Download the App!

show episodes
 
Loading …
show series
 
Wo Moria brannte, ist weiter Elend. Der grüne Europaparlamentarier Erik Marquardt spricht von einer weltweit einmaligen menschenfeindlichen Strategie und warnt vor Pogromen, wenn die Menschen in ein neues Lager müssen. Für ihn wären Schiffe eine Lösung. Erik Marquardt im Gespräch mit Isabella Kolar www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: …
 
Eigentlich sollten die Strände der Algarve derzeit überfüllt sein mit ausländischen Touristen. Doch die Kneipen in der Tourismushochburg Albufeira sind so leer wie die Strände. Viele in der Region machen gerade eine bittere Erfahrung. Von Jochen Faget www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Der Kahuzi-Biéga-Nationalpark in der Demokratischen Republik Kongo ist ein Denkmal der deutschen Entwicklungshilfe. Zuletzt wurden die Hilfsgelder aber eingefroren, weil es vermehrt zu Übergriffen von schwer bewaffneten Wildhütern auf die Bevölkerung kam. Von Simone Schlindwein www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Dire…
 
Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny wurde am 20. August auf dem Rückflug von Sibirien ohnmächtig. Die Berliner Charité diagnostizierte eine Vergiftung mit dem Kampfstoff Nowitschok. Ein Blick auf Russlands Geheimdienste. Von Gesine Dornblüth und Annette Kammerer www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkt…
 
Durch die Proteste wegen mutmaßlicher Wahlfälschung in Belarus gerät auch ein Prestigeprojekt von Präsident Lukaschenko in Gefahr: Er wollte in diesen Tagen das erste Atomkraftwerk des Landes in Astravets in Betrieb nehmen. Doch der Widerstand wächst. Von Inga Lizengevic www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Li…
 
Das Image von Ciudad Juárez in Mexiko könnte schlechter nicht sein: Brutale Serienmorde an Frauen haben die Grenzstadt in Verruf gebracht. Heute prägen Drogenhandel, Billiglohn-Fabriken und Gewalt das Leben dort. Kann man diese Stadt lieben? Von Kathrin Zeiske und Erika Harzer www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direk…
 
Schutt und Geröll statt Schnee und Eis: Die Erderwärmung lässt die Gletscher in den Alpen schmelzen. Der Autor Knut Benzner beobachtet das Geschehen seit 13 Jahren und hat festgestellt: Es ist noch schlimmer gekommen als damals prognostiziert. Von Knut Benzner www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audi…
 
Einen politischen Neuanfang für Israel: Dafür gehen seit Wochen Tausende Israelis auf die Straße – mit Musik, Trommeln und Yoga. Der Protest vereint Ultraorthodoxe, Studenten und äthiopische Einwanderer – etwas, das es in Israel bisher so nicht gab. Von Franziska Knupper www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Li…
 
Viele Einwanderer aus afrikanischen Ländern in die USA sind hoch qualifiziert. Doch was für Schwarze Amerikaner seit der Kindheit zum Alltag gehört, trifft die Afrikaner oft hart: das Leben in einer weißen Mehrheitsgesellschaft. Wie damit umgehen? Von Dunja Sadaqi und Katharina Wilhelm www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04…
 
Knapp die Hälfte der US-Amerikaner glaubt an Ufos. Nicht wenige suchen nach ihnen auch ganz aktiv: rund um die Air-Force-Basis Area 51 in Nevada zum Beispiel. Im Örtchen Rachel ist das Interesse an Außerirdischen längst Geschäftsmodell. Von Arndt Peltner www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Am 3. September wählt Jamaika ein neues Parlament. Diskutiert wird auch, ob Queen Elisabeth II. Staatsoberhaupt bleiben soll, viele wollen die vollständige Unabhängigkeit. Statt Nostalgie stehen neue Zeiten an - auch bei Jamaikas Musikern. Von Georg Milz www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Im August 2015 kommen in Ungarn viele Tausende Geflüchtete und Migranten an. In Budapest verwandeln sich der Ostbahnhof und sein Vorplatz in ein provisorisches Flüchtlingslager. Eine ungarische Helferin schaut auf diesen Sommer zurück. Von Barbara Leidl www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Nach Recherchen über die extrem gesunkene Geburtenrate in Xinjiang sprechen Wissenschaftler vom "Genozid" an Uiguren. Chinas Kommunistische Partei rechtfertigt ihre Politik gegen muslimische Minderheiten als Terrorbekämpfung. Von Axel Dorloff www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Wenn es um China geht, überbieten sich die beiden Präsidentschaftskandidaten derzeit mit einer Demonstration an Härte. Ansonsten will US-Demokrat Joe Biden aber eher alte Allianzen wiederbeleben. So einfach wird das aber nicht gehen. Von Katrin Brand www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Autoritäre Militärs im zivilen Mäntelchen – so sehen viele junge Thais ihre Regierung und fühlen sich von ihr betrogen. Zehntausende demonstrieren inzwischen für den Wandel. Dabei wagen sie sich sogar an ein Tabu: Kritik an der Monarchie. Von Lena Bodewein www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodat…
 
