Artwork

Inhalt bereitgestellt von Christian Völkner. Alle Podcast-Inhalte, einschließlich Episoden, Grafiken und Podcast-Beschreibungen, werden direkt von Christian Völkner oder seinem Podcast-Plattformpartner hochgeladen und bereitgestellt. Wenn Sie glauben, dass jemand Ihr urheberrechtlich geschütztes Werk ohne Ihre Erlaubnis nutzt, können Sie dem hier beschriebenen Verfahren folgen https://de.player.fm/legal.
Player FM - Podcast-App
Gehen Sie mit der App Player FM offline!

146 | Ich-Botschaft als Gamechanger

9:21
 
Teilen
 

Manage episode 387998439 series 2135575
Inhalt bereitgestellt von Christian Völkner. Alle Podcast-Inhalte, einschließlich Episoden, Grafiken und Podcast-Beschreibungen, werden direkt von Christian Völkner oder seinem Podcast-Plattformpartner hochgeladen und bereitgestellt. Wenn Sie glauben, dass jemand Ihr urheberrechtlich geschütztes Werk ohne Ihre Erlaubnis nutzt, können Sie dem hier beschriebenen Verfahren folgen https://de.player.fm/legal.

Was ist eine Ich-Botschaft?

Eine Ich-Botschaft ist eine Form der Kommunikation, die darauf abzielt, die eigene Perspektive auszudrücken, ohne den Gesprächspartner anzugreifen oder zu beschuldigen. Im Gegensatz zur Du-Botschaft, die oft als Angriff oder Vorwurf verstanden werden kann, drückt die Ich-Botschaft eigene Gefühle, Wahrnehmungen und Bedürfnisse aus. Sie beginnt häufig mit "Ich fühle...", "Ich denke..." oder "Ich wünsche...".

Welche Vorteile hat eine Ich-Botschaft?

Die Verwendung von Ich-Botschaften hat viele Vorteile. Sie fördert eine offene und ehrliche Kommunikation und hilft, Missverständnisse zu vermeiden. Indem du deine eigenen Gefühle und Bedürfnisse ausdrückst, statt den anderen zu beschuldigen, erhöhst du die Chance auf ein konstruktives Gespräch.

Zudem kann der Einsatz von Ich-Botschaften dazu beitragen, Konflikte zu entschärfen oder sogar zu vermeiden. Indem du deine Gefühle offenlegst und deine Bedürfnisse klar formulierst, gibst du deinem Gegenüber die Möglichkeit, auf diese einzugehen, anstatt sich angegriffen zu fühlen.

Worauf ist bei Ich-Botschaften zu achten?

Es gibt einige wichtige Punkte, die du beachten solltest, wenn du Ich-Botschaften verwendest. Erstens sollte die Botschaft immer bei dir selbst bleiben. Das bedeutet, dass du deine Gefühle, Gedanken und Bedürfnisse ausdrücken solltest, ohne den anderen zu beschuldigen oder zu kritisieren.

Zweitens ist es wichtig, dass du konkret bist. Anstatt allgemeine Aussagen zu treffen, solltest du spezifisch sein und konkrete Beispiele nennen. Dies hilft dem anderen, deine Perspektive besser zu verstehen.

Drittens solltest du immer respektvoll bleiben. Selbst wenn du verärgert oder frustriert bist, ist es wichtig, dass du deinem Gegenüber mit Respekt begegnest.

Beispiele von Ich-Botschaften

Hier sind einige Beispiele für Ich-Botschaften:

  • Statt zu sagen: "Du bist immer so unordentlich!", könntest du sagen: "Ich fühle mich gestresst, wenn die Werkstatt unordentlich ist. Es wäre toll, wenn wir gemeinsam aufräumen könnten."

  • Statt zu sagen: "Du kommst immer zu spät zum melken!", könntest du sagen: „Mir ist es wichtig, das wir immer zur selben Zeit mit dem Melken beginnen. Kühe sind Gewohnheitstiere und es ist gut für die Kühe zur immer selben Zeit anzufangen. Was brauchst du, um rechtzeitig starten zu können? Wie können wir das hinbekommen?“

Mit diesen Beispielen kannst du sehen, wie die Verwendung von Ich-Botschaften helfen kann, eine offene und konstruktive Kommunikation zu fördern. Es mag anfangs etwas ungewohnt sein, aber mit etwas Übung wird es dir immer leichter fallen, deine Gefühle und Bedürfnisse auf diese Weise auszudrücken.

