show episodes
 
Eine Fermate ist ein Innehalten in der Musik, ein Moment, in dem man voller Vorfreude und Spannung erwartet, wie es weitergeht. Von diesem Gefühl ist unsere aktuelle Situation und die vieler anderer Kulturschaffender geprägt. In unserem Podcast »Fermate«, der von nun an wöchentlich erscheint, erwarten Sie spannende Hintergrundinformationen, Unterhaltung und natürlich auch Musik. Wir kommen mit verschiedenen Gästen ins Gespräch über aktuelle Themen, künstlerische Phänomene und zahlreiche Frag ...
 
Das Libretto ist ein wichtiger Teil des Musiktheaters – da ja jede Oper, jede Operette, aber auch jedes Musical eine Textvorlage benötigt, zu der der Komponist die Musik komponiert. "Libretto" ist auch der Titel dieser Sendereihe für Klassik-Fans im Radio FRO. Die Sendungen werden in Zusammenarbeit mit dem Radio für Senioren gestaltet. Zu hören gibt es Musik aus Oper, Operette und Musical. Dazu gibt es viele Informationen. Im Mittelpunkt der Sendereihe stehen die Musiktheater-Produktionen am ...
 
Loading …
show series
 
Die erste größere Produktion im Bereich des Musiktheaters am Badischen Staatstheater in Karlsruhe ist ausgerechnet Franz Léhars Operette „Die lustige Witwe“: Da wird nämlich richtig Party gefeiert im Pariser Maxim – und das geht derzeit natürlich überhaupt nicht. So hat Regisseur Axel Köhler Léhars Meisteroperette an die Bedingungen angepasst. Eben…
 
Der Kunsthistoriker Götz Adriani hatte als langjähriger Direktor der Kunsthalle Tübingen großen Erfolg. Über 400.000 Besucher kamen 1993 in die legendäre Cézanne-Ausstellung, der Katalog wurde über 250.000 Mal verkauft. Nun wird der Ausstellungsmacher zum Mäzen. Seine neu gegründete Adriani-Stiftung soll die wissenschaftlichen Publikationen der Sta…
 
"Der Verfassungsschutz ist nicht so schlecht, wie er oft gemacht wird, aber er könnte auch deutlich besser sein", sagt ARD-Chefredakteur Rainald Becker in SWR2. In dem Dokumentarfilm "Früh.Warn.System" analysieren er und Christian H. Schulz Vorwürfe, der Verfassungsschutz sei "auf dem rechten Auge blind".…
 
Es sei ein wunderbares Gefühl, das neu sanierte und um einen Neubau ergänzte Jüdische Museum in Frankfurt wiedereröffnen zu können, sagt Direktorin Mirjam Wenzel in SWR2. Sie sei „glücklich und auch ein wenig stolz“. Die neu konzipierte Dauerausstellung des Museums wolle eng an Fragen der Gegenwart anknüpfen. „Es ist ein Museum, das Geschichte in F…
 
Mit Moritz Bleibtreu wagt einer der bekanntesten Darsteller aus der deutschen Kino-Szene mit 49 Jahren ein eigenes Regie-Debüt. Obendrein ist „Cortex“ ein hochanspruchsvoller, düsterer Psycho-Thriller, ein Katz- und Maus-Spiel zwischen Traum und Wirklichkeit. Der schlicht gedrehte Film zeigt, dass in der deutschen Filmszene auch Platz für Genre-Fil…
 
Der Autor Simon Urban hat in seiner Kurzgeschichte „Nachspiel“ faszinierende Fragen unserer digitalen Welt aufgeworfen und in eine überzeugende Form gebracht: Wer bin ich wirklich? Wie stelle ich mich dar? Und bin ich überhaupt? Regisseur Sebastian Marka hat daraus mit Autor Erol Yesilkaya einen für deutsche Fernsehverhältnisse technisch spektakulä…
 
In unserer Kulturmedienschau zitieren wir nicht nur aus den gedruckten Feuilletons, wir verfolgen auch die Debatten auf Twitter. Und da kommentiert ein Kulturmensch das politische Zeitgeschehen sehr engagiert: Die Rede ist vom Pianisten Igor Levit. Darum landet er mit seinen Beobachtungen immer wieder in unserer Kulturmedienschau. Auch heute. Nur d…
 
„Kann und wird Generalintendant Peter Spuhler seinen autoritären Führungsstil ändern oder nicht?“ Die verantwortlichen Politiker*innen stellen sich weiter hinter ihn. Doch viele Mitarbeiter*innen am Badischen Staatstheater haben nach mehreren gescheiterten Mediationsversuchen den Glauben daran verloren. Außerdem wurde jetzt bekannt, dass Spuhler äh…
 
