show episodes
 
Zu einer guten Diskussion gehören Offenheit, Neugier, Ehrlichkeit - und Zeit. Deswegen endet "Open End" mit Michel Friedman erst dann, wenn das Thema ausdiskutiert ist. Es ist der Talk ohne Zeitlimit. Mit Gästen aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft, Politik und Publizistik diskutiert Friedman über die großen Themen: Freiheit, Wut, Menschenrechte und vieles mehr. "Open End" erscheint immer sonntags. Der TV-Talk läuft samstags ab 23 Uhr bei WELT. Fragen oder Feedback gerne an audio@welt.de
 
Die Frage nach gesellschaftlicher Gerechtigkeit ist seit Jahren weltweit ein heiss diskutiertes Thema: Die wachsende Konzentration der Vermögen in den Händen einiger Weniger, die wachsende Armut in den eigentlich wohlhabenden Industriestaaten, die Chancenungleichheit in den Bildungssystemen, die ungleiche Entlohnung von Mann und Frau bei gleicher Arbeit neben der Flüchtlingsfrage sind das die großen Themen, die in diesem Jahr der Wahlen die politische Agenda beherrschen werden. In einem Vort ...
 
Die Frage nach gesellschaftlicher Gerechtigkeit ist seit Jahren weltweit ein heiss diskutiertes Thema: Die wachsende Konzentration der Vermögen in den Händen einiger Weniger, die wachsende Armut in den eigentlich wohlhabenden Industriestaaten, die Chancenungleichheit in den Bildungssystemen, die ungleiche Entlohnung von Mann und Frau bei gleicher Arbeit neben der Flüchtlingsfrage sind das die großen Themen, die in diesem Jahr der Wahlen die politische Agenda beherrschen werden. In einem Vort ...
 
Loading …
show series
 
"Der Streit ist wunderbar herausfordernd, schmerzhaft, anstrengend, hoffnungsvoll, kränkend, sinnlich, leidenschaftlich, still und leise, laut und brüllend, kognitiv und emotional - und hört nie auf." Das schreibt Michel Friedman in seinem neuen Buch und beschäftigt sich genau mit jenem Thema in seiner kleinen neuen Streitschrift "Streiten? Unbedin…
 
„Da liegt Europa“ – das ist der Titel des 22. Poesiefestivals Berlin, das gestern im Netz gestartet ist. Bis zum 17. Juni erforschen 150 Mitwirkende aus 40 Ländern, wie mit Dichtung gesellschaftliche und politische Zustände beschrieben werden können und wie wichtig Sprachen sind. Mit digitalen Lesungen, Gesprächen, Vorträgen, Konzerten und Workshop…
 
Seit vor ein paar Jahren der Film "I am not your Negro", basierend auf einem Fragment James Baldwins in die Kinos kam, ist dieser Autor wieder präsent – und mit der Black Lives Matter-Bewegung zeigt sich wieder, wie relevant und wichtig seine Essays, Artikel und Romane sind. Sie werden nun nach und nach neu ins Deutsche übersetzt, zuletzt erschien …
 
Zadie Smith gehört zu den ganz Großen der zeitgenössischen Literatur - und wagt sich nun zum ersten Mal an etwas, das man so von ihr nicht kennt: die britische Schriftstellerin hat in ihrem Buch “Grand Union” Short Stories zusammengefasst. Es sind 19 formal sehr unterschiedliche Erzählungen. Julia Riedhammer hat sie gelesen.…
 
Urgestein und Basis der so genannten Wiener Gruppe ist der Dichter H.C. Artmann. Er knüpfte am Dadaismus und Surrealismus an, schrieb abgründig düstere Mundartgedichte und unzählige Bücher. Am 12. Juni wäre der Schriftsteller, der zeitweise auch in Berlin lebte, 100 Jahre alt geworden. Das Berliner Literaturhaus widmete ihm einen ganzen Abend. Toma…
 
Jahrelang war sie Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag, und in den Jugoslawien- und Ruanda-Tribunalen dafür gesorgt, dass Kriegsverbrecher verurteilt wurden. Dann arbeitete Carla del Ponte als UNO-Sonderermittlerin für Syrien. Ihr neues Buch heißt: "Ich bin keine Heldin. Mein langer Kampf für Gerechtigkeit". Nadine Kreuz…
 
