Maria Montessori - Stimme für Kinder als italienische Reformpädagogin

40:44
 
Teilen
 

Manage episode 269150070 series 2654089
Von Cathrin Jacob und Kim Seidler, Cathrin Jacob, and Kim Seidler entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

Maria Montessori wurde Ende des 19. Jahrhunderts als einziges Kind in eine wohlhabende italienische Familie hineingeboren.

Sie wuchs behütet auf und genoss eine weitgehend glückliche Kindheit. Dieses Schicksal teilten nicht viele der Kinder, um die sich sich später als Ärztin kümmern wird.

Ohnehin war es recht bemerkenswert, dass Maria überhaupt Ärztin wurde, denn das war ein Beruf, der Frauen eher verwehrt blieb. Aber sie kämpfte darum – als eine der ersten Menschen überhaupt.

Maria sah vieles anders. Erziehungsmaßnahmen zum Beispiel – die damals meist mit körperlicher Züchtigung einher gingen. Kinder waren Empfänger von Befehlen Erwachsener.

Maria aber spürte, dass Kinder gerade dann aufblühen, wenn man ihnen Raum gibt, ihren Fähigkeiten u.a. im Spiel im Agieren mit den Händen nachzugehen.

Warum der Name Montessori bis heute mit einer einzigartigen, das Kind wertschätzenden Pädagogik in Verbindung gebracht wird und Schulen nach Maria Montessori benannt werden, das erzählen euch Kim und Cathrin in dieser Folge von Starke Frauen. Eine kleine Ode an die Kindheit. Wir sind gespannt auf euer Feedback.

Ihr erreicht Cathrin Jacob und Kim Seidler unter:

Instagram und Twitter



See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

67 Episoden