Politique öffentlich
[search 0]
Mehr

Download the App!

show episodes
 
In den frühen 1980er Jahren machte Martin Kamer seine Leidenschaft für Mode und Modegeschichte zum Beruf. Er begann, historische Mode zu sammeln. Daraus entstand im Laufe der Jahre eine der weltweit bedeutendsten Privatsammlungen von Mode und Accessoires des 18. bis 20. Jahrhunderts, die Sammlung Kamer-Ruf. Heute ist Kamer als Ausstellungsmacher und Experte weltweit gefragt. Er wird Objekte aus seiner Sammlung präsentieren und in weiteren Episoden über seine Erfahrungen als Sammler und Händl ...
  continue reading
 
Loading …
show series
 
In dieser Spezialepisode schreitet Martin Kamer durch die Ausstellung «Robes politiques - Frauen Macht Mode» im Textilmuseum St.Gallen, in der mehrere Leihgaben der Sammlung Kamer-Ruf zu sehen sind. Unter anderem eine Robe à la française à grand panier (ca. 1765, Frankreich), ein Hofkleid der Gräfin Mary Watson Wentworth von Rockingham (ca. 1794, E…
  continue reading
 
Um in die Gründungszeit eintauchen und das 100-jährige Jubiläum gebührend feiern zu können, zeigt das Historische und Völkerkundemuseum St.Gallen seine bisher grösste und aufwendigste Sonderausstellung: «Klimt und Freunde». Für diese Ausstellung (27.3. - 25.7.2021) stellen Martin Kamer und sein Sammlungspartner Wolfgang Ruf mehrere Leihgaben aus de…
  continue reading
 
Als Kind schneidet Martin Kamer Artikel und Fotos aus Kunst- und Modemagazinen aus und archiviert sie. Als Jugendlicher kommt er mit alten Fotografien und Büchern in Kontakt. Während seines Kunststudiums in London verbringt Kamer jeden Donnerstag mit Recherchen in verschiedenen Museen und Bibliotheken. Das inspiriert ihn sehr. Heute gewährt Kamer v…
  continue reading
 
Diese Auktion bleibt Martin Kamer ganz besonders in Erinnerung. Er nimmt an ihr telefonisch und anonym aus London teil. Nicht nur ersteigert er viele Sammlungsstücke für insgesamt sehr viel Geld, er schlägt in seiner Karriere gleichzeitig ein neues Kapitel auf: Von nun an interessiert er sich nicht länger nur für Kleider aus dem 18. und 19. Jahrhun…
  continue reading
 
Der grösste Feind antiker Textilien und historischer Kleider ist die Kleidermotten. Auch Martin Kamer verliert einige Sammlerstücke an dieses gefrässige Insekt, er weiss sich aber mit der Zeit mit entsprechenden Massnahmen zu wehren. Zudem fällt Kamer auf, dass Motten Kleider mit gewissen Farbstoffen nicht anrühren.…
  continue reading
 
Während seiner gesamten Karriere arbeitet Martin Kamer mit vielen Menschen auf professioneller Ebene zusammen. Mit Rita Brown, Jan Reeder, Kumi Sakurai, Judith Clark und Annette Soumilas verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit und besondere Freundschaft. In dieser Episode spricht Kamer darüber, wie die fünf "Ladies" in sein Leben kommen und w…
  continue reading
 
Martin Kamer sammelt nicht nur historische Damenkleider, auch historische Herrenkleider sind Teil seiner Sammlung. Sie machen etwa einen Viertel der Sammlung Kamer-Ruf aus. Luxuriöse Herrenkleider aus dem 18. Jahrhundert waren schon immer gefragt, Herrenkleider aus dem 19. Jahrhundert weniger. Dies hat sich in den letzten Jahren besonders auch in M…
  continue reading
 
Martin Kamer spricht über das Phänomen, dass Dinge früher oder später zu einem Sammler kommen, wenn es sein muss. Kamer macht die Erfahrung, dass ein Objekt, das er - aus welchen Gründen auch immer - nicht ersteigern kann, irgendwann den Weg in seine Sammlung findet. Als Beispiel nennt er einen von Raoul Dufy entworfenen Schal. Kamer erinnert sich …
  continue reading
 
Martin Kamer sammelt und handelt nicht nur mit historischer Mode, er leiht immer wieder Objekte aus seiner Sammlung an Museen weltweit aus. In dieser Folge erklärt er, wie dieser Prozess abläuft. Mit jeder Ausstellung entstehen neue Kontakte und daraus manchmal langjährige Kollaborationen und Freundschaften. Kamer spricht über seine Bedingungen, di…
  continue reading
 
Schauplatz dieser Anekdote ist der Flohmarkt St. Louis in Paris. Eine Händlerin verkauft Martin Kamer in den 1980er-Jahren ein türkisches Kleid mit Pluderhose. Der gelbe Mantel und die himmelblaue Hose passen aufgrund der unterschiedlichen Stickereien nicht zusammen, das weiss Kamer. Er kaufte die beiden Teile trotzdem - und wird zwei Jahre später,…
  continue reading
 
In dieser Episode spricht Martin Kamer über Kleiderknöpfe. Einige Knöpfe waren funktional, andere wurden aus rein dekorativen Gründen getragen. Eine Zeit lang war Stahl wertvoller als Silber. Entsprechend chic war es, Knöpfe und Schuhschnallen aus Stahl zu tragen. Kamer kauft bei einem Händler in London einen Herrenmantel. Dieser Mantel stammt aus …
  continue reading
 
