#80 Varion: Die Macht von YouTube, was die Millionenmarke alles verändert, mit Alltagssketchen in die Selbstständigkeit

1:07:28
 
Teilen
 

Manage episode 322715290 series 2879428
Von Sabrina Weinert (Rostock Rotates) entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
Game Faces powered by Blue

Folge 80 von „Game Faces powered by Blue”, dem Podcast über alles rund um Gaming. Heute erzählt YouTuber Varion, wie er von Gameplays zu seinen jetzigen Sketch-Videos gekommen ist. Wie es ist, mit dem eigenen Bruder zusammenzuarbeiten. Wie der Sprung in die Selbstständigkeit gelungen ist und was das Erreichen der Millionenmarke bei YouTube mit ihm gemacht hat.

„Ich bin so ein bisschen gehemmt, dass ich auf dem Hauptkanal nichts ausprobiere. Aber so YouTube Shorts und so, das ist wunderbar, um einfach Dinge auszuprobieren. Und das ist eigentlich der Spirit, den YouTube ja haben sollte: Einfach mal das machen, was man gerade fühlt.“

Frodos Fragen an Flo:

  • Du lädst schon lange bei YouTube Videos hoch, wie hast du es geschafft, dranzubleiben, obwohl die ersten Jahre nicht so erfolgreich waren?
  • Wie hat deine YouTube-Karriere begonnen?
  • Wie kamst du auf die Idee mit den Sketchen und wie hast du deinen eigenen Stil gefunden?
  • 2019 kam in sehr kurzer Zeit dein „Durchbruch“ bei YouTube, wie war das für dich?
  • Wie bist du mit dem plötzlichen Ruhm zurechtgekommen?
  • Wie sehr hat der Erfolg auch den Druck in deinem Arbeitsalltag erhöht?
  • War es im Nachhinein für dich die richtige Entscheidung, erst die Ausbildung zu machen, oder wärst du gerne schon früher ins Medienbusiness eingestiegen?
  • Was nimmst du aus der Handwerkerzeit mit?
  • Dein Bruder arbeitet mit dir zusammen, macht Kamera und Schnitt bei deinen Videos, wie gut funktioniert das „Familienunternehmen“?

Am besten ist es, das habe ich gelernt, das ist mein Credo: Du brauchst einen Tagesrhythmus

Hast du konkrete Tipps, um den Arbeitsalltag in der Selbstständigkeit gut zu strukturieren?

Tipp 1 – Schaffe einen regelmäßigen Tagesrhythmus: „Du musst schon wirklich was machen und es ist nicht weniger, weil einfach niemand im Hintergrund sitzt und sagt, du musst heute was machen. Am besten ist es, das habe ich gelernt, das ist mein Credo: Du brauchst einen Tagesrhythmus.“

Tipp 2 – Realistische Tagesziele setzen: „Nimm dir realistische Dinge vor und wenn es nur zwei Dinge sind, die du am Tag erledigst, dann sind halt nur zwei Dinge. Aber dann sind es nicht zwei von zehn, sondern zwei von zwei, die du erledigt hast.“

Tipp 3 – Checkliste machen: „Wirklich eine physische Checkliste machen, dass du aufschreibst: morgens einen halben Liter Wasser getrunken, check. Bett gemacht, check. Das sind kleine Dinge, aber das ist ultrawichtig fürs Mindset, dann hast du diesen ersten Task schon erledigt am Morgen und kannst irgendwie geil in den Tag starten.“

Wie hat deine YouTube-Karriere begonnen?

„Ich war 18, 19, da haben wir angefangen YouTube zu machen und haben einen eigenen Kanal gehabt, wo wir Gameplays hochgeladen haben. Ich war nie der gute Spieler, sondern ich konnte gut reden, hatte ich das Gefühl. Und dann habe ich den Kanal gefüllt, in dem ich einfach Situationen erzählt habe.“ – „Das war natürlich nur ein Hobby.“ – „Aber natürlich provoziert man das, weil du automatisch Lust hast und gut werden willst. Und ich habe es natürlich auch provoziert und irgendwann ist es dann passiert. Ob es nun verdient war, weiß ich nicht, aber ich habe weitergemacht und ich glaube, das ist ein großer Unterschied zu vielen.“

Wie kamst du auf die Idee mit den Sketchen und wie hast du deinen eigenen Stil gefunden?