Der Wiener Philosoph Konrad Paul Liessmann greift gerne literarische Texte auf und interpretiert sie. Jetzt hat er sich Friedrich Nietzsches berühmtes Mitternachtslied aus "Also sprach Zarathustra" vorgenommen. "Alle Lust will Ewigkeit. Mitternächtliche Versuchungen " heißt Liessmanns Werk. Unser Kritiker Jörg Magenau hat es gelesen.…
 
Die Bestsellerautorin Donna Leon ist zur einzigen Lesung ihres neuen, 30. Romans der Commissario Brunetti-Reihe zu Gast bei radioeins und rbbKultur. Im Gespräch mit Knut Elstermann stellt sie ihr Buch "Flüchtiges Begehren" vor und erkundet die Hintergründe der berühmten Reihe. Dazu liest die aus den Brunetti-Filmen bekannte Schauspielerin Annett Re…
 
Der Talk mit Michel Friedman – Streit Wir alle streiten. Immer wieder. Aber warum? Was macht der Streit mit uns? Was bedeutet er für unsere Demokratie und wie geht unsere Gesellschaft mit ihm um? Darüber spricht Michel Friedman mit Muhterem Aras, Christian Schertz und Florian Schröder. Muhterem Aras, baden-württembergische Landtagspräsidentin, sagt…
 
Am Sonntag präsentiert rbbKultur zusammen mit radioeins vom rbb die Deutschlandpremiere von Donna Leons 30. Commissario-Brunetti-Krimi "Flüchtiges Begehren". Seit vielen Jahren wird Donna Leon bei ihren Lesereisen von der Schauspielerin Annett Renneberg begleitet. Sie spielt in den Verfilmungen von Donna Leons Krimis die Rolle der Signorina Elettra…
 
Annalena McAfee, Kulturjournalistin, Schriftstellerin und Ehefrau des Literaten Ian McEwan, hat mit "Blütenschatten" einen spannenden psychologischen Roman geschrieben. Im Mittelpunkt steht eine Frau, die auf einem nächtlichen Spaziergang durch London an dem Haus vorbeiläuft, in dem sie mal glücklich war. Sie sieht ihren Mann mit seiner neuen Gefäh…
 
Wie nimmt ein Mensch seine Sinne wahr? Was ist das Gegenteil von ästhetisch? Warum kann man nicht über Geschmack streiten? Ist Jugend eine ästhetische Kategorie? Ist es möglich, auf ästhetische Reize nicht zu reagieren? Michel Friedman und Musikwissenschaftlerin Melanie Wald-Fuhrmann sprechen über Ästhetik.…
 
“Der Araber von morgen” - so heißt eine autobiografische Comicreihe, die seit Jahren die französischen Beststellerlisten stürmt. Riad Sattouf beschreibt darin, wie er als blonder Halbaraber in Syrien und Frankreich aufwächst. Gerade ist der 5. Band erschienen, der unser rbbKultur-Comic des Monats ist. Andrea Heinze hat den Comic gelesen.…
 
In seinem Buch "Unzertrennlich" setzt sich der US-amerikanische Psychotherapeut Irvin D. Yalom mit dem Thema Tod auseinander. Er hat es zusammen mit seiner Frau Marilyn Yalom geschrieben, die unheilbar krank war. Das Buch hat es jetzt auf Platz 17 der Spiegel-Bestseller Bellestristik geschafft. Arno Orzessek stellt es vor.…
 
Die Liebe kann nicht nur romantisch, sondern auch toxisch sein. Also giftig, sogar tödlich. Das schreibt die Journalistin Seyda Kurt in ihrem ersten Buch, das gleich ein Bestseller wurde: „Radikale Zärtlichkeit - Warum Liebe politisch ist“. Natascha Freundel hat es gelesen.
 
