Artwork

Inhalt bereitgestellt von Rheinische Post/Helene Pawlitzki. Alle Podcast-Inhalte, einschließlich Episoden, Grafiken und Podcast-Beschreibungen, werden direkt von Rheinische Post/Helene Pawlitzki oder seinem Podcast-Plattformpartner hochgeladen und bereitgestellt. Wenn Sie glauben, dass jemand Ihr urheberrechtlich geschütztes Werk ohne Ihre Erlaubnis nutzt, können Sie dem hier beschriebenen Verfahren folgen https://de.player.fm/legal.
Player FM - Podcast-App
Gehen Sie mit der App Player FM offline!

Jahresrückblick 2022 (Abschied von Arne)

1:26:04
 
Teilen
 

Manage episode 349465776 series 2314465
Inhalt bereitgestellt von Rheinische Post/Helene Pawlitzki. Alle Podcast-Inhalte, einschließlich Episoden, Grafiken und Podcast-Beschreibungen, werden direkt von Rheinische Post/Helene Pawlitzki oder seinem Podcast-Plattformpartner hochgeladen und bereitgestellt. Wenn Sie glauben, dass jemand Ihr urheberrechtlich geschütztes Werk ohne Ihre Erlaubnis nutzt, können Sie dem hier beschriebenen Verfahren folgen https://de.player.fm/legal.

Es war mal wieder ein langes Jahr - auch in Düsseldorf. Wir sprechen im Podcast darüber, was 2022 in Düsseldorf passiert ist.

Good news!

In Flingern soll ein Parkplatz zu einem Wald werden - darüber haben wir in der ersten Episode 2022 gesprochen. Nächste Woche fällt dazu die Entscheidung im Stadtrat - im Frühjahr soll das Projekt ausgeschrieben, im Sommer umgesetzt werden.

Auch toll: die autarke Öko-Toilette auf dem Stresemannplatz, die hoffentlich vielen Wohnungslosen und Anwohnern Entlastung verschafft.

Verkehr, Verkehr, Verkehr - and not the sexy kind

Sind wir 2022 mit der Verkehrswende weitergekommen? Es geht so. Zumindest wird sehr viel über Radverkehr geredet. Die Diskussion über Parkgebühren zeigt aber: Das Auto ist immer noch König. Und der große Hemmschuh ist weiterhin die Rheinbahn.

Düsseldorf is a-changing (or is it?)

Am Anfang des Jahres haben wir über einen Unverpackt-Lieferservice berichtet - am Ende machen mehrere Unverpackt-Läden zu. Nichts verändert hat sich beim hässlichen Bahnhofsvorplatz - und auch nicht beim hässlichen Po vom Bahnhof, dem Bertha-von-Suttner-Platz. (Dabei hätte von Suttner sicher Besseres verdient.) Das Problem: Viele Player sind beteiligt, keiner hat Lust, sich zu engagieren. Unser Vorschlag, den Vorplatz einfach mal aufzureißen und dann zu gucken, wer sich verantwortlich fühlt, wurde leider nicht aufgegriffen.

Ähnlicher Stillstand herrscht bei wichtigen Wohnungsbau-Projekten: zum Beispiel beim Grand Central neben dem Bahnhof oder an der Gerresheimer Glashütte. Grund ist vielfach Immobilienspekulation. Der Inhaber des Baugrunds hat sich offenbar verspekuliert und nun lohnt es sich nicht mehr, dort Wohnungen zu erreichen. Traurig.

2022 war auch das Jahr, in dem Düsseldorf mit erheblich gesunkenen Gewerbesteuereinnahmen leben musste. Schluss mit Luxusmüsli! Und Zeit, sich auf ein etwas sparsameres Leben zu besinnen.

Dazu passt nicht unbedingt der Wunsch, ein neues Opernhaus zu bauen, das nicht nur für Opern taugen soll, sondern am Liebsten auch Begegnungszentrum für alle Düsseldorfer werden soll. VIel getan hat sich aber zuletzt nicht mehr. Kann es sein, dass die Stadtpolitik das Thema ein bisschen auf die lange Bank schiebt? Looking at you, Grüne Düsseldorf.

Kontroversen 2022

Erinnert sich noch jemand um den Shitstorm rund um die Party in der Mahn- und Gedenkstätte zum Ende der Nacht der Museen? Nein? Gut, war auch eigentlich nicht so wichtig.

