#22 Philosophie: Was man von Precht, Harari, Camus und Chomsky lernen kann

1:18:53
 
Teilen
 

Manage episode 286309074 series 2886709
Von Joana-Marie Stolz, Phillip Böndel, Tobias Kargoll, Joana-Marie Stolz, Phillip Böndel, and Tobias Kargoll entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
Philosophie hilft, am eigenen Mindset zu arbeiten, bessere Entscheidungen zu treffen und mit Rückschlägen fertig zu werden.

Warum Unternehmen mehr Anarchie brauchen

Wir sind überzeugte Demokraten, doch in unseren Unternehmen diktieren absolute Herrscher. Warum eigentlich? Ein Berliner Kondomhersteller und einer der wichtigsten Intellektuellen unserer Zeit schlagen einen anderen Weg vor.

Bei dem Berliner Startup, das hinter Einhorn Kondomen steht, läuft einiges anders. Die beiden Gründer gaben ihren Angestellten schriftlich, dass niemand mehr auf sie hören muss. Stattdessen wird abgestimmt. Arbeitszeit und -menge liegen weitgehend in der Hand jedes Einzelnen. Die Bezahlung bestimmt der Gehaltsrat nach Lebensumständen und Selbsteinschätzung. In so einem Umfeld kommt man dann auch auf die Idee, Kondome in Chipstüten zu verpacken. Man produziert natürlich nachhaltig und kann am Ende 10 % des Umsatzes damit machen, andere in puncto Firmenkultur zu beraten.

Einhorn greift den Trend auf, Unternehmen von der Basis aufwärts zu gestalten. Einer der wichtigsten Intellektuellen unserer Zeit, der Philosoph Noam Chomsky, propagiert das seit langem. Zwischen 1980 und 1992 war er die am häufigsten zitierte lebende Person der Welt. Er hält Ehrentitel von 46 Universitäten und veröffentlichte über 100 Bücher. Und er ist Anarchist.

Anders als der Volksmund denkt, fordert das politische Konzept der Anarchie kein Chaos, sondern eine hochgradig organisierte Gesellschaft, die aus vielen organischen Communities besteht. Wie zum Beispiel demokratisch organisierten Unternehmen.

Noam Chomsky meint: Eine Gesellschaft kann nicht frei sein, wenn sie von Unternehmen beherrscht wird, die wie totalitäre Staaten funktionieren. Er macht bei der Mitbestimmung nicht halt. Auch der Besitz der Unternehmen sollte bei den Mitarbeitern liegen. Die US-Supermarktkette Publix Super Markets gehört ihren 200.000 Angestellten. Auch Microbreweries wie die Great Lakes Brewing Company aus Cleveland, bekannt für ihr "Dortmunder Gold Lager", beteiligen ihre Angestellten.

Noam Chomskys Zukunftsvision ist aber nur einer von vielen Impulsen, der von Philosophen unserer Zeit ausgeht. In der aktuellen Folge unseres Podcasts Lrnings erfährst du, wie Richard David Precht dich für das Zeitalter der künstlichen Intelligenz fit macht, warum Sisyphos ein glücklicher Mann war, wie du es schaffst, nicht von deinen Wünschen getrieben zu werden und wo Jürgen Klopp Noam Chomsky in die Schranken weisen würde. Jetzt reinhören!

Lrnings

  1. Setz auf Skills, die auch in 15 Jahren nicht von Maschinen übernommen werden: Phantasie, Kreativität und emotionale Intelligenz.
  2. Sich als Mensch mit Maschinen zu messen, macht zwangsläufig unglücklich. Suche dein Glück nicht im Perfektionismus.
  3. Erst wenn du die Herkunft deiner Wünsche verstehst, hast du die Möglichkeit, sie zu kontrollieren.
  4. Arbeite nicht für Geld und Anerkennung, sondern um deiner Verantwortung für eine bessere Welt nachzukommen. Wenn du weißt, wofür du es tust, ist es nicht mehr frustrierend, den Felsblock den Berg hinaufzuwälzen.
  5. Es gibt keinen Grund, warum Unternehmen von Demokratie ausgenommen sein sollten. Wenn du Freiheit, Selbstbestimmung, Gleichberechtigung und Selbstverwirklichung gut findest, sollte dein Unternehmen entsprechend organisiert sein.

Quellen

Richard David Precht

Noam Chomsky

Yuval Noah Harari

Albert Camus

Further Reading

71 Episoden