Der Talk mit Michel Friedman – Solidarität Solidarität hält Menschen zusammen, gibt ihnen Vertrauen und Hilfe. Was hat Solidarität mit Gerechtigkeit zu tun? Und wie solidarisch ist unsere Gesellschaft noch, gerade in Zeiten der Pandemie? Kevin Kühnert, stellvertretender Bundesvorsitzender der SPD findet: „Solidarität ist mehr als bloße Barmherzigke…
 
Ist Vertrauen etwas Existenzielles oder etwas Kulturelles? Was passiert, wenn Vertrauen enttäuscht wird? Was ist das Urvertrauen? Lässt sich Vertrauen kalkulieren? Ist Vertrauen ein irrationales, oder ein rationales Phänomen? Kann man nur Vertrauen, wenn man die Kontrolle hat? Michel Friedman und der Philosoph Martin Hartmann sprechen über Vertraue…
 
Der Mai ist der Monat der Liebe auf rbbKultur. Aus diesem Anlass möchten wir ein Buch über eine Liebe vorstellen, die wahrscheinlich viele Menschen teilen: die Liebe zum Strand. Die Autorin Bettina Baltschev hat acht Strände in acht Ländern besucht und erkundet. "Am Rande der Glückseligkeit" heißt ihr Buch über diese besonderen Sehnsuchtsorte. Manu…
 
Für ihren Roman über eine Nanny, die zwei Kinder in ihrer Obhut ermordet, hat Leïla Slimani vor fünf Jahren den Prix Goncourt erhalten - den wichtigsten Literaturpreis Frankreichs. Jetzt ist der jüngste Roman der franko-marokkanischen Schriftstellerin auf Deutsch erschienen: „Das Land der Anderen“. Darin führt sie die Leser*innen ins Marokko der 40…
 
In seinem Buch "Afropäisch. Eine Reise durch das schwarze Europa" stellt Johny Pitts fest, dass Europas multikulturelle Gegenwart nach wie vor von ihrer kolonialen Vergangenheit gezeichnet ist. Gestern wurde Johny Pitts mit dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung 2021 geehrt. Ebenso gewürdigt wurde der Preisträger für das letzte Jahr…
 
Im Frühjahr gab es keine reguläre Buchmesse in Leipzig. Abgesagt wegen Corona, wie im letzten Jahr auch. Dafür startet heute das Lesefest "Leipzig liest extra" mit gut 400 Lesungen, digital gestreamt und auch mit Publikum. Außerdem wird heute auch der Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung vergeben. Diesmal gleich zweimal: An den britis…
 
Mit ihren "Commissario Brunetti" wurde die Amerikanerin Donna Leon in Deutschland sehr erfolgreich. Nicht zuletzt liegt das an dem Ort, an dem sich alles abspielt: Venedig. Heute erscheint "Flüchtiges Begehren" - der 30. Fall für den sympathischen Kommissar. Frank Dietschreit hat den Roman schon gelesen.…
 
Der Talk mit Michel Friedman – Antisemitismus Im Zuge der neuerlichen Eskalation im Nahen Osten kommt es seit Tagen auch in Deutschland zu offenem Antisemitismus und gewalttätigen Übergriffen mit islamistischem Hintergrund. Synagogen benötigen zusätzlichen Polizeischutz, jüdische Familien denken über die Auswanderung aus Deutschland nach, werden be…
 
Der Schriftsteller Ingo Schulze gehört zu den bekanntesten Autoren der Gegenwart. Seine Bücher wie „Simple Stories“, „Adam und Evelyn“ und „Die rechtschaffenen Mörder“ bekamen viel Aufmerksamkeit. Heute erscheint ein neues Buch von ihm und dieses Mal sind es wieder Erzählungen. „Tasso im Irrenhaus“ heißt das Buch und unsere Literaturredakteurin Ann…
 
In den letzten Jahren wurden viele Romane afroamerikanischer Autor*innen ins Deutsche übersetzt. Sie erzählen vom Rassismus und Kampf für gleiche Rechte. Nun erscheint auf Deutsch “Country Place” - ein Roman von Ann Petry aus dem Jahr 1947 über die Lebenswelt Schwarzer Menschen in den USA. Julia Riedhammer hat das Buch gelesen.…
 
