Vegdog sammelt in Serie A Millionen für veganes Hundefutter ein (FoodTech • Green Generation Fund • München)

18:27
 
Teilen
 

Manage episode 347945520 series 2756763
Von Startup Insider and Jan Thomas entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

In der Mittagsfolge sprechen wir heute mit Tessa Zaune-Figlar, CEO und Founder von Vegdog, über die Series-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 3,5 Millionen Euro.

Vegdog ist ein veganes, glutenfreies und bedarfsdeckendes Hundefutter, das in Zusammenarbeit mit Fachtierärztinnen und -ärzten entwickelt wurde. Die Rezepturen versorgen die Hunde auf pflanzlicher Basis durch alternative Proteinquellen mit allen essentiellen Nährstoffen. In den Produkten des Startups werden zudem auch alle Hauptallergene des Hundes ausgeschlossen, sodass sich die Tiernahrung auch sehr gut für allergische Hunde eignet. Vegdog bietet ein vollumfängliches Sortiment mit Trocken- und Nassfutter, Nahrungsergänzungsmitteln sowie eine Vielzahl an Snacks. Mit den Snacks und Alleinfuttermitteln können die Hundehalterinnen und Hundehalter Tierleben retten und das Klima schützen. Seit 2018 sparte der pflanzenbasierte Ansatz nach eigenen Angaben rund 11.657 Tonnen CO2-Emissionen ein. Vegdog wurde im Jahr 2015 von Tessa Zaune-Figlar in München gegründet. Das Startup erwirtschaftete im abgelaufenen Geschäftsjahr 2,4 Millionen Euro Umsatz, was einem Wachstum von rund 130% zum Vorjahr entspricht. Für das Jahr 2022 erwartet das Unternehmen eine Umsatzsteigerung auf 4 Millionen Euro.

Der Hersteller für pflanzenbasiertes Hundefutter hat nun in einer Serie A 3,5 Millionen Euro unter der Führung des Berliner Impact Investors Green Generation Fund eingesammelt. Außerdem haben sich Family Offices und der bisherige Seed-Investor Katjes Greenfood an der Runde beteiligt. Mit dem frischen Kapital möchte sich das Münchner Impact-Unternehmen neben dem Personalausbau auf eine Weiterentwicklung des Angebots, die Expansion im deutschen und europäischen Markt und die Optimierung bisheriger Verkaufskanäle fokussieren.

1713 Episoden