show episodes
 
Ausgewählte Artikel aus dem enorm Magazin gibt es jetzt auch zum Hören. Von sozialem und nachhaltigem Unternehmer*innentum bis hin zu Klimaaktivismus: Dreh die Lautstärke hoch für diejenigen, die selten gehört werden, für außergewöhnliche Ideen und spannende Zukunftsmacher*innen. Wir berichten unabhängig, konstruktiv und lösungsorientiert. Mehr über das enorm Magazin unter: www.enorm-magazin.de - In Kooperation mit dem Independent Hörbuch-Label Die GehörGäng. Stimmen der GehörGäng kannst du ...
 
Loading …
show series
 
In Marseille hat das erste Unterwassermuseum des Mittelmeeres eröffnet. Wo Wirtschaft und Politik beim Umweltschutz versagen, sollen Kunst und sozialer Gründer:innengeist helfen. Wie gelingt das? Von Giorgia Grimaldi Gelesen von Astrid Kohrs Der Text erschien am 25.05.2021 auf www.enorm-magazin.de Link zum Artikel https://enorm-magazin.de/gesellsch…
 
Schwarze Löcher übersteigen unsere Vorstellungskraft – begreifen wollen wir sie trotzdem. Meine Suche nach Antworten beginnt in einer Kunstausstellung, die erlebbar machen will, was Einstein einst am Schreibtisch errechnete. Von Miriam Petzold Gelesen von Agnes Regan Der Text erschien am 19. Februar 2021 auf www.enorm-magazin.de Link zum Artikel ht…
 
Stürme, Hitzewellen, Überschwemmungen: Der Klimawandel gefährdet unser Wohlergehen. Ärzt*innen werden daher zunehmend zu Aktivist*innen und lenken unseren Blick auf den Zusammenhang von Klimawandel und Gesundheit. Von Astrid Ehrenhauser Gelesen von Karsten Kramer & Astrid Kohrs Der Text erschien am 26. Juni 2020 auf www.enorm-magazin.de Link zum Ar…
 
Die Reste von Lebensmitteln werden oft weggeworfen, weil scheinbar ungenießbar. Dabei kann man Kartoffelschalen genauso lecker zubereiten wie die Knollen. Abfallfreie Küche im Selbstversuch – vom Einkaufen bis zum Kochen. Von Leonie Beyerlein Gelesen von Agnes Regan Der Text erschien am 31. Januar 2021 auf www.enorm-magazin.de Link zum Artikel: htt…
 
Stell dir vor, du bist einer der wenigen Menschen, die ausgewählt wurden, um eine Siedlung auf dem Mond zu gründen. Ihr alle wisst: Vielleicht werdet ihr nie zurückkommen. Wie sähe das Leben auf dem Mond aus? Beantworte die Fragen mit Freund*innen oder nimm dir ein Blatt Papier und schreibe deine Gedanken für dich alleine auf. Von Morgane Llanque G…
 
Indigene Kunstschaffende weltweit kämpfen für Sichtbarkeit und Teilhabe von Ureinwohner*innen. Dabei gewinnen manche von ihnen Oscars und werden für den Pulitzerpreis nominiert – und unterstützen mit ihrer Prominenz den Kampf für indigene Rechte. Von Morgane Llanque Gelesen von Agnes Regan Der Text erschien am 18. März 2020 auf www.enorm-magazin.de…
 
In vielen Ländern haben Patient*innen mit Deformationen keinen Zugang zu rekonstruktiver Chirurgie. Die NGO Mission Plasticos behandelt Opfer von Verbrennungen und andere versehrte Menschen umsonst auf der ganzen Welt. Von Morgane Llanque Gelesen von Agnes Regan Der Text erschien am 1. Juli 2020 auf www.enorm-magazin.de Link zum Artikel https://eno…
 
Vor 34 Jahren erblindete Bernhard Claus bei einem Motorradunfall. Heute lebt er fast ohne Einschränkungen. Die Coronakrise stellt ihn vor neue Herausforderungen. Von Tanja Koch Gelesen von Agnes Regan Der Text erschien am 15. September 2020 auf www.enorm-magazin.de und wurde im Oktober 2020 leicht aktualisiert. Link zum Artikel: https://enorm-magaz…
 
Mit Wolle und Holzei – Socken stopfen ist nicht altmodisch, sondern nachhaltige Fummelarbeit, die entspannt. Von Jan Scheper Gelesen von Carlo Kitzlinger Der Text erschien am 15. Oktober 2020 auf www.enorm-magazin.de Link zum Artikel: https://enorm-magazin.de/lebensstil/mein-erstes-mal-socken-selber-stopfen Zu erreichen sind wir per Mail: ideen@eno…
 
