Corona-Krieg: vom fehlenden Respekt zum Flächenbrand #645

16:57
 
Teilen
 

Manage episode 268934329 series 2391171
Von Tom Kaules entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

Corona-Krieg: vom fehlenden Respekt zum Flächenbrand #645

Verwendete Zitate in dieser Episode:

  • Respekt ist kein Privileg, sondern die einfachste Form mit Menschen umzugehen.
  • Mir gefällt es nicht, aber ich respektiere dass es Dir gefällt. So einfach. Aber so schwierig für viele.
  • Diktatur der Toleranz – Toleranz wird meistens von denen gefordert, die selber keine haben.
  • Niemals hört Hass durch Hass auf – sondern nur durch Liebe.
  • Wenn Emotionen hochkochen, sinkt der Intellekt.
Corona-Krieg: Hass kann niemals mit Hass bekämpft werden, sondern nur mit Respekt und Liebe. +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Mehr Freiheit, mehr Geld und mehr Spaß mit DEINEM eigenen Podcast. Erfahre jetzt, warum es auch für Dich Sinn macht, Deinen eigenen Podcast zu starten. Jetzt hier zum kostenlosen Podcast-Workshop anmelden: http://Podcastkurs.com +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ So fing alles an. Hier geht´s zur allerersten Episode von TomsTalkTime.com - DER Erfolgspodcast. Und ja, der Qualitätsunterschied sollte zu hören sein. Aber hey, dass war 2012... :) 001 – Willst Du mehr Erfolg im Leben? Hier das Transkript zur Episode:

[00:00:00] Podcast Nation, Podcast Nation. Muss ich mir Sorgen machen? Leute, das was ich aktuell beobachte, was in den Social Media abgeht, macht mir Angst. Das ist Wahnsinn. Und ich habe mich auf Social Media bisher wirklich sehr zurückgehalten aus allen Themen und werde auch weiterhin keine Position irgendwo beziehen. Hier in dem Thema, weil das einfach ist. Das ufert aus. Ich glaube, du weiß genau, wovon ich rede, und zwar aktuell aktuell, dieser Ganze. Ich nenne es mal Corona Hass, der momentan in Social Media umher geht. Und nochmal Mir geht es überhaupt nicht darum, irgendeine Position zu beziehen. Pro Corona gegen Corona, das ist mir eigentlich völlig egal.

Corona-Krieg: Der Anfang vom Ende?

[00:00:57] Was ich aber überhaupt nicht verstehe, ist dieser fehlende Respekt. Da ist egal, wenn, wenn jemand irgendetwas gegen Corona sagt, Corona in irgendeiner Art und Weise anzweifelt oder die Maßnahmen anzweifelt, wird er auf Schlimmste beleidigt und beschimpft. Und wenn jemand die Sache mal System treu ist und Corona verteidigt und die Maßnahmen verteidigt, schaut das auch nicht besser aus. Der wird genauso fertiggemacht. Und das ist was. Das verstehe ich nicht. Das war doch bisher auch immer so. Wenn ich sage Hey, ich finde Mercedes total geil, und du findest BMW total geil. Da haben wir uns doch nicht die Haare gekriegt. Bei Fußball sah das anders aus. Da macht man sich schon mal ein bisschen fertig. Aber auch hier oft mehr auf, auf spielerische Art und Weise. Ich sage mal im positiven Sinne, dass man sich einfach neckt, wie man so schön sagt. Aber das, was momentan ist, sobald jemand anderer Meinung ist, ist ja. Momentan Social Media. Gerade Facebook ist für mich aktuellen Kriegsschauplatz und das finde ich schade, weil was soll in Social Media machen? Mit Social Media wollen wir doch anderen Menschen an unserem Leben teilhaben lassen. Wir wollen uns auf einem vernünftigen Maße austauschen. Wir wollen voneinander lernen und so weiter. Das kann doch nicht sein, dass andere Meinungen nicht mehr akzeptiert werden und dass man dann sofort zerfleischt wird. Einen schönen Satz, den ich auch gefunden hab Es mir gefällt es nicht, aber ich respektiere, dass es dir gefällt. So einfach, aber für viele so schwierig. Und das trifft es eigentlich ziemlich auf den Punkt. Ich muss doch nicht einer Meinung sein. Völlig egal, ob es um eine Automarke geht oder um die Einstellung zu Corona oder irgendwas. Aber ich respektiere doch deine Meinung und es gibt so viele Streitthemen heutzutage. Wobei dies eigentlich auch schon immer gab. Warum muss man, wenn einem selber etwas nicht gefällt, andere fertigmachen und mittlerweile auch wirklich die Macht von Social Media nutzen, um andere fertig zu machen?

