126: Wie du deine Stärken stärken kannst

30:40
 
Teilen
 

Manage episode 255099702 series 2400269
Von Kerstin Wemheuer Coaching: Dein Erfolgscoach, damit Du Deine Ziele mit Leichtigkeit erreichst | www.wemheuer.de, Kerstin Wemheuer Coaching: Dein Erfolgscoach, and Damit Du Deine Ziele mit Leichtigkeit erreichst | www.wemheuer.de entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
Wie du deine Stärken stärken kannst

Wie du deine Stärken stärken kannst

In dieser Folge möchte ich Dich inspirieren, Deine Stärken zu stärken – und Dir zeigen, warum es gar keinen Sinn ergibt, Dich auf Deine Schwächen zu konzentrieren, beziehungsweise darauf, wie Du diese ausmerzen kannst.

Dazu teile ich mit Dir einige Fragen und Gedanken, wie Du Deine Stärken erkennst oder sie Dir wieder bewusst macht, um Dein Leben so zu gestalten, dass es Dir entspricht und Dich glücklich macht.

Im ersten Schritt geht es darum herauszufinden, was Deine Stärken sind. Und wenn Du jetzt denkst, ach, die kenne ich schon … schau doch mal genauer hin, was da alles in Dir schlummert und noch ans Licht will.

Stärken stärken und Schwächen akzeptieren

An dieser Stelle erst einmal der Hinweis, dass es wichtig ist, Dich nicht zu vergleichen. Du bist Du – mit ganz individuellen Eigenschaften und Stärken. Ganz oft sind uns die Sachen viel besser bewusst, die wir vermeintlich nicht können oder Dinge, in denen wir nicht so gut sind. Ich kenne das von mir auch. Und dann konzentrieren wir uns auf diese Schwächen.

Warum ist das so? Bereits in frühen Kindertagen werden wir auf unser Fehlverhalten hingewiesen. Ob Kita, Schule oder Familie – viel zu selten geht es darum, die individuellen Stärken des kleinen Menschen zu erkennen und sie zu fördern.

Wir werden von klein auf geschult, „es richtig zu machen“, ohne immer genau zu verstehen, wer dieses Richtig definiert. Wenn ich an meine Schulzeit denke, erinnere ich mich an wenig motivierende Bemerkungen oder aufbauen Worte seitens der Lehrer. Dabei kann bereits der Umgang mit Fehlern einen großen Unterschied machen. Sie aufzeigen und zu berichtigen, ist die eine Sache, sie als ein Scheitern zu erklären oder darauf herumzureiten, eine ganz andere.

Denn dann konzentrieren wir uns darauf, diese Fehler und Schwächen auszuradieren, weil wir daran die Liebe und Anerkennung der Menschen in unserem Umfeld knüpfen. Wo in Deinem Leben konzentrierst Du Dich viel zu sehr darauf, in Deinen Schwächen besser zu werden?

Vom Umgang mit Fehlern und Schwächen

Eine kleine Geschichte aus meiner Coachingpraxis: Ich hatte eine Kundin, die der Meinung war, eine Sache nicht gut genug zu können. Auf meine Frage, wo auf einer Skala von -10 bis +10 sie diese Fähigkeit einschätzen würde, antwortete sie: -7. Als ich sie fragte, wo sie wäre, wenn sie sich ein Jahr in dieser Fähigkeit verbessern würde, meinte sie: 0. Wir mussten beide lachen.

Willst Du Dich wirklich mit Mittelmaß – mit einer 0 – zufrieden geben, nachdem Du viel zeitlichen und vielleicht auch emotionalen Aufwand betrieben hast, um in etwas besser zu werden? Meine Empfehlung im Umgang mit Schwächen: Akzeptiere sie. Sie dürfen sein.

„Ob etwas eine Stärke oder eine Schwäche ist, liegt immer im Auge des Betrachters.“

Ich finde, Schwächen haben auch etwas Charmantes, sie sind Teil einer Persönlichkeit. Was wäre, wenn Du Dich nach einer Inventur Deiner Schwächen und Stärken so annimmst, wie Du bist? Versuche ohne Bewertungen zusammenzutragen, was Du kannst und wie gut oder unerfahren Du darin bist. Vielleicht gibt es Fähigkeiten, mit denen Du gerade erst begonnen hast und andere, in denen Du zwar besser werden könntest, aber die aktuell keine Priorität haben. Es ist spannend, sich mal Zeit zu nehmen, was man alles kann. Nur feststellen, nicht bekämpfen, denn sonst wird es nur stärker.

„Where focus goes, energy flows.“

Tony Robbins

Da, wo Deine Aufmerksamkeit hingeht, geht auch Deine Energie hin. Das ist ein Gesetz. Es gilt übrigens auch für Gefühle und Gedanken. Wenn Du Deinen Schwächen und negativen Gefühlen Deine Energie schenkst, bekommen sie mehr Kraft, nehmen mehr Zeit in Anspruch und bestimmen Deinen Fokus. Nimm sie liebevoll an (und wenn der perfektionistische Anteil in Dir sich meldet, sag ihm, Du kümmerst Dich später darum).

Ich bin halt so!

Ein Kunde hat mal fast resigniert zu mir gesagt: „Ich bin halt so. Man kann sich ja nicht ändern.“ Darauf habe ich salomonisch geantwortet: „Ja. Und nein.“

Ja. Ich bin der festen Überzeugung, jeder von uns ist genug! Nein. Wenn Du das möchtest, kannst Du Dein Verhalten ändern.

Der Umgang mit Deinen Stärken und Schwächen gehört zu Deiner Persönlichkeit. Meinem Kunden hat es geholfen zu erkennen, dass er dieselbe Person bleiben und an seinem Verhalten etwas verändern kann.