„Die Bedeutung eines Künstlers misst sich an der Menge der neuen Zeichen, mit denen er die Sprache der Kunst bereichert hat“, sagte Henri Matisse einmal. Dass er selbst ein entscheidender künstlerischer Zeichen-Erneuerer war, zeigt die Retrospektive im Centre Pompidou mit mehr als 230 Werken, sowie zahlreichen Dokumenten und Archivmaterial. Eine Re…
 
Vor 80 Jahren, am 21.10 1940, zeigte sich eine neue Stufe der antisemitischen Politik des NS-Staats: Die sogenannte Wagner-Bürckel-Aktion wurde zu einer Art Blaupause für das, was später im gesamten Reichsgebiet folgte. Die Wagner-Bürckel-Aktion bezeichnet eine große angelegte Deportation, bei der mehr als 6.500 Juden und Jüdinnen aus Südwestdeutsc…
 
Nach fast 40 Jahren der Zusammenarbeit trennt sich der S.Fischer-Verlag von der Autorin Monika Maron. Das sei jedoch kein Fall von „Cancel Culture“, so SWR2 Literaturkritiker Carsten Otte. Schon deshalb nicht, weil der Verlag deutlich gemacht habe, dass die bei S. Fischer von Monika Maron veröffentlichten Bücher auch weiterhin erhältlich sein sollt…
 
Anselm Feuerbach, Max Slevogt und Hans Purrmann – alle drei sind weltweit bekannte Künstler, alle drei stammen aus der Pfalz. Aber die drei Maler waren nicht die einzigen Pfälzer, die beeindruckende Kunstwerke erschaffen haben. Das beweist eine Ausstellung im Schloss Kleinniedesheim in der Nähe von Worms. Unter dem Titel „Malerei in der Pfalz“ sind…
 
2013 wurde Henrike Schemmer verurteilt, wegen des Mordes an ihren Schwiegereltern. Während des Prozesses hatte sie geschwiegen, nun erzählt sie ihre Geschichte in der SWR Doku „Mord ohne Beweise“. Die Journalist*innen begleiten darin den Kriminalhauptkommissar Stephan Harbort, der sich den Fall nochmal genau ansehen soll..…
 
Es ist ein immer größer werdender Begriff, die „Cancel Culture“. Für die einen ein neues Mittel des Verbots und der Zensur, die vor allem vom digitalen Mob lanciert wird – für die anderen ein überfälliges Ende dominanter Stimmen und Figuren, die zu Recht endlich ihren Platz räumen müssen – wie etwa Harvey Weinstein. Was man überhaupt noch sagen dar…
 
Eine Tochter, ein Vater, beide zusammen spionieren den Ehemann der Tochter aus. Grund: Er geht möglicherweise fremd. Sofia Coppolas "On the Rocks" ist eine Detektivgeschichte in Form einer Komödie. Und ein Anti-Problemfilm. Die Charaktäre in "On the Rocks" haben keine ernsthaften Sorgen. 17 Jahre nach "Lost in Translation" bietet das neue Werk von …
 
Die Uraufführung des Doppelabends „Horizonte“ am Staatstheater Darmstadt, zeigt die Auftragsarbeit „The Butterfly Effect“ des britischen Choreografen Alexander Whitley und die deutsche Erstaufführung von „Untitled Black“ des Choreografenduos Sharon Eyal und Gai Behar. Das Ensemble des Hessischen Staatsballetts überzeugt auf ganzer Linie.…
 
Hat man es als junger Mensch mit Zuwanderungsgeschichte besonders schwer im Comedygeschäft? Oder besonders leicht, weil man sich ja immer hinter seinem „Migrationshintergrund“ verstecken kann? Die Miniserie „Ethno“ erzählt die Geschichte von Ben, der dringend Geld verdienen muss, seinen marokkanischen Vater nicht enttäuschen will und dann aus Verse…
 
Der Schweizer Dramatiker und Schriftsteller Friedrich Dürrenmatt wird in Heidelberg groß gefeiert – mit Blick auf den 100. Geburtstag am 5.1.2021 erinnert die Stadt an Dürrenmatt in der Region Rhein-Neckar. Schließlich war Dürrenmatt in Heidelberg zu Gast bei Hörspielaufnahmen, hat in Mannheim und Schwetzingen eigene Stücke selbst inszeniert. Auch …
 