[00:03:13] Und da ist es völlig egal, ob es um Fleischesser oder Vegetarier geht. Die Vegetarier hacken auf die Fleischesser rum, die würden die ganze Welt zerstören. Durch den Fleischkonsum und andersherum werden genauso Argumente gefunden, dass Vegetarier total schlecht sind für die Welt und, und, und, und.

[00:03:32] Keiner geht einen Schritt auf den anderen zu. Und man zerfleischt sich nur noch. Warum ist das so? Ich hoffe, dass du nicht dazugehört. Ich hoffe, dass du jemand bist. Die Meinungen anderer respektiert. Nochmal Die Meinungen müssen dir nicht gefallen, mir gefällt auch vieles nicht, was auf der Welt passiert. Ich finde auch nicht alles toll, was andere machen.

[00:04:00] Aber gehe ich deswegen hin und kriege die oder versuche, die gleich zu vernichten?

[00:04:06] Ja und komm mir bitte nicht mit dem Argument Von wegen! Ja, aber die Schãden, ich schade ja keinen anderen. Wenn ich halt BMW toller finde als Mercedes oder Porsche oder Aston Martin oder was auch immer.

[00:04:20] Ja, ist prinzipiell richtig. Aber wenn jemand Alkohol trinkt und sich dann ans Steuer setzt. Dann schadet der potenziell zumindest anderen, wenn es zu einem Unfall kommt. Die Wahrscheinlichkeit, dass es zum Unfall kommt, ist hoch.

[00:04:35] Und wie oft hört man? Von wegen. Ja, war ja nur ein Gläschen Wein. War ja nur ein Bier. War ja nur ein Was auch immer. Mag sein, dass ich. Von Gesetzes wegen her. Dann noch Autofahren darf. Aber ich gefährde trotzdem jemand anderen. Und wie ist das, wenn jemand andere dann mal nur ein Gläschen Bier trinkt? Schlägst du deinen Mann sofort zusammen und nimmst ihn die Autoschlüssel weg oder ruft sofort die Polizei.

[00:05:03] Sie ist ihm einen Baseballschläger drüber oder hängst den im Internet das Gleiche virtuell auf und vernichtet ihn dort.

[00:05:11] Ich weiß nicht, ich glaube nicht. Ich hoffe zumindest, dass du es nicht tust. Ich handhabe sowas so, wenn ich mit jemanden.

[00:05:21] Nicht einer Meinung bin. Man redet drüber. Ich mache meine Position klar. Der andere macht seine Position klar. Oft ist es so, dass beide Seiten sich ein bisschen annähern, sagt der Einhaucht in dem Punkt ein bisschen Recht.

[00:05:34] Der andere hat hier ein bisschen Recht, und man nähert sich irgendwo an, findet im Idealfall gemeinsamen Konsens oder was auch völlig okay ist, dass man sich einig ist, dass man anderer Meinung ist. Und das ist auch völlig in Ordnung. Ich habe auch ein paar Freunde, die ticken in bestimmten Bereichen völlig anders als ich. Und das ist doch okay. Ja, ich habe ein Auto von meinem Bekannten, der er überzeugter Fahrradfahrer.

[00:06:06] Er würde nie ein Auto nutzen wollen, sich nie selber ein Auto holen, hat auch keinen Führerschein und ist überzeugter Radfahrer. Uns geht es nicht darum, dass er irgendwie Probleme mit Alkohol oder sonst was hat, sondern einfach von der Einstellung her.

[00:06:19] Und das ist okay. Ich respektiere seine Einstellung. Er respektiert meine. Warum kann das nicht weiter so sein? Stichwort Toleranz.

[00:06:33] Und was ich auch wahnsinnig erschreckend finde, ist diese diese Diktatur der Toleranz. Es wird. Oft. Ich finde toll, Toleranz sollte man nicht einfordern müssen, Toleranz sollte jeder für sich haben.

[00:06:47] Sobald ich anfangen, Toleranz von jemandem anderen zu erwarten, sage Du musst tolerant sein, du musst das jetzt so sehen wie ich. Ansonsten bist du, was weiß ich, ein Nazi oder sonst was?

Corona-Krieg: Diktatur der Toleranz?

[00:06:58] Nein, der andere muss das nicht so sehen wie ich. Der andere muss auch nicht tolerant sein. Ich muss ihn auch nicht dazu zwingen. Denn auch das ist Intoleranz. Wenn ich von allen Toleranz erwarte. Dann zeigt das eigentlich meistens, dass ich selber nicht tolerant bin. Es geht bei so vielen Sachen, wie gesagt, völlig egal, ob es um Umweltthemen geht, es um sexuelle Gesinnung geht und so weiter.

