Vorträge zum Yogadarshana, Kaivalya Pada 6-17 – Samskaras im Wandel

 
Teilen
 

Fetch error

Hmmm there seems to be a problem fetching this series right now. Last successful fetch was on July 29, 2022 20:09 (2M ago)

What now? This series will be checked again in the next day. If you believe it should be working, please verify the publisher's feed link below is valid and includes actual episode links. You can contact support to request the feed be immediately fetched.

Manage episode 288452375 series 65755
Von Narada Marcel Turnau entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
Yoga Sutra, Kaivalya Pada, Kaivalya

Yoga Sutra, Kaivalya Pada, Kaivalya

In diesem Abschnitt des Kaivalya-Pada, also des 4. Kapitels im Yoga Sutra, vertieft Patanjali einige Aspekte seiner Lehre. Das ganze vierte Kapitel wirkt wie eine Auflistung von Inhalten, die der Autor noch hinzufügen wollte. Bei genauerer Betrachtung sind es jedoch Puzzlestücke die dann zum Höhepunkt des Textes führen, der Beschreibung des höchsten und absoluten Bewusstseins, der Befreiung, Kaivalya. In diesem Abschnitt werden wichtige Elemente des spirituellen Denkens angesprochen, ich halte das 4. Kapitel für das tiefsinnigste in Patanjalis Werk.

https://vedanta-yoga.de/wp-content/uploads/2017/12/Kaivalya-Pada-6-17.mp3

Hier die Verse mit meiner Übersetzung und ausführlichen schriftlichen Kommentaren:

Die Verse 4.6-17

4.6 „Bewusstsein aus Meditation entwachsen ist frei von persönlichen Eindrücken.“
4.7 „Handlungen sind für den Yogi weder schwarz noch weiß, für andere sind sie dreifach.“
4.8 „Daher werden die Programmierungen durch die Früchte des Handelns offenbar.“
4.9 „Da Erinnerungen und Programmierungen ähnlich erscheinen, gibt es eine ununterbrochene Kontinuität in der Wiedergabe dieser Merkmale, auch wenn Geburt, Ort und Zeit dazwischen liegen.“
4.10 „Sie (Samskaras und Smritis) sind anfangslos und durch Wünsche endlos.“
4.11 „Ursache, Wirkung, Basis und Objekt halten sie aufrecht, mit diesen verschwinden sie.“
4.12 „Die eigene Form existiert auch in Vergangenheit und Zukunft, Unterschiede in den Wegen folgen einer Ordnung.“
4.13 „Sie (Samskaras und Smritis) sind wahrnehmbar oder subtil in der Guna Natur.“
4.14 „Durch die Entwicklung zum Wesentlichen erkennt man die wahre Natur der Erscheinungen.“
4.15 „Die gleichen Objekte werden durch Bewusstseins-Zustände in unterschiedlichen Wegen verschieden erfasst.“
4.16 „Objekte existieren unabhängig davon, ob sie vom Medium der Wahrnehmung erfasst werden.“
4.17 „Je nachdem wie stark das Bewusstsein ein Ding wahrnimmt und verfärbt, ist es bekannt oder unbekannt.“

Patanjali Yoga Sutras-Patanjali-Yoga-Sutras-Raja Yoga-Unsichtbarkeit-Gedanken lesen

115 Episoden