Links für deine Mitarbeiterführung

Artikel über Ich-Botschaften

Club der alten Kühe

Arbeitsroutine fördern

Erstellung einer schriftlichen Arbeitsanweisung

Familie und Betrieb gemeinsam meistern

Bessere Kommunikation in der Landwirtschaft

  continue reading

166 Episoden

Artwork

146 | Ich-Botschaft als Gamechanger

Kuhverstand

107 subscribers

published

iconTeilen
 
Manage episode 387998439 series 2135575
Inhalt bereitgestellt von Christian Völkner. Alle Podcast-Inhalte, einschließlich Episoden, Grafiken und Podcast-Beschreibungen, werden direkt von Christian Völkner oder seinem Podcast-Plattformpartner hochgeladen und bereitgestellt. Wenn Sie glauben, dass jemand Ihr urheberrechtlich geschütztes Werk ohne Ihre Erlaubnis nutzt, können Sie dem hier beschriebenen Verfahren folgen https://de.player.fm/legal.

Was ist eine Ich-Botschaft?

Eine Ich-Botschaft ist eine Form der Kommunikation, die darauf abzielt, die eigene Perspektive auszudrücken, ohne den Gesprächspartner anzugreifen oder zu beschuldigen. Im Gegensatz zur Du-Botschaft, die oft als Angriff oder Vorwurf verstanden werden kann, drückt die Ich-Botschaft eigene Gefühle, Wahrnehmungen und Bedürfnisse aus. Sie beginnt häufig mit "Ich fühle...", "Ich denke..." oder "Ich wünsche...".

Welche Vorteile hat eine Ich-Botschaft?

Die Verwendung von Ich-Botschaften hat viele Vorteile. Sie fördert eine offene und ehrliche Kommunikation und hilft, Missverständnisse zu vermeiden. Indem du deine eigenen Gefühle und Bedürfnisse ausdrückst, statt den anderen zu beschuldigen, erhöhst du die Chance auf ein konstruktives Gespräch.

Zudem kann der Einsatz von Ich-Botschaften dazu beitragen, Konflikte zu entschärfen oder sogar zu vermeiden. Indem du deine Gefühle offenlegst und deine Bedürfnisse klar formulierst, gibst du deinem Gegenüber die Möglichkeit, auf diese einzugehen, anstatt sich angegriffen zu fühlen.

Worauf ist bei Ich-Botschaften zu achten?

Es gibt einige wichtige Punkte, die du beachten solltest, wenn du Ich-Botschaften verwendest. Erstens sollte die Botschaft immer bei dir selbst bleiben. Das bedeutet, dass du deine Gefühle, Gedanken und Bedürfnisse ausdrücken solltest, ohne den anderen zu beschuldigen oder zu kritisieren.

Zweitens ist es wichtig, dass du konkret bist. Anstatt allgemeine Aussagen zu treffen, solltest du spezifisch sein und konkrete Beispiele nennen. Dies hilft dem anderen, deine Perspektive besser zu verstehen.

Drittens solltest du immer respektvoll bleiben. Selbst wenn du verärgert oder frustriert bist, ist es wichtig, dass du deinem Gegenüber mit Respekt begegnest.

Beispiele von Ich-Botschaften

Hier sind einige Beispiele für Ich-Botschaften:

  • Statt zu sagen: "Du bist immer so unordentlich!", könntest du sagen: "Ich fühle mich gestresst, wenn die Werkstatt unordentlich ist. Es wäre toll, wenn wir gemeinsam aufräumen könnten."

  • Statt zu sagen: "Du kommst immer zu spät zum melken!", könntest du sagen: „Mir ist es wichtig, das wir immer zur selben Zeit mit dem Melken beginnen. Kühe sind Gewohnheitstiere und es ist gut für die Kühe zur immer selben Zeit anzufangen. Was brauchst du, um rechtzeitig starten zu können? Wie können wir das hinbekommen?“

Mit diesen Beispielen kannst du sehen, wie die Verwendung von Ich-Botschaften helfen kann, eine offene und konstruktive Kommunikation zu fördern. Es mag anfangs etwas ungewohnt sein, aber mit etwas Übung wird es dir immer leichter fallen, deine Gefühle und Bedürfnisse auf diese Weise auszudrücken.

Links für deine Mitarbeiterführung

Artikel über Ich-Botschaften

Club der alten Kühe

Arbeitsroutine fördern

Erstellung einer schriftlichen Arbeitsanweisung

Familie und Betrieb gemeinsam meistern

Bessere Kommunikation in der Landwirtschaft

  continue reading

166 Episoden

Alle Folgen

×
 
Loading …

Willkommen auf Player FM!

Player FM scannt gerade das Web nach Podcasts mit hoher Qualität, die du genießen kannst. Es ist die beste Podcast-App und funktioniert auf Android, iPhone und im Web. Melde dich an, um Abos geräteübergreifend zu synchronisieren.

 

Kurzanleitung