Noch ist nicht klar, wie der Machtkampf in Belarus ausgehen wird. Und die, die auf die Straße gehen, haben auch Angst. Unsere Autorin kennt einige der Demonstrierenden und führt seit der Präsidentschaftswahl Anfang August Gespräche mit ihnen. Von Judith Geffert www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Aud…
 
Der Lebensweg im Slum in Argentinien scheint vorgezeichnet: Man bleibt arm, wird kriminell - oder Fußballstar. Bruno Segovia wollte sich damit nicht abfinden. Heute ist er Arzt. Er hat für seinen ungewöhnlichen Bildungsweg einen hohen Preis bezahlt. Von Francisco Olaso www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link…
 
In New York prägen Umzugswägen das Stadtbild, seit Corona wollen viele bloß noch weg. Auch viele Römer flüchten aufs Land. Ist der Traum vom Großstadtleben geplatzt? Städteforscher Stefan Siedentop mit Ideen, wie Metropolen zukunftsfähiger werden können. Städteforscher Stefan Siedentop im Gespräch mit Tina Hüttl www.deutschlandfunkkultur.de, Weltze…
 
Es ist soweit: Nachdem die Corona-Fallzahlen zuletzt auf den Balearen drastisch gestiegen sind, gibt es nun auch für Mallorca eine Reisewarnung. Die Entscheidung trifft die Lieblingsinsel der Deutschen hart. Die Chronik eines Sommers im Ausnahmezustand. Von Oliver Neuroth www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter L…
 
Die Wut der Libanesen auf ihre Politiker ist groß. Und das nicht erst seit der Explosion Anfang August. Land und Wirtschaft kollabierten schon vorher. Nun ist die Regierung zwar zurückgetreten, den Schaden aber beheben Hunderte Freiwillige. Von Julia Neumann www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiod…
 
Der 16. August könnte ein großer Feiertag auf Zypern sein. Vor genau 60 Jahren endete die britische Kolonialherrschaft. Doch die Teilung der Insel scheint unüberwindbar. Es wird nicht gefeiert, sondern gestritten - zum Beispiel um Gas. Von Thoman Bormann und Christian Buttkereit www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Dir…
 
Fast jeder Fünfte in Luxemburg hat einen portugiesischen Migrationshintergrund. In keinem Staat der Welt haben Einwanderer aus einem Land einen höheren Anteil. Doch auch die dritte Generation kämpft noch mit Vorurteilen und schlechteren Chancen. Von Marc Bädorf www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Aud…
 
In der Halbwüste am Turkana-See in Kenia entsteht eine IT-Schule, die jungen Menschen Hoffnung gibt auf eine bessere Zukunft. Viele von ihnen saßen noch nie zuvor an einer Tastatur. Hinter dem Projekt steckt Prinz Ludwig von Bayern. Von Antje Diekhans www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Seit Wochen fordern Demonstranten in Israel den Rücktritt Benjamin Netanjahus, der wegen Betrugs, Untreue und Bestechlichkeit angeklagt ist. Auch Fahrlässigkeit in der Coronakrise wird ihm vorgeworfen. Unterdessen wächst die Armut im Land. Von Tim Aßmann www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Den indischen Metropolen fehlen rund 20 Millionen Wanderarbeiter, die nach dem Lockdown nach Hause zurückgekehrt sind. Nun fährt die Wirtschaft wieder hoch, aber die Arbeiter bleiben lieber in ihren Dörfern. Das bringt die Wirtschaft unter Druck. Von Antje Stiebitz und Raghavendra Verma www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 0…
 
