DU008 - Ein Nobelpreis für das Universum und ein einzigartiger Planet

1:21:45
 
Teilen
 

Manage episode 274322276 series 2736669
Von Florian Freistetter, Ruth Grützbauch, Florian Freistetter, and Ruth Grützbauch entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
Wir dringen in Galaxien vor, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat

Wir haben keine Nobelpreise gewonnen, reden aber darüber. Denn es geht um die Erforschung schwarzer Löcher, was cool ist und deswegen besprochen werden muss. Danach erzählt Florian eine Geschichter über die Suche nach extragalaktischen Planeten. Und wir beantworten Fragen über das was im Zentrum von Galaxien ist, was zwischen Galaxien ist und wie das mit den Sternbildern und Sternzügen funktioniert.

Einleitung:

Weder Florian noch Ruth haben in diesem Jahr einen Nobelpreis gewonnen. Aber es gab einen Preis für das Universum. Nicht für diesen Podcast - aber das zweite Jahr in Folge wurde der Physik-Nobelpreis für astronomische Forschung vergeben. In diesem Jahr für die Erforschung schwarzer Löcher. Was da genau erforscht wurde und warum es dafür einen Nobelpreis gab diskutieren und erklären wir ausführlich. Und machen uns Gedanken darüber, wieso gerade diese spezielle Forschung über schwarze Löcher ausgezeichnet worden ist und andere ignoriert wurde.

Mehr Informationen zu den Themen der Einleitung

Einen Artikel zum Physik-Nobelpreis 2019 für die Entdeckung extrasolarer Planeten könnt ihr hier lesen; es gibt auch Bonusmaterial dazu aus Florians Buch. Die Kosmologie wurde 2019 übrigens auch ausgezeichnet. Und zum Preis von 2020 über schwarze Löcher gibt es auch Lese- und Hörmaterial.

Die Beobachtungstechnik der Interferometrie wird hier ausführlich erklärt und wie man schwarze Löcher beobachten kann ist hier erklärt

Eine Animation der Bewegung der Sterne im Zentrum der Milchstraße gibt es hier zu sehen. Und dieses Video mit einem Zoom ins Herz der Milchstraße ist absolut beeindruckend.

Das erste Bild eines Schwarzen Lochs wurde 2019 gemacht und ist immer noch nobelpreislos.

Astro-Geschichte: Der erste extragalaktische Planet?

Florian erzählt die Geschichte des ersten extragalaktischen Planeten. Es geht um die Entdeckung des ersten Planeten, der einen Stern umkreist der sich in einer anderen Galaxie befindet. Nachlesen kann man das in dem Fachartikel "M51-ULS-1b: The First Candidate for a Planet in an External Galaxy".

Mehr Informationen zu den Themen der Geschichte

Ob es den extragalaktischen Planeten wirklich gibt, wissen wir noch nicht. Aber auch in der Vergangenheit hat man schon ab und zu vermutet, so etwas entdeckt zu haben. Das könnte ihr zum Beispiel hier nachlesen. Der Planet der aus einer anderen Galaxie zu uns gekommen ist, wurde 2010 entdeckt - hat sich dann aber als nicht-existent herausgestellt

Die Star-Trek-Folge die in der Andromedagalaxie spielt heißt übrigens “By any other name”

Über die Pulsarplaneten könnt ihr euch in Folge 355 des Sternengeschichten-Podcasts informieren.

Über die Suche nach extrasolaren Planeten gibt es hier eine ausführliche Artikelserie.

Fragen aus der Hörerschaft

Heute beantworten wir passende Fragen über schwarze Löcher und Planeten:

Andreas fragt: ”Immer reden alle davon, dass im Zentrum jeder Galaxie ein schwarzes Loch sitzt. So als wäre das eine Selbstverständlichkeit. Warum aber ist das so? Woher weiß man das? Gibt es dafür Belege? Es ist ja wohl schon extrem schwierig, das in unserer eigenen Galaxie zu ‘sehen’.”