Ex-OB Thomas Geisel hat mehrfach von sich reden gemacht: erst mit kontroversen Ansichten zu Gerhard Schröder und dem russischen Krieg in der Ukraine in seinem Blog, dann mit einem offenen Brief an seine Nachfolger. Ist da jemandem ein bisschen langweilig?

Ein persönliches Fest war uns die Debatte um den Heimatverein Düsseldorfer Jonges, der es im Jahr 2022 immer noch zeitgemäß findet, Frauen als Mitglieder auszuschließen. Dagegen hat sich Oberbürgermeister Stephan Keller geäußert. Und wir haben gedacht, wir intonieren mal das Jonges-Lied in gegenderter Form.

Etwas aus der Zeit gefallen wirkt inzwischen auch die Debatte ums Sportsponsoring von Rheinmetall: Seit sogar grüne Politiker Waffenlieferungen an die Ukraine fordern, kann vermutlich niemand ernsthaft mehr fordern, dass der Rüstungskonzern keine Sportvereine mehr sponsorn soll.

Inzwischen ist ja alles teurer. Zu Anfang des Jahres galt aber ein 30 Euro teures Schnitzel im Brauhaus schon noch als Aufreger. Dass damals auch schon reichlich Inflation war, vergisst man leicht.

And for fun...

Im Rheinpegel kam auch der Spaß nicht zu kurz. Wir haben Schnaps in der Zentralbibliothek getrunken, uns Kunst liefern lassen, zum Thema Pommes recherchiert und waren live - nicht nur einmal, nicht nur zweimal, nein, drei mal! Und dann war da noch Marlen Keß, die uns von einem Gepard auf der Kö erzählt hat. Schön war's!

Abschied von Arne Lieb

Diese Episode ist historisch: Nach 236 Episoden verlässt Arne Lieb den Rheinpegel-Podcast. Wir gönnen uns eine kleine kreative Pause und überlegen uns für 2023 mal, wie es jetzt weitergeht. Vorschläge gerne an rheinpegel@rheinische-post.de!

  continue reading

Kapitel

1. Kurzer Wochenrückblick (00:05:22)

2. Jahresrückblick 2022 (00:11:23)

3. Düsseldorf-Wetter (01:03:13)

4. Best of Arne Lieb (01:05:30)

304 Episoden

Artwork
iconTeilen
 
Manage episode 349465776 series 2314465
Inhalt bereitgestellt von Rheinische Post/Helene Pawlitzki. Alle Podcast-Inhalte, einschließlich Episoden, Grafiken und Podcast-Beschreibungen, werden direkt von Rheinische Post/Helene Pawlitzki oder seinem Podcast-Plattformpartner hochgeladen und bereitgestellt. Wenn Sie glauben, dass jemand Ihr urheberrechtlich geschütztes Werk ohne Ihre Erlaubnis nutzt, können Sie dem hier beschriebenen Verfahren folgen https://de.player.fm/legal.

Es war mal wieder ein langes Jahr - auch in Düsseldorf. Wir sprechen im Podcast darüber, was 2022 in Düsseldorf passiert ist.

Good news!

In Flingern soll ein Parkplatz zu einem Wald werden - darüber haben wir in der ersten Episode 2022 gesprochen. Nächste Woche fällt dazu die Entscheidung im Stadtrat - im Frühjahr soll das Projekt ausgeschrieben, im Sommer umgesetzt werden.

Auch toll: die autarke Öko-Toilette auf dem Stresemannplatz, die hoffentlich vielen Wohnungslosen und Anwohnern Entlastung verschafft.

Verkehr, Verkehr, Verkehr - and not the sexy kind

Sind wir 2022 mit der Verkehrswende weitergekommen? Es geht so. Zumindest wird sehr viel über Radverkehr geredet. Die Diskussion über Parkgebühren zeigt aber: Das Auto ist immer noch König. Und der große Hemmschuh ist weiterhin die Rheinbahn.

Düsseldorf is a-changing (or is it?)