[00:07:35] Klar finde ich, man sollte tolerant sein, aber man darf Toleranz nicht wirklich einfordern von dem anderen, sondern muss auch akzeptieren, wenn jemand anderes das ebenso nicht so sieht. Stichwort auch gleichgeschlechtliche Liebe. Ich persönlich habe überhaupt kein Problem damit. Mir ist das völlig lachs. Also wirklich so was von Scheiß egal, wie jemand orientiert ist, ob bei Männlein oder Weiblein, beides, alles, nix ist mir völlig lachs. Aber ich respektiere auch die Leute, die sagen "Wie gleichgeschlechtliche Liebe? Das ist für mich nichts. Damit kann ich gar nichts anfangen. Kann ich mir auch überhaupt nicht vorstellen. Und ich mag das auch nicht."

[00:08:22] Ich finde, das muss man auch respektieren, weil das einfach eine Meinung ist. Und warum respektieren wir die Meinung anderer nicht mehr? Ich finde, das ist wirklich eine.

[00:08:35] Wahnsinnig schlimme Entwicklung, die wir haben noch ein aktuelles Beispiel, was mir auch aufgefallen ist, weil jetzt vor ein paar Tagen hier die Corona Demonstration in Berlin. Seitdem geht hier dieser Krieg auf Social Media erst richtig los.

[00:08:49] Nochmal Mir geht es nicht um das Thema, ob die jetzt wie gegen Corona auf die Straße gegangen sind oder keine Ahnung, den Schutz von Ameisen oder Gänseblümchen ist mir völlig egal.

[00:09:03] Es geht nur um die Thematik Demonstration A in Berlin. Da gehen welche auf die Straße. Wie viel auch immer das sind, ist mir auch egal. Wir gehen auf die Straße, tragen keine Masken, halten keine Abstände ein und so weiter. Das ist ein Fakt.

[00:09:20] Dann gab es ein paar Wochen vorher andere Demonstrationen, bundesweit, auch mit Tausenden von Menschen. Wir haben keine Masken getragen, haben keine Abstände eingehalten. Aber es war ein anderes Thema. Stichwort BLM.

Corona-Krieg: Warum sich nicht darauf einigen, dass man anderer Meinung ist?

[00:09:38] Die wurden hochgelobt, da wurde nichts irgendwo in Social Media zerrissen, von wegen oh, wie unverantwortlich, wie gefährlich und ihr ... Naja, gut, Nazis kann man in dem Fall dann schlecht sagen, weil die demonstrieren dagegen.

[00:09:52] Aber du weißt, was ich meine. Und das finde ich irgendwie so schlimm. Das Es gibt zwei Demonstrationen, beide rechtlich völlig legal angemeldete Demonstrationen, Demonstrationen wo, wozu man in einer Demokratie einfach ein Recht hat, völlig egal, ob ich das Thema mag oder nicht, ob ich es unterstütze oder nicht, sei völlig dahingestellt.

[00:10:19] Aber es kann nicht sein, dass eine Demonstration, die unter den gleichen Voraussetzungen läuft, in den Himmel gelobt wird, und die andere wird zerrissen. Das ist der Anfang vom Ende, der Anfang vom Untergang. Und das finde ich. Das macht mir persönlich wirklich Angst. Ich habe keine Angst vor Rassismus. Ich habe keine Angst vor dem Virus, da bin ich überall relativ entspannt, was das angeht.

Aber mir macht das Verhalten der Menschen aktuell Angst. Nochmal. Toleranz sollte vorhanden sein, aber das einzufordern. Lacht Da reden wir so ein bisschen wieder von der Diktatur der Toleranz. Und auch das finde ich nicht in Ordnung. Grundlage für alles ist in meinen Augen Respekt. Dieser sollte einfach vorhanden sein. Ich glaube, wenn wir. Alle anfangen oder weitermachen oder vertiefen? Mehr Respekt für andere zu haben und andere nicht zu bekämpfen, sondern wirklich versuchen zu verstehen. Dann ist das die einzige Chance, die wir haben. Wo es weitergeht? Hass hört niemals durch Hass auf.

[00:11:47] Da gibt es so viele Beispiele in der Geschichte durch so viele Kriege, die über Jahre oder Jahrzehnte stattgefunden haben, wo sich die Menschen gegenseitig abgeschlachtet haben, weil auf beiden Seiten nur noch der reinste Hass da war.