Erst vor 60 Jahren wurde die heutige Demokratische Republik Kongo unabhängig. Belgien hatte das riesige Gebiet des Kongo mit brutaler Gewalt regiert. Heute kämpft die kongolesische Diaspora in Belgien für eine schonungslose Aufarbeitung. Von Alexander Göbel und Michael Schneider www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Dir…
 
Drei Kandidatinnen werben für ein neues Belarus, gegen Dauer-Amtsinhaber Lukaschenko. Sie sind die Antwort darauf, dass drei oppositionelle Männer nicht kandidieren durften. Zu ihren Wahlkampfauftritten kommen Tausende. Reicht das für den Machtwechsel? Von Thielko Grieß www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Lin…
 
Auf den griechischen Inseln gab es nur sehr wenige Coronafälle. Trotzdem sind ganze Dörfer verlassen, auch auf Kreta. Große Hotels hoffen zu überleben, aber kleine Familienbetriebe können nicht mithalten. Sie müssen schließen - manche für immer. Von Julia Amberger www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur …
 
In China gehen die Infektionszahlen nach unten und die Wirtschaftsdaten nach oben. Doch viele Menschen haben ihren Arbeitsplatz verloren, viele Geschäfte und Firmen sind pleite gegangen. Die Staats- und Parteiführung verbreitet Zuversicht. Zu Recht? Von Axel Dorloff und Steffen Wurzel www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:…
 
Venedig leidet unter den Hochwasserschäden des vergangenen Novembers. Sogar der Markusdom ist beschädigt. Viele Händler verloren ihre Waren und jetzt fehlen auch noch die Touristen. Ungewöhnlich für die Lagunenstadt. Und beängstigend. Von Lisa Weiß www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Die kurdischstämmige Sängerin Hozan Canê ist seit zwei Jahren in der Türkei inhaftiert. Sie und ihre Tochter Gönül Örs stehen unter Terrorverdacht. Doch die Beweise sind dürftig. Jetzt gehen die Prozesse der beiden Kölnerinnen weiter. Von und mit Gönül Örs, Hozan Canê, Agit Keser und Ayse Çelik www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.0…
 
Der Drogenmarkt in den Niederlanden beschränkt sich nicht nur auf Cannabis. Das Land ist Europas Umschlagplatz für Heroin und Kokain und führender Produzent von synthetischen Drogen. Um das rund 20 Milliarden Euro Geschäft kämpfen mehrere Banden. Von Marc Bädorf www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Au…
 
Häusliche Gewalt in der Türkei hat im Lockdown zugenommen. Aber es gab sie schon lange vor Corona. In den letzten fünf Jahren hat sich die Zahl der Frauen, die von Männern getötet wurden, verdoppelt. Aber der Widerstand gegen die Gewalt wächst. Von Emre Çaylak und Maja Weiss www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkte…
 
"Eine Frage der inneren Souveränität": Der türkische Präsident Erdogan verbittet sich ausländische Einmischung zur Umwandlung der Hagia Sophia von einem Museum in eine Moschee. Das sehen manche Istanbuler genauso. Aber es gibt auch andere Stimmen. Von Karin Senz www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Au…
 
Wie kein anderer kämpft der Politiker Mohamed Nasheed für die Existenz seines Landes, die buchstäblich vom Untergang bedrohten Malediven. Doch der Ex-Präsident ist überzeugt: Mit der richtigen Politik wird der Inselstaat dem Klimawandel trotzen. Von Werner Bloch www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Au…
 
Vom Friedensprozess ist derzeit in Kolumbien wenig zu spüren. Attentate und Morde haben sich in den letzten Monaten vervielfacht. Wer für den Frieden und für Menschenrechte kämpft, ist in Lebensgefahr. Die Coronakrise hilft den Verbrechern. Von Burkhard Birke, Sabine Kurtenbach, Viktor Coco www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.20…
 
Vor genau einem Jahr wurde eine LGBT-Parade in Bialystok von Gegendemonstranten brutal niedergeknüppelt. Warum tut sich gerade eine Stadt mit einer reichen multikulturellen Vergangenheit wie Bialystok heute mit Vielfalt so schwer? Von Florian Kellermann www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Mehr als 70.000 Tote und Massengräber im Amazonas. Brasilien ist nach den USA am schwersten von der Coronapandemie betroffen. Obwohl Präsident Jair Bolsonaro selbst infiziert ist, verharmlost er weiterhin die Pandemie und verschärft die Krise. Von Ivo Marusczyk www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Aud…
 