Viele Formen von Männlichkeit zeigt die Schau „Masculinities – Liberation through Photography“ mit über 300 Fotos von fünfzig internationalen Künstlerinnen und Künstlern. Sie ist ein Gastspiel der Londoner Barbican Gallery. Ausgehend von der Emanzipationsbewegung der Schwulen und Lesben in den 1960er und 70er Jahren setzt sie sich mit den Rollenbil…
 
Die zentralen Punkte, die Bundespräsident Frank Walter Steinmeier in seiner Laudatio für den diesjährigen Friedenspreisträger des Deutschen Buchhandels festhielt, seien auch die Hauptaspekte seines Werks: die Meinungsfreiheit und die Gerechtigkeit.SWR-Literaturchef Frank Hertweck findet, dass das Pathos der Laudatio durchaus im Einklang mit Sens We…
 
Der Pianist Igor Levit sei weit davon entfernt, Kunst und Politik zu vermischen, sagt BR-Musikkritiker Bernhard Neuhoff in SWR2 mit Blick auf Vorwürfe, der Pianist würde „ganz viel Wind um sich machen und damit überspielen, dass er eigentlich gar kein so guter Pianist sei“. SZ-Rezensent Helmut Mauró hatte einen kritischen Artikel über Levit veröffe…
 
Zum ersten Mal wird in Deutschland die Emeka Ogboh die Sound-Licht-Installation „The Way Earthly Things Are Going“ gezeigt („Der Lauf der irdischen Dinge“), im dafür bisher kleinsten Ausstellungsraum. Der Künstler freut sich über die Installation im Kunstmuseum im oberschwäbischen Ravensburg.
 
Es könnte wohl keinen besseren Ort für die schwarzen Gemälde von Pierre Soulages geben, als die „weiße Villa im Park“ – wie das Museum Frieder Burda gerne genannt wird. Das Museum in Baden-Baden zeigt bis Februar 2021 eine Retrospektive mit Werken des großen Malers aus den Jahren 1946 – 2019.
 
„Man hätte sich früher über das langfristige Ergebnis der Pandemie unterhalten müssen“, kritisiert der Epidemiologe Klaus Stöhr die deutsche Strategie zur Bekämpfung des COVID-19-Virus. Der ehemalige Direktor des Influenza-Programms der Weltgesundheitsorganistion WHO hält zwar den Frühjahrs-Lockdown für richtig („Man musste hier reingrätschen“). Do…
 
Ob Miles Davis, John Coltrane oder Ornette Coleman, sie alle haben bei dem 1939 in New York gegründeten Jazz-Label Blue Note Records ihre Platten aufgenommen. Markenzeichen des Labels: ein hohes künstlerisches Niveau und der Mut, Neues zu wagen. Nach dem Motto, wer nicht wagt, der nicht gewinnt, hat unlängst auch das Ensemble Artemis bei Blue Note …
 
Eine Buchmesse lebt eigentlich von Gesprächen und Diskussionen, von unvorhergesehenen Erlebnissen in der Auseinandersetzung um Literatur. Diese Erwartung könne die Frankfurter Buchmesse derzeit nicht einlösen, meint SWR2 Literaturredakteur Carsten Otte in seinem Kommentar. Die Frankfurter Buchmesse befinde sich in ihrer digital reduzierten Form in …
 
Nicht nur am Badischen Staatstheater in Karlsruhe wird diskutiert, ob das althergebrachte Modell eines scheinbar allmächtigen, zumeist männlichen Intendanten noch eine Zukunft hat. Und ob! heißt es heute in einem Gastbeitrag auf den Kulturseiten. Ansonsten stehen auch die Feuilletons im Bann der Pandemie.…
 
Die ARD Hörspieltage finden wegen der Corona-Pandemie nur online statt. Auch dieses Angebot sei noch immer groß, so der Leiter der SWR2 Abteilung Künstlerisches Wort, Ekkehard Skoruppa. Hörspiel-Fans könnten alle Wettbewerbsstücke auf der Seite der ARD Hörspieltage hören, bei der Verleihung des Publikumspreises mit abstimmen. Geplant seien Intervie…
 
Die Kunst von Willy Reiche erinnert an die kinetischen Objekte von Jean Tinguely. Tinguely inspirierte den Remagener Künstler Reiche, sich mit bewegten Objekten und der Kunst der Kinetik zu beschäftigen. Seit vielen Jahrzehnten sammelt Willy Reiche nun schon Industrieschrott, alte Lampen, Räder oder auch riesige Quirle, wie man sie in Großproduktio…
 
