show episodes
 
Headlock ist die Wrestling-Gesprächsrunde: Hier plaudert man nicht nur über das aktuelle WWE-Geschehen, sondern wirft auch einen Blick über den Tellerrand. Ganz egal, ob es um Karriere-Portraits alt gedienter Legenden geht oder um Konzeptfragen und Analysen - Headlock geht in die Tiefe, nimmt sich und Wrestling dabei aber nie ernster als es wirklich sein muss. Euch gefällt Headlock? Dann unterstützt das Projekt auf Patreon oder Steady und erhaltet Zugriff auf exklusive Podcast-Formate. Headl ...
 
Naturzerstörer oder Landschaftspfleger, Produzent von Massenware oder Erzeuger gesunder Nahrungsmittel - kaum eine Berufsgruppe ist so umstritten wie die der Landwirte. Aber was sie tun und lassen, geht jeden an. "Landwirtschaft und Umwelt" sagt, was Sache ist, fernab von Klischees und Vorurteilen. Ein Magazin abwechslungsreich wie der Beruf des Landwirts.
 
Loading …
show series
 
Wie wird der Wahlkampf - zivil oder schmutzig? Sollte Laschet zu Rezo? Wohin steuert der Iran? An wen muss man denken, wenn man des Überfalls auf die Sowjetunion gedenkt? Und: Versaut uns die Deltavariante von Covid-19 den Sommer? Moderation: Korbinian Frenzel www.deutschlandfunkkultur.de, Studio 9 - Der Tag mit ... Hören bis: 19.01.2038 04:14 Dire…
 
Alljährlich im März zog es die armen Bauern rund um Florenz in die Stadt. Beim Pfandleiher tauschten sie ihre Wintermäntel gegen Bares, kauften Saatgut und lösten sie später wieder aus. Gemeinwohlorientiertes Wirtschaften - wie das geht, zeigt ein neues Buch. Von Susanne Billig www.deutschlandfunkkultur.de, Buchkritik Hören bis: 19.01.2038 04:14 Di…
 
Eine Schau im Deutschen Historischen Museum zeigt, wie stark die ersten Ausgaben der documenta von einem Kriegsverbrecher beeinflusst wurden. Das habe auch dazu geführt, dass Werke von Nazi-Opfern nicht gezeigt worden seien, sagt Co-Kuratorin Julia Voss. Julia Voss im Gespräch mit Ute Welty www.deutschlandfunkkultur.de, Interview Hören bis: 19.01.2…
 
Rund um den Pandemie-Hype ums Homeoffice blieb das Aussterben einer dominanten Spezies weitgehend unbeachtet: Der Chef und die Chefin wurden nicht mehr gebraucht. Das meint zumindest Journalist Nils Minkmar. Doch nun kommen die Führungskräfte zurück. Gedanken von Nils Minkmar www.deutschlandfunkkultur.de, Politisches Feuilleton Hören bis: 19.01.203…
 
Der Politologe Mikis Rieb hat eine App mitentwickelt, die Menschen dazu befähigen soll, rechten Stammtischparolen entgegenzutreten. Seine Empfehlung: immer widersprechen. Wenn nicht, würden Frauenfeindlichkeit oder Rassismus als normal wahrgenommen. Mikis Rieb im Gespräch mit Ute Welty www.deutschlandfunkkultur.de, Interview Hören bis: 19.01.2038 0…
 
Mit 17 Jahren spielt Tabea Kemme in der Fußballnationalmannschaft, gewinnt später in Rio Olympiagold, muss aber ihre Karriere wegen einer Verletzung beenden. Nun möchte sie Präsidentin von Turbine Potsdam werden - und den Verein verändern. Von Serafin Dinges www.deutschlandfunkkultur.de, Studio 9 Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiod…
 
Mit 17 Jahren spielt Tabea Kemme in der Fußballnationalmannschaft, gewinnt später in Rio Olympiagold, muss aber ihre Karriere wegen einer Verletzung beenden. Nun möchte sie Präsidentin von Turbine Potsdam werden - und den Verein verändern. Von Serafin Dinges www.deutschlandfunkkultur.de, Studio 9 Hören bis: 19.01.2038 04:14 Direkter Link zur Audiod…
 
Mit dem "Freischütz" von Carl Maria von Weber gewinnt die deutschsprachige Oper eine völlig neue Klangsprache. Das Geheimnisvolle, Romantisch-Dunkle hält mit diesem Kunstwerk Einzug. Es geht um wundersame Freikugeln, deren siebte dem Teufel gehört, um ein Probeschießen und, natürlich, um eine Liebesbeziehung mit Happy-End. Autor: Christoph Vratz…
 
Bei einer EM-Pressekonferenz schiebt Cristiano Ronaldo die Cola beiseite und greift zum Wasser. Wenig später fällt der Kurs der Aktie des Konzerns. Die Feuilletons zweifeln an einem Zusammenhang. Die "taz" fragt sich, ob Ronaldo eigentlich für Pepsi arbeitet. Hans von Trotha www.deutschlandfunkkultur.de, Kulturpresseschau Hören bis: 19.01.2038 04:1…
 
Artikel 5 des Grundgesetzes garantiert in Deutschland die Meinungsfreiheit. Trotzdem hat weniger als die Hälfte der Menschen wirklich das Gefühl, frei sprechen zu können. Norm und Wirklichkeit gehen auseinander, sagt der Historiker René Schlott. René Schlott im Gespräch mit Marietta Schwarz www.deutschlandfunkkultur.de, Fazit Hören bis: 19.01.2038 …
 
Loading …

Kurzanleitung

Google login Twitter login Classic login