(30) Videospiele in der Psychotherapie - Depression und Angst loswerden durch Videospiele?

8:02
 
Teilen
 

Manage episode 258504104 series 2482626
Von Eskil Burck and Dipl. Psych. Eskil Burck entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
Videospiele und Psychotherapie passen auf den ersten Blick nur wenig zusammen. Aber wie bei vielen Dingen kommt es auch bei Videospielen darauf an, wie und wann man sie einsetzt. Neuere Untersuchungen legen nahe, dass durch Videospiele (z.b. Tetris) die Gedächtniskonsolidierung nach traumatischen Erfahrungen gestört werden kann und somit sich die negativen Erinnerungen nicht so tief ins Gedächtnis "einbrennen". Das Ergebnis: Die betroffenen Personen werden nicht mehr so häufig von ihren traumatischen Erinnerungen (intrusiven Erinnerungen) heimgesucht. Aber damit nicht genug: speziell konzipierte Videospiele wie "Sparx" können Kindern und Jugendlichen, eine Möglichkeit geben, Strategien für den Umgang mit Depressionen (oder Ängsten) zu erlernen. Aber wie gut funktioniert so eine Videospiel-Psychotherapie im Vergleich zu einer traditionellen Psychotherapie? Gastreferent: Andre Markus (M.sc.) Für Fragen und Feedback: http://www.psychologie-lernen.de/ Autor: Dipl. Psych. Eskil Burck Das Buch: https://psychologie-lernen.de/buecher/angst-was-hilft-wirklich-das-buch/)

37 Episoden