Schon immer dreht sich alles um die Liebe – nicht nur an Weihnachten. Aber wie wirken sich KI, Biochemie und Social Media heute auf unsere Beziehungen aus? Sechs Gedanken über das große Gefühl in unruhigen Zeiten und zu der Frage wie wir morgen lieben. Protokolle aufgezeichnet von Anja Dilk, Heike Littger und Jan Scheper Texte von Matthias Horx, Ju…
 
Im internationalen Vergleich schneidet Deutschland dürftig ab. Sozialunternehmer*innen werden hierzulande kaum öffentlich unterstützt. Für die klassischen Förderprogramme sind sie entweder zu sozial oder zu unternehmerisch. Auch wenn es besser wird – es fehlt der politische Schneid, neue Wege zu gehen. Von Markus Sauerhammer Gelesen von Agnes Re…
 
Frauen in Indien können seit fast 30 Jahren mit einer hormonfreien Pille verhüten. Warum gibt es das Mittel offenbar nur in einem weiteren Land? Eine Spurensuche. Von Astrid Ehrenhauser Gelesen von Maria Steurich Der Text erschien am 4. Februar 2020 auf www.enorm-magazin.de Link zum Artikel: https://enorm-magazin.de/lebensstil/gesundheit/verhuetung…
 
Welchen Wert hat das Nutztier, wenn es nicht mehr nützt? Der Film „Butenland“ spürt dem nach – im ersten Kuh-Altersheim Deutschlands. Von enorm Redaktion Gelesen von Agnes Regan Der Text erschien am 4. Februar 2020 auf www.enorm-magazin.de Link zum Artikel: https://enorm-magazin.de/umwelt/tierschutz/ein-herz-fur-kuhe Zu erreichen sind wir per Mail:…
 
Frauen gründen besonders oft Social Start-ups. Warum ist das so? Und was kann unsere gesamte Wirtschaft davon lernen? Von Astrid Ehrenhauser Gelesen von Agnes Regan Der Text erschien am 23. November 2020 auf www.enorm-magazin.de Link zum Artikel:https://enorm-magazin.de/gesellschaft/gleichstellung/feminismus/social-entrepreneurship-frauen-gruenden-…
 
Als der „Svalbard Global Seed Vault“ vor zwölf Jahren auf Spitzbergen eröffnet wurde, hat das weltweit für Aufsehen gesorgt. Dann musste der Saatgut-Tresor wegen Umbauarbeiten für zwei Jahre geschlossen werden. Seit 2020 ist er wieder vollends in Betrieb. Besuch in einer Anlage, die wertvolle Proben von 249 Ländern beherbergt. Von Michael Marek Gel…
 
Social-Impact-Anleihen oder ein Mikrokredit für arbeitslose Menschen, die gründen wollen: Deutschland kann viel von seinen europäischen Nachbarländern lernen, wenn es um die nationale Förderung von Sozialunternehmen geht. Von Morgane Llanque Gelesen von Astrid Kohrs Dieser Text erschien am 2. November 2020 in der fünften Ausgabe des enorm Magazins …
 
Gunther Reinhardt und sein Team entwickeln und verkaufen seit Jahrzehnten Gitarren in Tübingen. Um nachhaltiger zu werden, experimentieren die Schwaben mit Thermo-Verfahren und kommen sogar ohne Tropenholz aus. von Jan Scheper gelesen von Oliver Nitsche Der Text erschien am 22. Januar 2020 auf www.enorm-magazin.de Link zum Artikel: https://enorm-ma…
 
Jährlich landen deutschlandweit 12,7 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Nicht nur wohltätige Organisationen wie die Tafeln tun etwas gegen die Verschwendung, sondern auch junge Gründer*innen. Von Astrid Ehrenhauser Gelesen von Agnes Regan Der Text erschien am 9. Oktober 2020 auf www.enorm-magazin.de Link zum Artikel: https://enorm-magazin.de/le…
 
Autismus wird bei Frauen sehr selten diagnostiziert. Das liegt vor allem daran, dass sie bei der Diagnose nach rein männlichen Kriterien bewertet werden. Die Medizinerin Christine Preißmann ist selbst Autistin und will anderen Frauen und Mädchen bei der Suche zu sich selbst helfen. Von Morgane Llanque Gelesen von Agnes Regan Der Text erschien am 28…
 
