07 – Sprachassistenten und Content

4:49
 
Teilen
 

Fetch error

Hmmm there seems to be a problem fetching this series right now. Last successful fetch was on March 10, 2020 13:39 (12M ago)

What now? This series will be checked again in the next day. If you believe it should be working, please verify the publisher's feed link below is valid and includes actual episode links. You can contact support to request the feed be immediately fetched.

Manage episode 222366984 series 2321682
Von Marijana Miljkovic entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
Kurzer Überblick über Voice und Sprache

Hallo nochmal bei Talk Content!

In der heutigen Folge gibt es keinen Gast, wie üblich, sondern ich gebe einen kurzen Überblick über Voice - die Stimme. Und zwar die Stimme in Zusammenhang mit Voice Assistants, also den digitalen Helfern, denen man mit Spracheingabe Aufgaben erteilt oder Suchanfragen stellt. Hey Google, startet eine solche Abfrage bei der größten Suchmaschine der Welt. Oder Aloha, wenn man mit Facebook in Konversation treten will, das ist laut Insidern aber noch Top Secret.

Ich will noch ein, zwei Sätze dazu sagen, warum mich das Thema interessiert: Ich stehe gerade kurz davor, meine Ausbildung zur professionellen Sprecherin abzuschließen und ich beschäftige mich seit geraumer Zeit mit dem Thema Stimme und was man mit ihr bewirken kann. In Zusammenhang mit Content Strategie geht es vereinfacht gesagt darum, die eigenen Web-Inhalte so zu planen, strukturieren und zu veröffentlichen, dass man sowohl dem echten Nutzer den richtigen Content liefert, als auch dem Bot, dem Sprech-Roboter.

Was machen aber Siri, Alexa, Echo und andere Sprachassistenten? Das Versprechen der großen Konzerne, die sie anbieten, ist, dass sie einem das Leben erleichtern. Wetterberichte, Kochrezepte, Zugreisen, das alles kann man Abfragen, ohne dafür auf dem Laptop oder dem Handy die zugehörigen Apps oder Programme bedienen zu müssen. Trainline beispielsweise, ein englischer Anbieter von Fahrplänen und Zugtickets, hat im letzten Jahr eine solche Fahrplanauskunft mit Sprachsteuerung eingeführt. Der Zeitgewinn für die User ist laut Unternehmensangaben enorm. 9 Sekunden dauert eine Abfrage mit Spracheingabe, 21 Sekunden über die App.

Woran die Voice-Programmierer bisher gescheitert sind, sind Dialekte: Wer mit einem starken Akzent spricht, wird von der Maschine nicht verstanden. Das zeigen Studien aus den USA, in denen Sprachassistenten mit britischem, spanischem oder indischem Akzent besprochen wurden.

Den Datenschutzaspekt werde ich nicht lange ausführen. Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob er für den Komfort, den ein solcher Sprachassistenten bietet, möchte, dass man auf Schritt und Tritt belauscht wird. Der Bot wartet auf das Reizwort, um aktiviert zu werden.

Warum ich Unternehmen aber trotzdem empfehlen würde, sich mit Sprachassistenten zu beschäftigen? Voice Search wird laut Beobachtern der Szene immer wichtiger. Laut Forbes werden bis 2020 50 Prozent aller Suchanfragen stimmbasiert erfolgen. Genaue Zahlen für das Heute gibt es jedoch nicht, weil Google sich dazu bedeckt hält. Eine Untersuchung aus Deutschland legt nahe, dass mittlerweile jeder zweite Deutsche Sprachsteuerung über das Handy oder andere Geräte einsetzt. Wie sieht eine solche Suche aber aus? Eigentlich ähnlich wie die am Computer. Die am besten optimierten Seiten erscheinen ganz oben in den Suchergebnissen, schlecht optimierte Seiten ganz unten. Sprachassistenten greifen auf die besten Ergebnisse zu, ganz einfach.

Eine wichtige Entwicklung ist Conversational Design. Das bedeutet, dass ein Unternehmen seine Inhalte so aufbaut, dass er wie ein Zwiegespräch zwischen Unternehmen und Kunden ist. Und, dass man sich mit der Maschine eher unterhält, als selbst zum Roboter wird. Damit man also Fragen kann: Wo ist der beste Inder in meiner Nähe? Statt: Bestes indisches Restaurant Wien.

Wenn man seine Web-Inhalte für die Voice-Technologien optimiert, optimiert man sie gleichzeitig für seine Kunden. Und die sollten immer im Mittelpunkt stehen.

Danke fürs Zuhören und bis zum nächsten Mal bei Talk Content. Weiterführende Links und mehr zum Thema gibt es auf der Talk Content Seite bei Podigee und auf Facebook.

Links zum Weiterlesen:

Facebook-Sprachassistent: https://www.theverge.com/2018/8/21/17765530/facebook-speech-recognition-aloha-voice-testing-app

Zahlen zum Thema Voice Search: https://www.forbes.com/sites/jaysondemers/2018/01/09/why-you-need-to-prepare-for-a-voice-search-revolution/#3965305a34af

Conversational Design und Search: https://www.virgin.com/entrepreneur/how-voice-search-revolution-will-change-way-you-do-business und https://www.contentstrategy.com/podcast/ep-1-erika-hall-and-conversational-design

Online-Handel und Suche: https://www.oberlo.com/blog/voice-search

Voice und Strategie: https://digitalmarketinginstitute.com/en-eu/blog/voice-search-why-your-brand-needs-a-voice-strategy

10 Episoden