Mit Kalifornien ist auch Hollywood von Corona betroffen. Nach drei Monaten Drehstopp ist die Filmproduktion wieder angelaufen. Desinfektion und Abstand inclusive. Aber was tun, wenn Küsse verboten und Kinos geschlossen sind? Von Katharina Wilhelm www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodatei…
 
Bei Amtsantritt galt Präsident Macron als Hoffnungsträger eines EU-freundlichen Europa. Von dieser Hoffnung ist wenig übrig geblieben. Seine Reformagenda stieß auf großen Widerstand. Dann durchkreuzte auch noch die Coronapandemie seine Pläne. Von Jürgen König www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audio…
 
Polen hat einen neuen alten Präsidenten: Andrzej Duda. Und Polen hat immer noch Corona. Die Kohlegruben in Schlesien gelten als Wuhan Europas. Das chaotische Krisenmanagement der PiS-Regierung wird genauso kritisiert wie ihr Kontrollwahn. Zu Recht? Von Renata Nasseri www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link z…
 
China ist ungebremst auf dem Weg zur KI-Supermacht. Gesichts-, Gang- oder Spracherkennung: Künstliche Intelligenz durchzieht bereits alle gesellschaftlichen Bereiche. Der Datenhunger der KI findet besten Treibstoff, Regulierung spielt kaum eine Rolle. Von Axel Dorloff www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link …
 
Vor 25 Jahren überlebt Hasan Nuhanović das Massaker in Srebrenica, weil er als Dolmetscher für die niederländischen UN-Soldaten arbeitet. Danach glaubt er an deren Mitschuld, verklagt die Niederlande und bekommt Recht. Dennoch ist er enttäuscht. Von Paul Hildebrandt www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zu…
 
Aussteigen, auswandern, abtauchen: Wirtschaftsjournalist Jens, Kabarettistin Doris und Tauchlehrerin Hanne haben Deutschland verlassen und eine neue Heimat gefunden - in Kas, einem der schönsten Küstenorte der Türkei. Haben sie es je bereut? Von Karin Senz www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiodat…
 
Fünf Millionen Deutsche haben im letzten Jahr Urlaub in der Türkei gemacht. Sehr viele Menschen haben Familie in beiden Ländern. Doch das Reisen zwischen Deutschland und der Türkei ist derzeit schwierig, oft unmöglich. Wie lange noch? Karin Senz im Gespräch mit Isabella Kolar www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkt…
 
Ein Band aus Milliarden Bäumen soll die Wüstenbildung eindämmen. Tausende Kilometer quer durch den Kontinent. Vor 15 Jahren setzte die Afrikanische Union das Thema auf die Tagesordnung. Heute gibt es bittere Rückschläge, aber auch blühende Gärten. Von Julian Hilgers und Dunja Sadaqi www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14…
 
Die Abschottungspolitik der EU und der Krieg in Libyen führen dazu, dass immer mehr Menschen versuchen, über Tunesien nach Europa zu gelangen. Auch dies ein gefährlicher Weg. Die Fischer von Zarzis sind jetzt auch Totengräber für die Ertrunkenen. Von Florian Guckelsberger www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter L…
 
Neuseeland ist das Paradies für Albatrosse. Hier leben hunderttausende Brutpaare. Doch sie sind bedroht. Und während die Delfine ab Oktober geschützt werden, kommt den Albatrossen niemand zur Hilfe. Ihr Feind sind die Fischer und ihre Köderhaken. Von Andreas Stummer www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zu…
 
Schulschließungen wegen des Coronavirus gab es weltweit. Aber nicht überall werden die Kinder gleich gut durch die Krise begleitet. In manchen Ländern funktioniert das digitale Lernen relativ problemlos, in anderen kollabiert das System. Woran liegt das? Kilian Kirchgeßner, Benjamin Hammer, Carsten Schmiester, Dr. Dirk Hastedt www.deutschlandfunkku…
 
Dass es die neuseeländische Premierministerin Jacinda Ardern bis an die Spitze des pazifischen Inselstaates gebracht hat, hat sie ihrem Talent zu verdanken. Und der Tatsache, dass Neuseeland eines der fortschrittlichsten Länder weltweit ist. Wirklich? Von Michael Frantzen www.deutschlandfunkkultur.de, Weltzeit Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter L…
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login