Warum tun sich Journalist*innen mit einer konstruktiven Berichterstattung zur Klimakrise oft so schwer? In den vergangenen Monaten hat eine Debatte dazu Fahrt aufgenommen. Es geht auch um die Identität einer Branche, die selbst in der Krise steckt. Von Miriam Petzold Gelesen von Agnes Regan der Text erschien am 12. Oktober 2020 auf www.enorm-magazi…
 
Ausgewählte Artikel aus dem enorm Magazin gibt es jetzt auch zum Hören. Von sozialem und nachhaltigem Unternehmer*innentum bis hin zu Klimaaktivismus: Dreh die Lautstärke hoch für diejenigen, die selten gehört werden, für außergewöhnliche Ideen und spannende Zukunftsmacher*innen. Wir berichten unabhängig, konstruktiv und lösungsorientiert. Mehr übe…
 
Für Lausen (*1983) ist Kunst ihr Weg, sich mit Architektur kompromisslos auseinanderzusetzen. Volumen und Formen, Strukturen und Materialien, Licht und Schatten sowie das Empfinden dieser Elemente sind Thema von Lausens Auseinandersetzung. Diese Bausteine setzt sie in eine Beziehung zueinander, um Raumphänomene sichtbar zu machen. Der Ausdruck ihre…
 
André Schmuckis (*1967) Bilderwelten scheinen einer vergangenen Zeit entsprungen und behandeln den Menschen in seiner Umwelt im Umgang mit Technik und Zeit. Er verwendet klassische Ölmaltechniken, die er sich selbst beigebracht hat. Die Figuren, Räume und Gegenstände findet er in Fotos und Ausschnitten alter Filme. Häufig werden Szenen dargestellt,…
 
Kerstin Wittenberg (*1970) setzt sich in ihrer Malerei immer wieder mit Themen auseinander, die um die Beziehung zwischen Natur und Mensch in der modernen Gesellschaft kreisen. Dabei arbeitet sie mit gebrauchtem, verwittertem Holz, welches als Symbol für organisches Leben und seine Vergänglichkeit im Gegensatz zur fortschrittlichen und künstlichen …
 
Peter Baracchi (*1982) beschäftigt sich mit gesellschaftlichen Phänomenen unserer modernen westlichen Konsumgesellschaft und deren «Nebenwirkungen». Die Thematik gibt jeweils die Materialität vor und wechselt entsprechend je nach Projekt. Obwohl er Kunst nicht mit den Mitteln der Fotografie schafft, hat er stets einen fotografischen Blick, welcher …
 
Nicola van Zijls (*1968) Inspiration ist der Alltag mit seinen Kulturgegenständen, seinen Gesten und Bedeutungen. Ihre Methode ist das Sammeln, beispielsweise von Vasen, um die Sammelobjekte zu zerstören und schliesslich neu anzuordnen, sei dies in Setzkästen oder skulptural als Scherbenhaufen. Oft sucht sie nach dem Nebensächlichen, Banalen in ihr…
 
Simon Villigers (*1978) künstlerische Wurzeln entstammen der Reise- und Street-Fotografie. Sein immer wiederkehrender Drang nach Abenteuern, Erkenntnissen, Begegnungen und dem Bedürfnis, durch Zufälligkeiten ein Bild zu erahnen und mit Beharrlichkeit und Geduld dieses festzuhalten, treibt ihn immer wieder hinaus unter die Menschen, hierzulande, abe…
 
Teresa Sakura (*1985) versteht ihre Kunst als «Naiven Realismus». Tatsächlich aber setzt sie dem Ernst der Welt ihren Humor als verspielte Collagen entgegen. Was auf den ersten Blick naiv wirkt, entpuppt sich auf den zweiten als tiefgründige Auseinandersetzung und auf den dritten als Strategie derer, welche das Glas stets halb voll wissen, jeder Tr…
 
Paolo Rossis (*1954) thematische Klammer, welche sein Werk zusammenhält, ist Respekt vor den Kräften der Natur und der Kompromisslosigkeit der verstreichenden Zeit. Er schafft, manchmal mit banalen Gegenständen wie beispielsweise Teppichen, Folien oder Pigmenten, einen meist temporären Blick auf diese Kräfte, die uns umgeben, betten, töten, aber au…
 
Peter Bernhard (*1958) ist klassischer Steinbildhauer mit unklassischen Motiven. Seine Skulpturen bilden Ausschnitte von technischen Anlagen, die ihn als ehemaligen Verfahrens- und Energieingenieur und heute als Künstler interessieren. So heissen seine Werke: „Rührnutsche“, „Filterpresse“ oder „Thermoaktives Bauteil“. Peter Bernhard verwandelt etwa…
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login