Ich wage die Behauptung, auch Du bist Dir Deiner Schwächen sehr bewusst. Die meisten Menschen zählen interessanterweise oft auf, was sie nicht haben oder machen wollen, wenn sie nach ihren Zielen gefragt werden. Vielen fällt es schwer, sich klar und eindeutig zu äußern: Da will ich hin. Das ist mein Ziel. Oder eben: Darin bin ich gut. Das ist meine Stärke.

Erkenne Deine Stärken

Denk ganz weit zurück in Deine Kindheit und frag Dich, was Du mit Begeisterung gemacht hast. Wobei hast Du die Zeit vergessen? Wann hast Du Dich müde gespielt? Was hat Dir großen Spaß gemacht? Als Kind beschäftigen wir uns intuitiv mit Dingen, die uns Freude machen. Und dann tun wir das stundenlang – mit der Folge, darin wirklich gut zu werden. Wir haben uns gestärkt.

Wo waren in der Vergangenheit Deine Erfolge? Was geht Dir leicht von der Hand?

Falls Du Tagebuch schreibst, ein Erfolgstagebuch führst oder journalst, kannst Du Dir beim Durchblättern bewusst machen, worin Du gut bist. Was Dich mit Freude erfüllt.

Was machst Du anders als alle anderen (mit guten Ergebnissen)?

Bitte nicht mit anderen vergleichen oder bewerten, es darf etwas ganz Kleines sein. Vielleicht gelingt Dir etwas, was andere nicht tun können – und Du erkennst darin Deine Stärke.

Wofür bekommst Du Komplimente?

Schau in Deine E-Mails oder auf Kundenfeedback und nimm ganz bewusst wahr, was andere Menschen an Dir und Deiner Arbeit schätzen. Wir gehen viel zu leicht darüber hinweg oder spielen solchen Stimmen schnell herunter. Auch hier sind oft unsere Stärken verborgen, die wir nicht sehen, weil wir sie im Alltag „einfach machen“.

Frag nach!

Diese Aufgabe kostet Dich möglicherweise etwas Überwindung, aber sie lohnt sich und wird Dich Deinen Stärken näherbringen.

Schick eine E-Mail an 10 Personen und frage darin nach Deinen Stärken. Wie sieht der andere Mensch Dich? Wofür schätzt er Dich? Bitte ihn, Dir 3 Stärken zu nennen. Ja, das kostet Mut – aber es lohnt sich! Denn wir wissen doch alle, dass Selbstwahrnehmung ganz anders ausfallen kann als Fremdwahrnehmung.

Der Austausch in einer Mastermind-Gruppe ist Gold wert!

Ein weiterer Tipp: Ich arbeite seit Jahren in Mastermind-Gruppen mit Menschen zusammen, die mir spiegeln, wo meine Stärken sind. Im Austausch mit den anderen wird Dir bewusst, wo Du besondere Fähigkeiten hast und Lösungswege erkennst. Hier liegt der Fokus ganz deutlich auf Lösungen. Auf Stärken. Auf Umsetzung.

Wenn Du bereits ein Mastermind-Team hast, frag dort nach Deinen Stärken und hol Dir Feedback. Falls nicht, such Dir Gleichgesinnte und gründe eine Mastermind-Gruppe, um Deinen Herausforderungen besser zu begegnen und zu wachsen. So bringst Du Deine Projekte schneller ans Ziel und stärkst Deine Persönlichkeit.

In diesen beiden Podcastfolgen spreche ich darüber, warum Mastermind-Gruppen so wertvoll sind:

087: Mastermind - Wieso, weshalb, warum … Teil 1 088: Mastermind - Wieso, weshalb, warum … Teil 2

Identifiziere Deine Stärken. Und dann lenke Deine Aufmerksamkeit darauf, diese Stärken kontinuierlich zu stärken. Dazu empfehle ich Dir mein kostenloses E-Book mit 5 Übungen für mehr Selbstbewusstsein und innerer Stärke.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Du Deine Ziele erreichst, weil Du Deine Stärke/Deine Stärken bewusst förderst, ist um 50 % höher, als wenn Du Deine Schwächen reparierst.

Mein Fazit

Stärken und Schwächen sind eine subjektive Bewertung und auch abhängig davon, welche Ziele wir erreichen möchten. Identifizierst Du etwas als Schwäche, nimm es liebevoll an und bekämpfe es nicht. Konzentriere Dich auf Deine Stärken und lenke Deine Energie genau dorthin, damit Du Dein Leben so gestaltest, dass es Dir … widdewiddewitt … gefällt. Deine Energie folgt Deiner Aufmerksamkeit.

Denk dran:

"Stärken stärken, schwächt Schwächen."

Ich wünsche Dir viel Freude beim Stärken Deiner Stärken.

Mehr über mich

Noch mehr Informationen über meine Arbeit als Erfolgs- und Mindsetcoach findest Du auf www.wemheuer.de/du-ich und auf meine Seite bei Facebook unter https://www.facebook.com/wemheuercoaching/.

Melde dich gern unverbindlich und kostenlos zu meinem Newsletter an. So verpasst du keine neue Podcastfolge mehr von mir und erhältst regelmäßig inspirierende und spannende Impulse, Tipps und Tricks aus den Bereichen Persönlichkeitsentwicklung, Mindset, Motivation und Vieles mehr von mir.

Ich freue mich auf Dein Feedback, Deine Bewertung bei iTunes. Und auch besonders über eine Rezension bei iTunes, um diesen Podcast zu optimieren und um viele Menschen zu unterstützen ihren Zielen näher zu kommen und erfolgreich zu erreichen. Danke!

Bis bald und herzliche Grüße

Deine Kerstin

156 Episoden