Biographie: DJ & Producer Ghanaian Stallion

11:51
 
Teilen
 

Manage episode 213183345 series 2400229
Von Tobias Wilinski entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
Der Musik-Podcast mit Hip Hop-Schwerpunkt Ghanaian Stallion (bürgerlich Alan Mensah) feiert am 30. April 1981 in Pisa (Italien) Geburtstag. Sein Vater stammt aus Ghana, seine Mutter aus Deutschland. Alan wächst in Berlin-Moabit auf. Schon als Kleinkind lernt er dort Uchenna van Capelleven kennen. Besser bekannt als Megaloh. Hör dir hier die komplette Biographie an und abonnier den ThemaTakt-Podcast! Du kannst diese und alle weiteren Folgen entspannt auf dein Handy laden, wenn du auf abonnieren klickst. Außerdem kannst du das Track by Track zum BSMG-Album "Platz an der Sonne" hören. SKRIPT Ghanaian Stallion, bürgerlich Alan Mensah. Feiert am 30. April 1981 in Pisa Geburtstag. Sein Vater stammt aus Ghana, seine Mutter aus Deutschland. Alan wächst in Berlin-Moabit auf. Schon als Kleinkind lernt er dort Uchenna van Capelleven kennen. Besser bekannt als Megaloh. 12 Jahre wächst Alan in Berlin auf dann geht es für ihn nach Ghana. Worauf er erstmal nicht so viel lust hat. Drei Jahre lebt er in der Küstenstadt Winneba. Der Name der Stadt leitet sich von ‘Windy Bay’ ab Winneba ist 60 Kilometer von Ghanas Haupstadt Accra entfernt. Während Accra eine zwei Millionen Einwohner Metropole ist, leben in Winneba knapp 45.000 Menschen. Zur Schule geht Alan in Schuluniform, gesprochen wird Englisch. Aber er lernt auch die Sprache Fanti. Fanti ist die Sprache des Handels in Ghana. Schätzungsweise sprechen sie nur 2 Millionen Menschen. Das liegt unter anderem daran, dass es schätzungsweise 80 Sprachen in Ghana gibt. Für Alan ist die drei Jahre in Ghana prägend, auch weil er eine andere Mentalität kennenlernt. Nach drei Jahren geht es für Alan zurück. Von Westafrika nach Süddeutschland. In die viertgrößte Stadt Baden-Würtembergs nach Freiburg! In Freiburg wohnen auch seine Großeltern. Alans Opa ist CDU-Mitglied und hat teils konservative Ansichten. Nach einem Besuch in Ghana verändert sich sein Weltbild. Häufig kommt es aber gar nicht zum Kontakt - also haben Menschen Vorurteile. Das kann Alan nachvollziehen. Was er nicht versteht ist, wenn Leute ihm versuchen Erfahrungen abzusprechen oder kleinzureden. Sieben Jahre lebt Alan in Freiburg. Macht dort sein Abitur, seinen Bachelor und verlässt Deutschland wieder. Für ein Jahr lebt er in Südamerika. In Chile und Argentinien. Anschließend geht er zurück nach Berlin. Das ist 2006. Mittlerweile ist Alan 25. Und startet sein Master-Studium in einem Fach das ziemlich gut zu seinem Leben als weltreisender passt. Er macht den Master in Tourismus-Management. Seine Musik-Karriere beginnt schon in Freiburg - wo er als DJ auflegt. Die ersten Beats produziert er aber erst 2010 in Berlin. Drei Beats landen direkt auf der Monster EP von seinem Sandkasten-Kumpel Megaloh. Dem er wieder Spaß an der Musik gibt und motiviert überhaupt weiter zu machen. Das erste richtig große Projekt von Alan und Megaloh heißt “Endlich Unendlich”. Als es 2013 erscheint ist es Megalohs erstes Album seit 8 Jahren. Alan produziert fast jeden Song darauf und begleitet Megaloh als Live-DJ auf Tour. Die Verbindung wird sogar noch stärker Alans Einfluss noch größer, als die beiden am nächsten Album arbeiten. Das auf Platz zwei der Album Charts chartet. Es heißt Regenmacher und erscheint erst drei Jahre später - also 2016. Das liegt unter anderem daran, dass viele Musiker an der Platte mitwirken. Rennomierte Künstler, die Trompeten und Bläser Live einspielen. Megaloh beeindruckt an Alan vor allem der Ehrgeiz Alleine 2016 produziert Alan neben Regenmacher, alle 11 Songs von Chima Edes Platte „Principium“, haut mit Producer Torky Tork die “Mudguardian Developments” EP raus und veröffentlicht sein Album “Soul Fruits”. Außerdem macht Alan die Alle Knarren EP mit dem Sänger Simon Grohé und arbeitet mit Künstlern wie Kalilm, Audio88 & Yassin, Grace Risch oder Marz. Und schon während der Regenmacher-Produktion zeichnet sich das nächste Projekt ab. Es soll Jahre später BSMG heißen und aus Megaloh, Ghanaian Stallion und Musa bestehen.

72 Episoden