Der autobiografische Roman von Lena Gorelik "Wer wir sind" erzählt, wie eine Frau zu sich findet. Im Mittelpunkt steht ein elfjähriges Mädchen, das mit der Familie aus Sankt Petersburg nach Deutschland ausreist. Doch im Westen merkt die Protagonistin, dass sie, statt angenommen zu werden, „die Fremde“ ist. Jörg Magenau hat das Buch gelesen.…
 
Mit seiner Musik und Poesie hat Bob Dylan Generationen geprägt. Er war der erste Musiker, der den Literaturnobelpreis bekam. Zu seinem 80. Geburtstag erscheinen zwei Bücher, die sein Leben und Werk würdigen: "Look Out Kid" von Maik Brüggemeyer und "Forever Young" von Stefan Aust und Martin Scholz. Eine Kritik von Frank Dietschreit.…
 
Was ist das Gegenteil von Diversität? In welchem Zusammenhang stehen Diversität und Emanzipation? Warum treffen Forderungen nach Anerkennung von Diversität bei manchen Menschen auf so großen Widerstand? Wie sähe eine Welt aus, in der Diversität keine Grenzen kennt, und wie kommt man ihr näher? Michel Friedman und die Politologin Emilia Roig spreche…
 
Der Talk mit Michel Friedman – Identität Wer sind wir? Wer wollen wir sein - und zu wem werden wir gemacht, oft gegen unseren Willen? In dieser Folge „Open End“ geht es um Identität - Michel Friedman spricht mit Hadija Haruna-Oelker, Jagoda Marinić und Wolfgang Thierse. Zu einer guten Diskussion gehören Offenheit, Neugier, Ehrlichkeit - und Zeit. D…
 
Wann haben Sie sich das letzte Mal gefragt, wer Sie sind? Kann man sich selbst gleich sein? Ist Identität statisch oder dynamisch? Welche Beziehung hat die Erinnerung zur Identität? Wie zuverlässig ist Identität im sozialen Leben? Michel Friedman und der Philosoph Tim Henning sprechen über Identität.…
 
Der Talk mit Michel Friedman – Freiheit Freiheit. Sie ist unser höchstes Gut. Aber wo beginnt sie - und vor allem: wo hört sie auf? In „Open End“ spricht Michel Friedman darüber mit Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer, Linken-Politikerin Katja Kipping und WELT-Chefredakteur Ulf Poschardt. Zu einer guten Diskussion gehören Offenheit, Neugier, E…
 
Der Talk mit Michel Friedman – Angst Angst - ein Gefühl, das uns alle durchs ganze Leben begleitet. In der Pandemie ist es oft besonders präsent. In „Open End“ spricht Michel Friedman darüber mit Intensivmediziner Uwe Janssens, Kriegsreporterin Julia Leeb und Stephan Kramer, dem Verfassungsschutzpräsident Thüringens. Zu einer guten Diskussion gehör…
 
Ist Glück eine Konstruktion? Können Menschen ohne Glück leben? Verlangt das Glück Maßlosigkeit? Kann man glücklich sein lernen? In welchem Verhältnis steht Glück zur Moral? Ist Glück Schicksal oder Zufall? Michel Friedman und Soziologin Hilke Brockmann sprechen über Glück.Von DW.COM | Deutsche Welle
 
Der Talk mit Michel Friedman Wut! Wir alle haben sie, wir alle kennen sie, wir alle erleben und erleiden sie. Aber warum sind wir wütend? Warum machen wir andere wütend? Ist Wut immer etwas Schlechtes, oder kann sie uns auch zu besonderen Leistungen antreiben? In der Erstausgabe von "Open End" geht Moderator Michel Friedman mit seinen Gästen der Wu…
 
Neu bei WELT Zu einer guten Diskussion gehören Offenheit, Neugier, Ehrlichkeit - und Zeit. Deswegen endet "Open End" mit Michel Friedman erst dann, wenn das Thema ausdiskutiert ist. Es ist der Talk ohne Zeitlimit. Mit Gästen aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft, Politik und Publizistik diskutiert Friedman über die großen Themen: Freiheit, Wut, Mens…
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login