KPKP024 Erneuerbare Energien, Schwungmasse und virtuelle Nickerchen

1:05:29
 
Teilen
 

Manage episode 217957852 series 1312487
Von Christian Lortz entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

Christian und Jacob sprechen mit Dr. Hendrik Schaede. Er ist Gründer und Geschäftsführer von Adaptive Balancing Power. In seiner Doktorarbeit hat er eine Technologie erfunden, die clever Energie speichert und schnell abgeben kann. Ideal für Stromnetze, Straßenbahnen und Hyperloops.

Smart! Der KPKP Newsletter: nix verpassen – jetzt abonnieren

Über was wir im Detail sprechen:
– Wie genau ein Schwungmassenspeicher (Flywheel) funktioniert
– Welches Problem Hendrik identifiziert hat
– Warum der Prototyp 200.000 Euro gekostet hat
– Und warum man nicht das Wort “Prototypen” vor Investoren sagen sollte
– Was das Besondere am irischen Stromnetz ist
– Wie sie mit der Technologie Geld verdienen (wollen)

– Warum Hendrik nicht mit Tesla konkurrieren will
– Seine “Lessons learned” als Technologie-Gründer
– Frust: mit 100 falschen Investoren gesprochen
– Welche Art von Investor sie suchen
– Warum Berlin mit 14.000 E-Bussen ein Problem bekäme
– Die nächsten Schritte für das Startup

– KPKP Service Service: Gimbse, Duolingo und DB Navigator
– Startup-Raten mit Gast: Anaptar, Robin Powered und Zero

Links zur Folge:

Artikel – FAZ-Bericht über Adaptive Balancing Power

(KPKP Service Service)

App – Echtzeit-Perspektivkorrektur für Fotos mit “Gimbse” (iOS)

App – Schon wieder spielerisch Sprachen lernen mit Duolingo

App – Hendriks Lieblings-App zum Bahnfahren “DB Navigator”

–> Folge gefallen? Bewerte uns bitte bei Apple Podcasts

–> Like uns auf Facebook für Unterhaltsames rund um Produktentwicklung

–> Folge uns auf Twitter (@kpkp_podcast) für mehr pragmatische Inhalte Christian: @clortz / Jacob: @a_socialpreneur

–> Und auf Instagram für einen Hinter-den-Kulissen-Blick

35 Episoden