bücher? Die Autorin greift zur Feder, ohne zu ahnen, dass diese ersten Zeilen den Beginn einer jahrzehntelangen Brieffreundschaft markieren. Zunächst ist die Korrespondenz zwischen ihr und dem Londoner…
 
Eine Freundschaft in Briefen. Sie liebte Bücher –vor allem schön gebundene und aufwändig gestaltete – über alles, aber kurz nach dem Zweiten Weltkrieg waren genau die in New York nur schwer zu kommen. So machte die Amerikanerin Helene Hanff eine Buchhandlung in Europa als Lieferanten ausfindig. Und so begann ein hinreißender Briefwechsel zwischen d…
 
«Jakob schläft» ist eine Geschichte über das Leben, und über den Tod. Aber es ist auch das feine Porträt des Alltags in 50er Jahren in einem Aargauer Dorf. Wo ein Radio-Apparat die weite Welt in die Stube holt. Wo eine Harley Davidson Kinder träumen lässt. 2015 ist Klaus Merz 70 Jahre alt geworden. Der Geburtstag wurde gleich doppelt gefeiert: In d…
 
Klaus Merz ist ein begnadeter Lyriker. Und auch in seinen Erzählungen schafft er eine eigene Welt, voller eigentümlicher Poesie. Wo ein Bruder mit Wasserkopf «Sonne» heisst. Wo auf einem Grabstein «Kind Renz» steht, weil das Kind noch vor der Taufe verstorben war. Klaus Merz ist einer der bedeutendsten Schweizer Autoren, als Verfasser von Prosa- un…
 
Ein kleines Dorf im Aargauer Wynental, hier spielt der Roman «Jakob schläft». Und doch wird hier die ganze Welt vermessen. Wie das menschliche Dasein von Krankheit und Tod geprägt wird. Aber auch von Liebe, von Widerspenstigkeit, von Poesie. Klaus Merz ist einer der bedeutendsten Schweizer Autoren. Ausgangspunkt ist sein Heimatdorf im Aargau. Hier …
 
Mit dem Blick auf ein Grab beginnt die Lesung aus «Jakob schläft». Klaus Merz erzählt vom Tod, vor allem aber vom Leben. Vom Bruder mit Wasserkopf, der «Sonne» heisst. Vom Onkel mit neun Fingern und seiner Harley Davidson. Vom Radio, das die Welt ins Dorf trägt. 2015 ist Klaus Merz 70 Jahre alt geworden. Der Geburtstag wurde gleich doppelt gefeiert…
 
Einen Berg besteigen - nirgendwo lässt sich diese Faszination so nacherleben wie in Ludwig Hohls «Bergfahrt»: Die (scheinbar) unberührte Natur, die Nähe zum Tod, die Angst und ihre Überwindung. Hohl spürt ihnen Wort für Wort nach. «Wenn man nach Süden blickte: keines Menschen Spuren! Felsen, Schnee und Eis. Schwarze Gräte, wie Kulissen hintereinand…
 
Zwei Männer am Fusse eines Berges. Ihr Ziel: Der Gipfel. Der eine zögerlich, der andere entschlossen. Ludwig Hohls «Bergfahrt» ist eine Erzählung über Angst und ihre Überwindung, über Eigen- und Gemeinschaftssinn, über Selbstlosigkeit und Selbstüberschätzung. Eine Erzählung über Leben und Tod. Ludwig Hohl (1904 - 1980) war ein Gipfelstürmer, in den…
 
Einen Berg besteigen: Das sagt sich leicht, ist aber schwer zu machen. Und darüber schreiben? Ludwig Hohls «Bergfahrt» ist einer der seltenen Versuche - sieht man von Erfahrungsberichten à la Reinhold Messner oder Ueli Steck ab -, literarisch zu fassen, was den Berg und das Bergsteigen ausmacht. «Der Wind war eisig, und das Wetter, nein, man konnte…
 
Zwei Männer, ein Gipfel. Der eine ängstlich, der andere selbstsicher, vielleicht sogar zu sehr. Können sie sich aufeinander verlassen? Oder verlassen sie sich am Ende doch nur? Es ist eine existenzielle Geschichte, die Ludwig Hohl in «Bergfahrt» erzählt. «Voran geht Ull, hinterher der lange, hagere Johann, aber sie schreiten nicht auf dieselbe Art:…
 
Zwei Männer am Fusse eines Berges. Ihr Ziel: Der Gipfel. Der eine zögerlich, der andere entschlossen. Ludwig Hohls «Bergfahrt» ist eine Erzählung über Angst und ihre Überwindung, über Eigen- und Gemeinschaftssinn, über Selbstlosigkeit und Selbstüberschätzung. Eine Erzählung über Leben und Tod. Ludwig Hohl (1904-1980) wurde als Sohn einer protestant…
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login