„Das ist alles ein Prozess. Ich sage das immer wieder, dass es nicht so war, dass ich mich hingesetzt habe und gesagt habe, ab heute mache ich nur noch Sketche, in denen ich irgendwelche Situation darstelle.“ – „Eines Tages habe ich gedacht bevor ich jetzt diese Geschichte einfach nur erzähle, möchte ich es irgendwie visuell unterstreichen und habe dann angefangen, selbst einen kurzen Sketch zu machen, den ich in das Gameplay eingebaut habe, wie sich zwei Personen unterhalten. Und irgendwann ist dieses Gameplay immer mehr in den Hintergrund gerückt“ – „Da bin ich irgendwie drauf hängen geblieben. Das ist der Content momentan und ob das jetzt für immer bleibt, das weiß ich nicht. Aber es macht Spaß und das ist das, was ich gut kann. Zumindest sage ich mir das.“

2019 kam in sehr kurzer Zeit dein „Durchbruch“ bei YouTube, wie war das für dich?

Ich war dann auf der Fahrt, jedes Video performt so krass und ich muss noch ein besseres machen und noch ein besseres. Und das geht einfach nicht.

„Das war gut, aber es war auch unfassbar druckbasiert. Ich meine gar nicht so den Druck, der von außen vielleicht kam, aber den ich mir selber gemacht habe. Ich war dann auf der Fahrt, jedes Video performt so krass und ich muss noch ein besseres machen und noch ein besseres. Und das geht einfach nicht.“ – „Es war gut, die Zeit, einfach eine Million bei einem Video zu haben. Aber die Zeit war auch ganz schlimm. Mittlerweile habe ich so meine eingependelte Fanbase und da bin ich froh drüber und es passt vollkommen und mir geht es gut. Und das ist schön. Und ich möchte das gar nicht mehr. Also das ist wirklich geil, aber es ist auch unfassbar ungesund.“

Wie bist du mit dem plötzlichen Ruhm zurechtgekommen?

  • Ich würde sagen, dass ich immer auf dem Teppich bleibe.
  • Ich lebe nicht in Luxus oder verprasse alles oder kaufe teure Autos.
  • Ein großes Plus ist der finanzielle Aspekt, wenn deine Familie irgendwie Geldprobleme hat, kannst du helfen, das ist sehr, sehr schön.
  • Aber ich habe Kontakte vernachlässigt. Das ist, glaube ich, ein Minuspunkt
  • Man hat ganz andere Dinge um die Ohren und ich brauche dann mehr Zeit für mich.
  • Ich bin dann sehr in mich gekehrt und bin ein sehr introvertierter Mensch.
  • Ich tanke am liebsten Energie zu Hause.
  • Dinge wie Freundschaft, Fernbeziehung, die am Wochenende noch anstanden, das ist immer schwer, alles unter einen Hut zu kriegen.

Lieber Flo, danke für das Gespräch über deinen ganz persönlichen Weg zu deinem heutigen Beruf als erfolgreicher YouTuber. Den grandiosen Sound von Max ‚Frodo‘ verdanken wir Logitech G und Blue. Wenn ihr weitere Folgen hören wollt, einfach hier entlang. Wenn ihr unbedingt einen Gast hier im Podcast haben wollt, schreibt uns oder Frodo bei Twitter mit #GameFaces und wir setzen alle Hebel in Bewegung, das möglich zu machen.

Links aus dem Podcast:

-YouTube Kanal Varion https://www.youtube.com/channel/UCw81xLtFkpks4D8_hYUP9VA

-YouTube Kanal Florian Kiesow https://www.youtube.com/user/KLARRION

-YouTube Kanal freshtorge https://www.youtube.com/c/frischhaltefolie/videos

101 Episoden