#81 Verdi: Emotionen à la Frank Buschmann. Sein eigener Kommentatoren-Stil: analytische Unterhaltung!

59:04
 
Teilen
 

Manage episode 323337209 series 2879428
Von Sabrina Weinert (Rostock Rotates) entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
Game Faces powered by Blue

Folge 81 von „Game Faces powered by Blue”, dem Podcast über alles, was irgendwie mit Gaming zu tun hat. Heute geht’s ums Kommentieren und Moderieren von Games und Events. Wie wichtig sind Emotionen dabei? Welche Tricks gibt es und wie kommt man eigentlich zu diesem Beruf? Marius Lauer erzählt uns hier und heute, warum er so viel Wert auf die Hintergrundgeschichten legt und worauf es ihm bei seinem Job noch ankommt.

„Der eSport ist in einer unfassbar schweren Zeit gekommen. Er musste durch Wände marschieren, durch eine Null-Akzeptanz. Und hat Sachen in einer Zeitspanne geschafft, die andere Sportarten bis heute noch nicht mal schaffen.“

Frodos Fragen an Marius:

  • Was ist dir beim Kommentieren / Moderieren wichtig? Wie hilft dir dabei dein analytischer Background? Und deine eigene Erfahrung im eSport und im traditionellen Sport?
  • Körperliche Bewegung als Ausgleich zum Gaming ist wichtig, worauf sollte man achten?
  • Du sagst, du kämpfst sehr häufig mit starker Aufregung, trotzdem moderierst du, stehst auf Bühnen, bist erfolgreich im eSport, wie bekommst du das in solchen Situationen in den Griff?
  • Was das emotionale Kommentieren angeht, hast du auch ein Idol, wer ist das und warum?
  • Was reizt dich so sehr an deinem Job und wie bist du dazu gekommen?
  • Du hast selbst Anfeindungen/ Beleidigungen erfahren, wo siehst du Möglichkeiten, den Umgang miteinander anders zu gestalten? Hast du da Ratschläge / Tipps?

Was ist dir beim Kommentieren / Moderieren wichtig? Wie hilft dir dabei dein analytischer Background? Und deine eigene Erfahrung im eSport und im traditionellen Sport?

„Für mich ist es immer wichtig, Systeme zu erkennen und auch zu erklären. Besonders der Audienz. Erstens was ist die Geschichte der Person und zweitens, was für ein Entscheidungsablauf war bei der Person? Sei es analytisch, sei es aber auch im Play by Play, denn alles hat irgendwie eine Entscheidungsmatrix drunter.“ – „Das sind so die Themen, die ich auch immer wieder versuche zu beleuchten. Und mit dem Sport will ich auch zeigen, Leute, es ist ganz wichtig, einen Ausgleich zu finden in eurem Leben. Also du musst neben dem Zocken immer irgendwas machen.“

Du sagst, du kämpfst sehr häufig mit starker Aufregung, trotzdem moderierst du, stehst auf Bühnen, bist erfolgreich im eSport, wie bekommst du das in solchen Situationen in den Griff?

„Bei mir war es immer so, ich war vor ALLEM unfassbar aufgeregt.“ – „Das war einmal, so schlimm, dass ich in einigen Spielen so aufgeregt war, dass ich vor Zittern gedrückt habe. Ich habe vor Zittern das Schießen gedrückt und das ist das Fatalste, was du machen kannst. Du hast ungefähr zwei Sekunden Reload.“ – „Für mich habe ich dann immer versucht, Atemübungen zu machen. Wie es beim Laufen ist. Beim Laufen sagt man sich, krieg den Puls runter, zwei Schritte einatmen, vier Schritte aus, zwei durch die Nase rein, vier durch den Mund raus.“ – „So eine Situation kann man sich nehmen, auch bei der Arbeit. Ich find in allen Aspekten ist es wichtig und das ist auch so ein bisschen mein Sein, was ich hier auch besonders in Sachsen-Anhalt erreichen will. Dieses den eSport auch zu mixen mit dem Sport, mit dem Gedanken, alles ist wichtig und du kannst aus allem lernen.“

Was reizt dich so sehr an deinem Job und wie bist du dazu gekommen?