Für die Ausstellung «Schall und Rauch - Die wilden Zwanziger» im Kunsthaus Zürich (3.7. - 11.10.2020) stellt Martin Kamer rund 20 Exponate, darunter fünf Haute Couture Kleider, leihweise zur Verfügung. In dieser Spezialfolge, die am 18. September 2020 vor Ort im Museum aufgezeichnet wurde, legt Kamer den Fokus auf seine Ausstellungsstücke und warte…
  continue reading
 
Martin Kamer erzählt von einer Auktion in London, in der Unordnung herrschte. Da wurde ein Kleid von Madame Paquin versteigert. Jeanne Paquin war eine wichtige Modeschöpferin und eine der ersten Frauen, die in Paris, London und in Buenos Aires Haute-Couture-Häuser geführt hat. Bei der Besichtigung im Auktionshaus entdeckt Kamer ein Kleid ohne Etike…
  continue reading
 
In dieser Episode erzählt Martin Kamer, wo er seine Sammlungsobjekte findet und erwirbt. Er erinnert sich an ein mit Gold besticktes Hofkleid aus roter Seide (Sackkleid), das er 1978 in Florenz gekauft hat. Kamer reist über London nach New York, das Kleid in der Tasche. Er tritt in Kontakt mit seinem Freund, dem berühmten Balletttänzer Rudolf Nurej…
  continue reading
 
«Shower Dress», ein Kleid, das Karl Lagerfeld im Jahre 1983 für Chloé entworfen hat, findet zwei Jahre später für 750 Britische Pfund Einzug in Martin Kamers Sammlung, bevor er es ans Kyoto Costume Institute verkauft. 2019, über 30 Jahre später, wechselte das typgleiche Kleid an einer Auktion in Chicago für 32’500 US-Dollar den Besitzer.…
  continue reading
 
In dieser Folge berichtet Martin Kamer über ein goldbesticktes, schwarzes Hofkleid aus Satin, das einst Maria II. da Glória*, der Königin Portugals gehört hat. Ihr Mann wollte die Macht ergreifen. Das führte zum Portugiesischen Bürgerkrieg. Königin Victoria entsandte den britischen Flottengeneral Sir Georg Sartorius zur Unterstützung nach Portugal.…
  continue reading
 
Martin Kamer sammelt kaum Persönlichkeitsmode, da diese meist langweilig ist, wie er findet. Manchmal aber macht er Ausnahmen. So hat ein Kleid der Kaiserin Joséphine, der Gemahlin Napoleon Bonapartes, in Kamers Sammlung vorübergehend Heimat gefunden. Kamer hat dieses Kleid an das Fashion Institute of Design & Merchandising in Los Angeles verkauft.…
  continue reading
 
Martin Kamer sammelt nicht nur historische Kleider, sondern auch historische Accessoires. Im Auftrag des im Entstehen begriffenen Simone Handbag Museums in Seoul darf er hunderte Handtaschen sammeln. Hierfür arbeitet er auch mit anderen Händlern zusammen. Kenny Park, Gründer und CEO des Simone Handbag Museums, ernennt Kamer zum Ehrendirektor.…
  continue reading
 
In dieser Folge spricht Martin Kamer über Kleideretiketten und Betrug, der mitunter mit Labels begangen wird. Kamer berichtet über einen Skandal im Zusammenhang mit einer Auktion in Paris, der vor rund 20 Jahren passiert ist. Es kommt vor, dass Kamer ein Kleid ohne Etikette kauft im Wissen, dass es einer wichtigen Designerin bzw. einem wichtigen De…
  continue reading
 
Just vor dem Lockdown aufgrund der COVID-19-Pandemie hat Martin Kamer zwei Alben mit Fotografien aus den 1920er-Jahren ersteigert. Die Fotos, die an Pferderennen in Paris entstanden sind, zeigen elegante Damen, welche die neueste Mode präsentieren - einer Modeschau gleich. Nicht auf allen Fotos ist angegeben, wer die präsentierten Kleider entworfen…
  continue reading
 
Martin Kamer berichtet über eine Auktion bei Bonhams in London, welche in den frühen 1990er-Jahren stattgefunden hat. Bei der Vorabbesichtigung der zu versteigernden Ware macht Kamer eine glückliche Entdeckung. Vermeintliche Ballkostüme aus den 1920er-Jahren entpuppen sich als Kleider aus dem 18. Jahrhundert. Kamers Expertenaugen haben diese Falsch…
  continue reading
 
Martin Kamer berichtet von einer Auktion in London im Jahre 1988. Hunderte von Haute-Couture-Kleidern werden an einem Wochenende versteigert. Bei einigen Kleidern fehlt das Label. Martin entdeckt darunter Kleider von Vionnet und Chanel. Jahre später erst kann er beweisen, dass diese Kleider tatsächlich diesen Modeschöpferinnen zugeordnet werden kön…
  continue reading
 
Martin Kamer erinnert sich in dieser Episode an seine Kindheit und an seine Jugendjahre in Zug (Schweiz) und an die Ausbildungszeit in London. Schon als kleiner Junge interessiert er sich für Mode und, insbesondere, für historische Kleider. Ende der 1960er-Jahre beginnt die Zusammenarbeit zwischen Martin Kamer und dem Ballettänzer Rudolf Nurejew, d…
  continue reading
 
Loading …

Kurzanleitung