Am Anfang des Jahres haben wir über einen Unverpackt-Lieferservice berichtet - am Ende machen mehrere Unverpackt-Läden zu. Nichts verändert hat sich beim hässlichen Bahnhofsvorplatz - und auch nicht beim hässlichen Po vom Bahnhof, dem Bertha-von-Suttner-Platz. (Dabei hätte von Suttner sicher Besseres verdient.) Das Problem: Viele Player sind beteiligt, keiner hat Lust, sich zu engagieren. Unser Vorschlag, den Vorplatz einfach mal aufzureißen und dann zu gucken, wer sich verantwortlich fühlt, wurde leider nicht aufgegriffen.

Ähnlicher Stillstand herrscht bei wichtigen Wohnungsbau-Projekten: zum Beispiel beim Grand Central neben dem Bahnhof oder an der Gerresheimer Glashütte. Grund ist vielfach Immobilienspekulation. Der Inhaber des Baugrunds hat sich offenbar verspekuliert und nun lohnt es sich nicht mehr, dort Wohnungen zu erreichen. Traurig.

2022 war auch das Jahr, in dem Düsseldorf mit erheblich gesunkenen Gewerbesteuereinnahmen leben musste. Schluss mit Luxusmüsli! Und Zeit, sich auf ein etwas sparsameres Leben zu besinnen.

Dazu passt nicht unbedingt der Wunsch, ein neues Opernhaus zu bauen, das nicht nur für Opern taugen soll, sondern am Liebsten auch Begegnungszentrum für alle Düsseldorfer werden soll. VIel getan hat sich aber zuletzt nicht mehr. Kann es sein, dass die Stadtpolitik das Thema ein bisschen auf die lange Bank schiebt? Looking at you, Grüne Düsseldorf.

Kontroversen 2022

Erinnert sich noch jemand um den Shitstorm rund um die Party in der Mahn- und Gedenkstätte zum Ende der Nacht der Museen? Nein? Gut, war auch eigentlich nicht so wichtig.

Ex-OB Thomas Geisel hat mehrfach von sich reden gemacht: erst mit kontroversen Ansichten zu Gerhard Schröder und dem russischen Krieg in der Ukraine in seinem Blog, dann mit einem offenen Brief an seine Nachfolger. Ist da jemandem ein bisschen langweilig?

Ein persönliches Fest war uns die Debatte um den Heimatverein Düsseldorfer Jonges, der es im Jahr 2022 immer noch zeitgemäß findet, Frauen als Mitglieder auszuschließen. Dagegen hat sich Oberbürgermeister Stephan Keller geäußert. Und wir haben gedacht, wir intonieren mal das Jonges-Lied in gegenderter Form.

Etwas aus der Zeit gefallen wirkt inzwischen auch die Debatte ums Sportsponsoring von Rheinmetall: Seit sogar grüne Politiker Waffenlieferungen an die Ukraine fordern, kann vermutlich niemand ernsthaft mehr fordern, dass der Rüstungskonzern keine Sportvereine mehr sponsorn soll.

Inzwischen ist ja alles teurer. Zu Anfang des Jahres galt aber ein 30 Euro teures Schnitzel im Brauhaus schon noch als Aufreger. Dass damals auch schon reichlich Inflation war, vergisst man leicht.

And for fun...

Im Rheinpegel kam auch der Spaß nicht zu kurz. Wir haben Schnaps in der Zentralbibliothek getrunken, uns Kunst liefern lassen, zum Thema Pommes recherchiert und waren live - nicht nur einmal, nicht nur zweimal, nein, drei mal! Und dann war da noch Marlen Keß, die uns von einem Gepard auf der Kö erzählt hat. Schön war's!

Abschied von Arne Lieb

Diese Episode ist historisch: Nach 236 Episoden verlässt Arne Lieb den Rheinpegel-Podcast. Wir gönnen uns eine kleine kreative Pause und überlegen uns für 2023 mal, wie es jetzt weitergeht. Vorschläge gerne an rheinpegel@rheinische-post.de!

  continue reading

Kapitel

1. Kurzer Wochenrückblick (00:05:22)

2. Jahresrückblick 2022 (00:11:23)

3. Düsseldorf-Wetter (01:03:13)

4. Best of Arne Lieb (01:05:30)

304 Episoden

Alle Folgen

×
 
Loading …

Willkommen auf Player FM!

Player FM scannt gerade das Web nach Podcasts mit hoher Qualität, die du genießen kannst. Es ist die beste Podcast-App und funktioniert auf Android, iPhone und im Web. Melde dich an, um Abos geräteübergreifend zu synchronisieren.

 

Kurzanleitung