Ist es! Aber Ruth erklärt wie es geht und hier steht auch noch mehr dazu

Benjamin fragt:”Ich bin 11 Jahre alt und interessiere mich sehr für die Astronomie. Ich habe gerade den Podcast von dir und der lieben Ruth angehört und habe ein paar Fragen an euch: Gibt es weiße Löcher oder ist das nur eine Theorie? Sind die Sterne (Sonnen) am Nachthimmel sehen kleine Sonnensysteme? Und wie kann man so weit ins Universum sehen und zum Beispiel den ExoplanetenTOI 700 d entdecken? “

Die weißen Löcher verschieben wir auf ne andere Folge, aber die Entdeckungsmethoden erklären wir Benjamin sehr gerne.

Christina fragt:”Gibt es eigentlich Sternenbilder, in denen Planeten dabei sind bzw ist sowas aufgrund der Planetenbewegung überhaupt 'möglich'? Oder bestehen sie wirklich 'nur' aus Sternen?”

Sternbilder bestehen wirklich nur aus Sternen. Bzw. eigentlich nicht, wie wir erklären. Mehr zur Geschichte der Sternbilder gibt es in Folge 212 des wunderbaren Zeitsprung-Podcast. Und vergesst nicht auf den Sternzug!.

Hendrik fragt: ”Was ist zwischen den Galaxien los? Die der Milchstraße nächstgelegene Galaxie ist Andromeda in 2,5 Mio. Lichtjahren Entfernung. Aber was würde ich finden, wenn ich in einem fiktiven Raumschiff von der Erde zur Andromeda-Galaxie warpfliegen würde und z.B. noch 1 Millionen Lichtjahre von der Andromeda-Galaxie entfernt wäre? Gibt es zwischen den Galaxien auch Sterne? Würden mir Planeten begegnen? Ist bekannt ob es Asteroiden gibt, die zwischen den Galaxien unterwegs sind? Welche Strahlung gibt es da wohl? Kurzum: was wissen wir über diesen leeren Raum?”

Da wissen wir einiges drüber - was Ruth auch erklärt.

Unterstützen

Wir bedanken uns für die zahlreiche finanzielle Unterstützung die uns die Arbeit am Podcast ermöglicht. Und wenn das alles so weiter geht und wir mit diesem Podcast wirklich Geld verdienen, können wir vielleicht auch wöchentlich eine Folge veröffentlichen.

Wenn ihr uns unterstützen wollt, könnt ihr gerne diesen PayPal-Link verwenden. Oder auch bei Steady. Und auch bei Patreon

Kontaktiert und trefft uns hier

Wenn ihr Fragen zum Universum hat, dann schickt sie einfach per Mail an: fragen@dasuniversum.at

Florian wird am 16 und 17. Oktober 2020 mit den Science Busters in Wien auftreten. Karten dafür gibt es hier und hier . Sofern nicht alles wegen Corona abgesagt wird - schaut also vorher nochmal nach bevor ihr Karten kauft!

Das neue Buch der Science Busters heißt Global Warming Party und ist überall dort erhältlich wo es Bücher (und Hörbücher) gibt.

Falls ihr Ruth mit ihrem mobilen Planetarium buchen möchtet, schreibt an hello@publicspace.at oder schaut auf ihre Homepage: http://publicspace.at

Florian könnt ihr in seinem Podcast “Sternengeschichten” zuhören, zum Beispiel hier: https://sternengeschichten.podigee.io/ oder bei Spotify - und überall sonst wo es Podcasts gibt. Florian und Ruth findet ihr beide auch regelmäßig im WRINT Wissenschaft”-Podcast den es ebenfalls bei Spotify gibt

Ansonsten findet ihr uns in den üblichen sozialen Medien:

Instagram “Das Universum”| Instagram Florian| Instagram Ruth

Facebook “Das Universum”| Facebook Florian| Facebook Ruth

Twitter “Das Universum”| Twitter Florian| Twitter Ruth

Blog Florian| Homepage Florian| Termine und Shows Florian| Shows Science Busters

19 Episoden