  • Ein Unterschied zum traditionellen Sport ist, dass du beim eSport-Event Kommentatoren wie mich hast.
  • Dieses Entertainment, dass die Leute konstant bespaßt werden, vor Ort in der Halle. Es wird einfach so viel Spaß, so viel Energie geboten.
  • Sport wird durch Emotionen mittransportiert.
  • Das ist auch der Grund, warum ich eigentlich Kommentator geworden bin, um diese Geschichten erzählen zu können.
  • Ich würde gerne selbst den Leuten, egal auf welchem Niveau die Geschichten erzählen dürfen.
  • Ich will zeigen, was ist das für eine Person. Auch wenn die verloren hat, muss man sich einfach mal dem Weg überlegen, den die Person genommen hat, um dort zu sein.

Was das emotionale Kommentieren angeht, hast du auch ein Idol, wer ist das und warum?

„Frank Buschmann hat auf der einen Seite im Redaktionellen so viel Know-how, der kennt gefühlt Gott und die Welt. Bringt aber neben dem Analytischen, weil er einfach alles kennt, gefühlt diese Emotionen wie bei uns bei dem Play by Play. Ich gucke mir so gerne seine Kommentare an und ich verfolge das und ich feiere das.“

Du hast selbst Anfeindungen/ Beleidigungen erfahren, wo siehst du Möglichkeiten, den Umgang miteinander anders zu gestalten? Hast du da Ratschläge / Tipps?

Tipp 1 – Hinterfrage dich selbst: „Selbstreflexion ist das A und O und nichts anders. Und das gehört zu einem positiven Mindset dazu.“ – „Mir wurde mal gesagt, Marius, wenn du gut gegessen hast, mit dir zufrieden bist und einen geilen Tag hast, dann hast du auch immer gut performt. Völlig richtig. Und genau das Gleiche ist es auch. Geht bitte kritisch mit der Situation um, die euch begegnen wird, weil so wie es in den Wald rein schreit, schreit es auch wieder hinaus. Willst du beleidigt werden? Nein. Solltest du also Leute beleidigen? Nein.“

Tipp 2 – Verbessere die Kommunikation: „Wichtig ist Kommunikation, Leute, ihr habt einen Mund, ihr habt einen Geist und ich glaube auch euch wurde beigebracht, sich ordentlich zu artikulieren.“ – „Redet ordentlich, kommuniziert richtig, geht offen mit Fehlern um und steckt auch Fehlerbekenntnisse ein. Sagt, das war von mir nicht gut, jetzt wirds besser. Und dann glaube ich ganz ehrlich, steht einem die Welt in allen Aspekten offen: Job, Familie etc.“

Lieber Marius, vielen Dank für das tolle und wie erwartet emotionale Gespräch mit dir, das quasi nach Fortsetzung schreit, weil es noch viele spannende Themen in deinem Berufsleben gibt, die wir heute noch gar nicht angesprochen haben. Den grandiosen Sound von Max ‚Frodo‘ verdanken wir Logitech G und Blue. Wenn ihr weitere Folgen hören wollt, einfach hier entlang. Wenn ihr unbedingt einen Gast hier im Podcast haben wollt, schreibt uns oder Frodo bei Twitter mit #GameFaces und wir setzen alle Hebel in Bewegung, das möglich zu machen.

Links:

Homepage Marius Lauer: https://verdipwnz.de/index.php

Twitter Account Marius Lauer: https://twitter.com/verdipwnz?lang=de

Homepage Frank Buschmann: https://www.frank-buschmann.com/

Infos zu Command & Conquer: https://www.gamestar.de/spiele/command-conquer-3-tiberium-wars,6615.html

97 Episoden