Als Händler seien Wikinger und Normannen immer auch „Teilzeiträuber“ gewesen. Gerade weil sie viel gereist seien, hätten sie auch die lohnenswerten Ziele für Plünderungen gekannt, so Kuratorin Viola Skiba in SWR2 über die große Sonderausstellung „Die Normannen“, die 2022 in die Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen kommt. Schon jetzt treffen sich dazu …
 
Bei der Verlagsbefragung über das Jugendwort des Jahres haben 48 Prozent der Teilnehmerinnen und Teilnehmer für den Begriff „lost“ gestimmt. Eine wirklich gute Wahl, findet Leo Braun, Redakteur bei „funk“, dem Content-Netzwerk von ARD und ZDF. Anders als in vergangenen Jahren hätten auch viele jüngere Nutzerinnen und Nutzer von „funk“ auf diese Ent…
 
Mit einer ZITAT „niedrigen 8-stelligen Summe“ soll das Frankfurter Städel Museum das Gemälde von Max Beckmann „Selbstbildnis mit Sektglas“ von 1919 für die Sammlung angekauft haben – für jedenfalls viel weniger, als es auf einer Auktion erzielt hätte. Trotzdem immerhin ein zweistelliger Millionenbetrag. Der Ankauf des Werkes war ein Coup für das Mu…
 
Die Mainzer Sozialpsychologin Pia Lamberty spricht lieber von Verschwörungsmythen als von Verschwörungstheorien. Denn eine Theorie sei falsifizierbar, wenn Fakten ihr widersprechen, verändert man sie. „Und genau das passiert hier nicht, teilweise existieren diese Annahmen konträr zu unserem Wissen. Beispielsweise, wenn Menschen glauben, dass die Er…
 
Die Karlsruher Schauspieldirektorin, Anna Bergmann, sucht sich mit Vorliebe starke Frauenfiguren für ihre Inszenierungen. Vor zwei Jahren hat sie sich an „Carmen“ gewagt. Zuerst war ihre Inszenierung im schwedischen Uppsala zu sehen, am 15. Oktober feiert die Wiederaufnahme in Karlsruhe Premiere.
 
Das Städel-Museum in Frankfurt am Main hat das 1919 entstandene „Selbstbildnis mit Sektglas“ von Max Beckmann erworben. Es sei ein Schlüsselwerk der Klassischen Moderne und eine Ikone des 20. Jahrhunderts, sagt der Direktor des Museums, Philipp Demandt. Der Ankauf des Gemäldes sei „ein klares Statement für die Kunst und gegen die reine Marktmacht“,…
 
Die Festung Ehrenbreitstein in Koblenz ist ein renommierter Ausstellungsort für Fotografie. Die neue Ausstellung mit dem Titel „Gute Aussichten“ zeigt Werke der besten jungen deutschen Fotografen und Fotografinnen. Die neun Kunstschaffenden wurden unter mehr als 80 Bewerbern von fast 40 Hochschulen ausgewählt. Ein zentrales Thema ist bei allen Unte…
 
Odysseus war der erste Kriegsheimkehrer der europäischen Kulturgeschichte. Vor mehr als 2500 Jahren soll der Dichter Homer seine Geschichte aufgeschrieben haben. Im Pfalztheater Kaiserslautern wird nun eine „Odyssee“ aufgeführt, die der Autor Roland Schimmelpfennig neu interpretiert hat.
 
"Es ist uns gelungen, einen Mosaikstein aus dem gewaltigen Angebot der Frankfurter Buchmesse vor Corona zu retten und hier nach Panzweiler zu bringen," sagt Verleger Arne Houben vom Rhein-Mosel-Verlag im SWR2 Gespräch. Die rheinland-pfälzischen Verlage haben ihr lang geplantes Podiumsprogramm einfach in den Hunsrück und ins Internet verlegt.…
 
Die Breakdance-Tänzerin Sophia Manuela Linder gibt von Stuttgart aus virtuelle Trainings, sogar in Chile und Argentinien. Der Musiker Thomas Woschitz konzipiert von Mannheim aus Musik-Camps in Russland. Beide stehen mit Kunst- und Kulturschaffenden aus anderen Ländern im Austausch. Viele Clubs, Galerien oder Tanzstudios mussten weltweit schließen. …
 
Die Ausstellung „Die Architekturmaschine“ in der Münchner Pinakothek der Moderne erzählt von der digitalen Revolution des Bauens. Seit den 1960er Jahren kommen Computer in der Architektur zum Einsatz, Softwareprogramme rationalisieren Abläufe und erweiteren die tradierte Formensprache der Baukunst. „Heute ist vieles technisch möglich“, sagt Kurator…
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login