[00:12:03] Aber keiner eigentlich mehr wusste Warum bekriegt man sich eigentlich? Was war eigentlich der Anstoß dessen? Meine ganz große Bitte. Versuch nicht, Hass mit Hass zu beenden. Hass kann nur mit Liebe und Respekt beendet werden. Und ich glaube, Respekt ist erst mal das Einfachste, dass man anderen eine andere Meinung zugesteht, ohne diese gleich aufs bitterste zu beschimpfen oder womöglich sogar. Handgreiflich anzugreifen im wahren Leben, was ja auch vorkommt.

[00:12:48] Ja, ich bin ein bisschen sprachlos, wenn ich so was teilweise dann sehe, wie sich Leute wirklich anfangen zu prügeln, weil irgendjemand eine Maske trägt oder keine Maske trägt.

[00:13:03] Leute, bitte fangt mal wieder an auf den Boden zurückzukommen. Habt mal wieder Respekt voreinander. Respekt vor anderer Meinung.

[00:13:14] Das ist das, was ich mir wünsche. Denn wir müssen versuchen, unsere Emotionen einigermaßen im Griff zu haben. Denn was auch Gleißen das verfolge, das beobachte ich auch in den Postings sehr stark.

[00:13:27] Dass, sobald die Emotionen hochkochen, sinkt der Intellekt wirklich absolut gegensätzlich. Wie sagt man so schön, der korreliert mit minus eins. Das heißt, wenn die Emotionen ach, was sag ich noch nicht einmal. Das ist eigentlich eine negative Funktion, die da runter knallt, sobald die Emotionen hochgehen. Dann wird auf einmal so beleidigend und klar, dann gibt's natürlich eins das andere.

[00:13:55] Lange Rede, kurzer Sinn. Ich wollte eigentlich gar nicht so lange machen. Es sollte nur so ein, fünf oder sieben Minuten Teil werden. Meine ganz große Bitte an dich.

[00:14:04] Du bitte auch dein Bestes, um diesen Krieg im Netz zu verhindern und kein Öl ins Feuer gießen oder sonst was. Versuch bitte deinen Teil dazu beizutragen, dass wir wieder normal miteinander umgehen können, dass wir wieder Respekt zueinander zueinander. Gegeneinander miteinander wäre man, dass wir respektvoll miteinander umgehen.

Und ich glaube, dann sind wir wieder auf einem guten Weg, dass wir eine Chance haben, wieder in unseren normalen, gelebten Alltag zu kommen, ohne dass diese ganze Scheiße hier wirklich weiter eskaliert und es dann irgendwann wirklich zu kriegsähnlichen Zuständen nicht nur im Internet, sondern irgendwann auf der Straße kommt. Und wie gesagt, davor habe ich Angst.

Und ich hoffe, dass ich meinen klitzekleinen Teil dazu beitragen konnte mit dieser Episode. Das zu verhindern oder zumindest einzuschränken. Wie auch immer. Selbst wenn es nur ein bisschen eingeschränkt wird, bin ich schon sehr dankbar und froh, wenn ich das mit dieser Episode erreiche. Von daher auch meine Bitte an dich, wenn ich diese Episode anspricht. Bitte Teil dieser Episode. Gerade in der heutigen Zeit. Mir geht es in dem Fall wirklich jetzt überhaupt nicht um Downloads, Zahlen und sonstwas.

Das ist mir echt scheißegal, sondern mir gehts darum, dass Leute diese Message erreichen. Und vielleicht kann ich ja den anderen damit wachrütteln, damit es nicht weiter eskaliert, sondern wieder ein bisschen mehr zur Normalität kommt und wir wieder mit Respekt und Liebe andere Menschen behandeln. Das wäre mein Wunsch, und dafür sage ich Danke, dass du diese Episode teilst, zugehört hast. Und ich freue mich auf eine friedliche, respektvolle und liebevolle Zukunft.

Erfolg kann man lernen. Jeder. Im Erfolgspodcast TomsTalkTime von Tom Kaules lernst Du in inspirierenden Interviews und einzelnen Storys die Strategien von erfolgreichen Unternehmern und Prominenten. Du lernst in Experten-Interviews wie erfolgreiche Menschen erfolgreich geworden sind und warum sie erfolgreich bleiben. Wie sie den richtigem Umgang mit Erfolg und auch den Umgang mit Niederlagen gelernt haben. Das richtige Mindset ist wichtig, um richtig viel Geld zu verdienen, glückliche Beziehungen führen, mit sich selbst im Einklang zu sein und dadurch Beruf und Familie bestens miteinander vereinbaren zu können. Einschalten. Zuhören. Sich motivieren und Inspirieren. Lernen. Tun. Erfolg haben.

652 Episoden