Mit freundlichen Grüßen #5: Umweltrassismus: Warum die Klimabewegung so weiß wirkt

7:35
 
Teilen
 

Manage episode 249219198 series 2591235
Von Supernova - Das Leftstyle-Magazin entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
In Deutschland kann man leicht den Eindruck bekommen, als wäre die Klimabewegung verdammt weiß. Imeh Ituen ist der Meinung: Das liegt daran, wer medial Aufmerksamkeit bekommt und wer nicht. Imeh ist Teil des BPoC Environmental and Climate Justice Collective Berlin, einem Klimaschutzkollektiv von Schwarzen und Menschen of Color.

"Wir vermissen die klare Solidarität mit den Kämpfen, die im Globalen Süden seit Jahrzehnten gegen Umweltverschmutzung geführt werden", sagt sie. Die größten Umweltaktivist*innen seien die mit einem sehr geringen ökologischen Fußabdruck die mit Leib und Leben gegen die Klimakatastrophe kämpften - das seien oft Menschen aus dem Globalen Süden.

In Folge fünf unseres Podcasts "Mit freundlichen Grüßen" spricht Amina Aziz mit der Aktivistin darüber, warum die Schadstoffbelastung in Berlin-Neukölln besonders hoch ist und was wir tun können, um Solidarität mit denen zu praktizieren, die am meisten vom Klimawandel betroffen sind.

12 Episoden