show episodes
 
A
A point

1
A point

Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)

Unsubscribe
Unsubscribe
Täglich
 
In der Sendung «À point – Wissen aus der Küche auf den Punkt gebracht» tischen wir Ihnen Wissenswertes rund um die Küche und das Kochen auf. Die SRF 1-Foodredaktion, bestehend aus Maja Brunner, Sirio Flückiger, Catrin Hofstetter, Andrin Willi sowie den «Betty Bossi»-Kochexpertinnen Claudia Boutellier und Bettina Bernhardsgrütter, gibt Ihnen praktische Tipps für das Wirken in der Küche und präsentiert jeden Freitag ein Rezept.
 
Loading …
show series
 
Hat ein Gast Zöliakie, muss man sehr vorsichtig sein. Kleinstmengen an Gluten können zu massiven Beschwerden führen, sagt Ernährungsberaterin Regula Klinger vom Spital Schwyz. Damit man als Gastgeber und als Gast auf der sicheren Seite ist, muss man jegliche Glutenfallen vermeiden. Tipps für das Festessen: Apéro Nüssli (keine Wasabinüssli oder Nüss…
 
1600 Tonnen Sbrinz werden hierzulande jährlich produziert. Vornehmlich in der Innerschweiz. In insgesamt 17 Berg- und Dorf- und 8 Alpkäsereien. Zum Beispiel auf Alp Chieneren in Kanton Nidwalden. Am «Chäschessi» steht dort Käser Res Gut. Sein Käse gehört zu den besten Sbrinz-Käsen in der Schweiz und wurde in den letzten Jahren immer mit mindestens …
 
Nein, nicht wir haben den Italienern gezeigt, wie man Hartkäse produziert. Es waren die Italiener, die Schweizer Käser in die Kunst der Hartkäse-Herstellung eingeweiht haben. Dies sagt Ernährungsforscher und Autor Dominik Flammer, der sich eingehend mit der Geschichte des Sbrinz befasst hat. Käse als Schweizer Exportprodukt Der Sbrinz war übrigens,…
 
Auch hier eine Entwarnung vorneweg: Diabetiker sind heute mit ihren Medikamenten gut eingestellt. Dennoch ist man als Gastgeber froh, wenn das Festmenü nicht zum Entgleisen des Blutzuckers des Gastes führt. Auf alles was flüssig und zuckerhaltig ist, besser verzichten. Dieser Zucker geht für einen Diabetiker zu schnell ins Blut. Auch bei Kohlehydra…
 
Die Entwarnung vorneweg: Wer trotz Laktoseintoleranz Milchzucker konsumiert, ist nicht in Gefahr. Aber der Darm reagiert, Blähungen und Unwohlsein sind die Folge. Bei einem Mehrgänger ist es besonders wichtig, auf zu viel unverträglichen Milchzucker zu verzichten. Die Dosis macht das Gift. Der wichtigste Tipp von Ernährungsberaterin Anita Gröli: Al…
 
2 von 3 Betroffenen, die sich einer Chemotherapie unterziehen müssen oder andere Krebsmedikamente bekommen, haben eine Beeinträchtigung des Geruchs- und Geschmackssinns. Damit auch sie ein Festessen geniessen können, ist es als Gastgeber ratsam, sich vorher zu erkundigen, was im Moment schmeckt. Denn das Lieblingsessen vor der Krankheit schmeckt je…
 
Die Basis eines Thai-Currys ist eine Curry-Paste. Diese kann man im Asia-Shop und beim Grossverteiler kaufen, man kann sie aber auch selbst herstellen. Für eine selbstgemachte grüne Thai-Curry-Paste braucht es grüne Chilis, Knoblauch, Ingwer, Rohzucker, Schalotten, Zitronengras, Fischsauce, Kaffirlimetten-Blätter, Koriander, Koriandersamen, Kreuzkü…
 
Das Vindaloo Curry ist eine Spezialität aus dem westindischen Bundestaat Goa, der über 400 Jahre lang eine Kolonie Portugals war. Heute noch leben in Goa viele Christen. Deshalb wird in Goa auch Rind- und Schweinefleisch gegessen. Das Vindaloo Curry wird hierzulande in vielen indischen Restaurants angeboten und ist bekannt für seinen hohen Schärfeg…
 
Wer hat es eigentlich erfunden? Und wie bereitet man es zu? Wer gerne mal indische Restaurants besucht, der weiss, dass das «Butter Chicken» auf der Speisekarte nicht fehlen darf. Ein Gericht, bei dem der Name Programm ist. Poulet an einer sämig würzigen Sauce mit Butter. Dieses Gericht hat sich von Delhi her in der der ganzen Welt verbreitet und i…
 
Curry ist wohl jedem ein Begriff und so manch einer assoziiert damit gleich ein herrliches, nach verschiedenen Gewürzen duftendes Gericht mit Sauce, Fleisch und oder Gemüse. Curry - ein Gericht mit Sauce Das Wort Curry kommt aus dem Englischen und wurde ursprünglich vom Wort Kari abgeleitet. Der Begriff Kari kommt aus Indien und bedeutet je nach Sp…
 
Safran-Eis – das ist Safranaroma hoch zwei. Voraussetzung sind qualitativ gute Safranfäden. Versprochen, dass es sich lohnt, für dieses Rezept die teureren zu kaufen! Persisches Safran-Eis heisst «Bastani Sonati» – auf Deutsch ganz einfach traditionelles Eis. Gebunden wird das Eis mit Salep, einem Pulver aus der Wurzel einer Wildorchidee, was ihm e…
 
