show episodes
 
Soziologie, Philosophie, Geschichte, Anthropologie, Archäologie, Kommunikationswissenschaften … jeden Donnerstag um 20:10 Uhr das Wichtigste aus den Kultur- und Sozialwissenschaften. Hintergrundberichte, Interviews mit herausragenden Forscherpersönlichkeiten und aktuelle Beiträge über Studienergebnisse und wissenschaftliche Tagungen.
 
Loading …
show series
 
Der Morvan ist ein dünn besiedeltes, hügeliges Waldgebiet in Burgund mit vielen Flüssen und Seen. Ein landschaftliches Idyll mit Rissen. Denn die alten Laubwälder des Morvan werden zunehmend abgeholzt und durch Monokulturen ersetzt. Förster und Waldbesitzer pflanzen vor allem Douglasien, für sie ein Wunderbaum, weil er schnell wächst und sein Holz …
 
Europa sei mit dem Rückzug der USA aus der Verteidigung der liberalen Weltordnung auf sich gestellt, sagte der Politologe Stephan Bierling im Dlf. Auf diese Übernahme internationaler Verantwortung seien Europa und insbesondere Deutschland nicht gut vorbereitet gewesen. Stephan Bierling im Gespräch mit Barbara Weber www.deutschlandfunk.de, Aus Kultu…
 
Im Juni kamen sie aus verschiedenen europäischen Ländern nach Dijon. Hunderte Tschetschenen stiegen aus Zügen, Bussen und Autos, weil sie einen der Ihren rächen wollten. Auch aus anderen französischen Städten werden Vorfälle dieser Art berichtet. Aber auch Heldengeschichten spielen in Frankreich, südlich von Paris etwa, wo zwei junge Tschetschenen …
 
Die Erde ist keine Kugel, sondern flach. Die Evolution ist Teufelswerk, weil Gott alles Leben erschuf. Und den menschengemachten Klimawandel gibt es auch nicht. Drei Thesen der Wissenschaftsleugner, deren Gedanken der Widerstand gegen die Corona-Regeln wieder in den Fokus rückt. hr-iNFO Wissenswert zeigt Spielarten der Wissenschaftsleugnung auf und…
 
Frauen im Nationalsozialismus - das waren keineswegs nur die "unschuldig Verführten", die nicht wussten, welche Gräueltaten von ihren Männern verübt wurden. Eine Dauerausstellung in der Gedenkstätte Ravensbrück zeigt: Als KZ-Aufseherin zu arbeiten, versprach Emanzipation und sozialen Aufstieg. Von Andreas Beckmann www.deutschlandfunk.de, Aus Kultur…
 
Die Meerenge zwischen Europa und Asien fasziniert uns schon seit der Antike. Argonauten, Abenteurer und Aufsteiger aus aller Welt versuchen seit Jahrtausenden am Bosporus ihr Glück, und bis heute zwängen sich die Weltgeschicke durch die Meerenge von Istanbul. Waffen für die Kriege am Mittelmeer schaukeln über die internationale Wasserstraße durch d…
 
Die Männerkirche hat ausgedient - das finden nicht nur die Frauen der Protestbewegung "Maria 2.0", sondern auch viele Verantwortliche in der katholischen Kirche. Die "Frauenfrage" sei für seine Kirche die wichtigste Zukunftsfrage, sagt etwa der Limburger Bischof Georg Bätzing, immerhin Vorsitzender der katholischen Deutschen Bischofskonferenz. In "…
 
Vielen scheint mit dem Ausbruch des Coronavirus die Zukunft abhandengekommen zu sein. Vertraute Strukturen geraten ins Wanken, das Resultat ist Orientierungslosigkeit und oftmals das Bedürfnis nach autoritärer Führung. Dabei entscheidet der Blick in die Zukunft mit über die Bewältigung der Krise. Von Mirko Smiljanic www.deutschlandfunk.de, Aus Kult…
 
Die Suche nach dem Higgs-Teilchen hat fast 50 Jahre gedauert. Im Juli 2012 kam die erlösende Nachricht: Das kleinste Teilchen der Materie existiert. Wissenschaftler am europäischen Forschungszentrum CERN spürten es auf und bestätigten damit, was Peter Higgs und Francois Englert vorhergesagt haben. www.deutschlandfunk.de, Themenportal Gesichter Euro…
 
Europa hat keineswegs geschlossen auf die Corona-Pandemie reagiert. Nationale Alleingänge und Grenzschließungen haben das nur im Ansatz gezeigt. Welche Auswirkungen aber könnte eine solche Krise auf das Wählerverhalten und die Einstellung zu Europa haben? Von Matthias Hennies www.deutschlandfunk.de, Aus Kultur- und Sozialwissenschaften Hören bis: 1…
 
Schule mit Corona. Das heißt: Lüften, Abstand halten, Masken tragen. Schule mit Corona, das heißt aber auch: Schüler*innen und Lehrer*innen, alle oder nur einzelne, kann es praktisch jederzeit wieder in den Lockdown oder in Quarantäne verschlagen. Und dann? Wie geht guter Unterricht in Corona-Zeiten? Und wäre es nicht eh an der Zeit, den Unterricht…
 
Die Mütter hießen "Deutschenmädchen" oder "Deutschenhuren", weil sie sich während der Besatzung Norwegens mit Wehrmachtssoldaten eingelassen hatten. Die Frauen wurden nach dem Ende des 2. Weltkriegs öffentlich kahlgeschoren, interniert und ausgebürgert. www.deutschlandfunk.de, Themenportal Gesichter Europas Direkter Link zur Audiodatei…
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login