SEP #42 – Gewaltfreie Kommunikation vs. System Empowering

48:16
 
Teilen
 

Manage episode 295986225 series 2944017
Von Hanseatisches Institut entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

Kommt es zu Konflikten, wird die Kommunikation untereinander oft aggressiv und unter die “Gürtellinie”. Die Gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg liefert einen Schritt in die richtige Richtung, indem er die aggressive Kommunikation durch vier Phasen ersetzt: 1. Beobachtung des Verhaltens 2. Gefühl 3. Bedürfnis 4. Bitte Der Feedbacknehmer hört nur zu.

Liegen Sytemgesetzverletzungen wie Ausschluss, fehlende Anerkennung oder Ungerechtigkeit vor, mit den Basisgefühlen von Leid, Trauer, Angst und Wut, so reicht die Gewaltfreie Kommunikation nicht aus, diese Verletzungen bzw. Konflikte aufzulösen. Aus eigener Erfahrung haben wir die Gewaltfreie Kommunikation gepaart mit NLP, Mediation, Business- und Systemisches Coaching, Supervision und Aufstellungsarbeit zum System Empowering weiterentwickelt. Im System Empowering brauchen wir immer eine wertschätzende Haltung. Unsere Phasen sehen wie folgt aus: 1. Wertschätzende Haltung 2. Wahrnehmung des Verhaltens 3. Basisgefühl I wie Leid, Trauer, Angst … Kein Bedürfnis oder Bitte, da diese sonst nicht erfüllt werden können.

Der Feedbacknehmer erkennt das Leid an und übernimmt anteilig Verantwortung für sein Verhalten bzw. für die Wut.

All dieses wird im Podcast genauer erklärt. Viel Spaß damit.

Der Beitrag SEP #42 – Gewaltfreie Kommunikation vs. System Empowering erschien zuerst auf Hanseatisches Institut.

93 Episoden