Ingwer, Zitronengras oder Kurkuma. Schweizer Landwirte entdecken auch andere spannende Gewürze, deren Anbau sich bezahlt macht. Er wolle jedes Jahr etwas Neues ausprobieren, sagt Bio Bauer Stephan Müller. Und er macht es mit Erfolg. Rund 30 Tonnen Ingwer und 1.5 Tonnen Kurkuma kann er in diesem Jahr ernten. Ein Besuch bei Stephan Müller in Steinmau…
 
Was kaufen – preiswertes Safran-Pulver aus dem Briefchen oder doch eher die Fäden? Nicht nur die Preise, auch die Qualität von Safran schwankt enorm. Wir geben Tipps, worauf beim Einkauf und beim Kochen zu achten ist. Was teuer ist, wird auch gefälscht. Safran gehört neben Olivenöl oder Honig zu den am meisten gefälschten Lebensmitteln. Im Mittelal…
 
Rund 80'000 Franken kostet ein Kilo Safran aus der Schweiz. Wer weiss, wie Safran produziert wird, weiss auch warum. «A Point»-Journalistin Catrin Hofstetter hat bei der Safran-Ernte und Verarbeitung im Bündner Dorf Sagogn mitgearbeitet. Dort bauen Urs und Sandra Durrer seit einigen Jahren Safran an und steckten mit ihrer Begeisterung für Safran da…
 
Das teuerste Gewürz der Welt ist nicht nur Gewürz. Safran ist auch ein äusserst effizienter Farbstoff und enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe. Safran wird seit rund 4000 Jahren kultiviert. Entstanden ist Safran in Griechenland, gelangte von dort nach Asien und über den Orient und die arabische Kultur wieder zurück nach Europa, wo Safran auch in d…
 
Mögen Sie bitter? Dann müssen Sie unbedingt das Winterlieblings-Gericht, oder sagen wir mal den Winter-Lieblingssalat von SRF 1-Foodredaktorin Maja Brunner probieren: «Puntarelle alla romana». Ein leicht bitterer Salat aus den spargeldicken Sprosstrieben der «Catalogna cimata». Diesen servieren wir ganz klassisch an einem Dressing aus Olivenöl, Kno…
 
Im Winter macht es sich SRF 1-Hobbykoch Sirio Flückiger zu Hause gerne gemütlich. Auch in der Küche soll keine Hektik aufkommen. Darum bereitet er in dieser Jahreszeit gerne mal das Abendessen in aller Ruhe vor. Unter dem Motto «keep it simple» gehört ein ganz spezieller Gratin zu seinen Lieblingsgerichten. Es ist ein Nudelgericht mit Champignons u…
 
Ein Elsässer Flammkuchen einmal anders. Im Elsass kommt Sauerkraut gerne mit Fisch auf den Tisch. Warum also die beiden kulinarischen Traditionen nicht kombinieren? Der Versuch lohnt sich auch für Leute, die Sauerkraut nicht mögen. Die Zwiebeln mit Sauerkraut und den Speck mit Räucherforelle ersetzen - letztere allerdings erst nach dem Backen. So e…
 
Klingt unspektakulär, aber die Kombination schmeckt grossartig. Aussenpfui, innen hui: Schwarzwurzeln sind ein typisches und geschmacksreichesWintergemüse, wer sie rüstet, sollte jedoch gerüstet sein. Schwarzwurzeln, die Spargeln der Armen, machen es dem Koch nicht leicht. Sie sind voller Erde, gutes Abbürsten zahlt sich also aus. Ferner sollte man…
 
Zugegeben: Ein ganz klein wenig träumen wir von der «A Point»-Redaktion kulinarisch ja immer noch dem Sommer hinterher. Den Tomaten, Auberginen, süssen Himbeeren und so weiter und so fort. Aber: wir freuen uns auch schon ganz fest auf das, was uns der Winter auf den Teller legt: Sauerkraut, Wirz, Schwarzwurzel oder Bittersalate. Unsere liebsten Win…
 
Gehören Sie zu denjenigen, die beim Apéro nur schwer die Finger von Nüssli und Chips lassen können? Na, dann dürften wir Ihnen das Rezept zu dieser Nuss-Knabberei eigentlich gar nicht verraten. Diese scharf-süss-salzig und knusprige Nuss- und Körner-Mischung hat nämlich enormes Suchtpotenzial.Von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF)
 
Ein süsses Gitter aus karamellisiertem Zucker oder ein feines Gespinst aus bittersüssen Zuckerfäden auf dem Dessert - was der Patissier im Sternenrestaurant zum Nachgang auf den Dessertteller zaubert, das kriegen Sie zu Hause auch hin. Na ja, vielleicht nicht ganz, ganz so perfekt wie der Profi, aber doch immerhin so, dass Sie so richtig auftrumpfe…
 
Bei uns ist der weisse, raffinierte Zucker sozusagen Standard. Wer sich aber ab und zu durch amerikanische, englische oder australische Kochbücher backt und kocht, kommt um Rohrohrzucker, Demerara – oder Muscovadozucker nicht herum. Wir sagen, was die diversen Rohrzucker unterschiedet, wie sie schmecken und bei welchen Zubereitungen ihre feine Malz…
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login