#0129 Bye Bye I Love You 2019 - Mit Jahresrückblick

43:52
 
Teilen
 

Manage episode 248767210 series 2484193
Von Marco Schreuder & Alkis Vlassakakis, Marco Schreuder, and Alkis Vlassakakis entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

Alkis und Marco gehen in eine kleine Pause und beenden mit dieser Episode die erste Staffel. Sie blicken zurück ins Jahr 2019.

Es gibt ein paar News: So gewann beim albanischen Vorentscheid, dem traditionellen Festivali i Këngës, nicht die Favoritin Elvana Gjata mit ihrem poppigen "Me Tana" sondern Arilena Aja mit der Powerballade "Shaj". Marco wird sich ärgern.
Außerdem ist es jetzt offiziell: Vincent Bueno wird vom ORF zum Song Contest nach Rotterdam geschickt. Der Titel heißt "Alive" und wird im März offiziell vorgestellt.

Die ersten Tickets sind raus. Die Fanclubs der OGAE haben dagegen protestiert, dass die Fan-Pakete auch heuer wieder sehr teuer sind. Die Kollegen von Eurovision Austria haben eine Grafik erstellt, die deutlich macht, wie lang eine Person im jeweiligen Land arbeiten muss.

Dima Bilan hat das große Weihnachtskonzert des Niederländischen Rundfunks "Het Grote Songfestivalfeest" zurück gezogen, da er sich gegenüber anderen Teilnehmerinnen zurück gestellt fühlte. Die Kolleginnen von wiwibloggs wissen da mehr.

Unser Jahresrückblick: Was sollen wir groß schreiben? Hört es euch an und hört euch die vorherigen Podcasts an.
Ein paar Links gibt es aber doch für euch:

Unterstützt doch bitte die kommende Ausgabe der Unescon Anfang September 2020. Es gibt deswegen bei StartNext ein Crowdfunding-Projekt, dass sich über eure Zuwendung freuen wird.

Hier gibt es mehr über unser Podcast-Netzwerk "Missing Link"

Unsere kleine Geschichte am Schluss ist über Brighton und Ireen Sheers Tränen. Sie startete mit "Bye, Bye, I Love You" für Luxemburg und es ging damals für sie alles schief, wie sie in einer Koch-Sendung verriet. Außer beim Ergebnis, da hat sie immerhin einen erfolgreichen vierten Platz belegt.

Zuallerletzt möchten sich Alkis und Marco bei allen bedanken, die diesen Podcast möglich gemacht haben. Bei den Gästen, bei den Initiatorinnen bei Missing Link, bei den uns nahestehenden Menschen, denen wir mitunter damit auf die Nerven gehen. Und natürlich bei unseren treuen Hörerinnen.

Wir hören uns wieder bei der neuen Staffel von "Merci Cherie".

60 Episoden