Steile These Spezial - „Rettet die Bienen!“ liegt auf Eis - und jetzt?

32:55
 
Teilen
 

Manage episode 245200192 series 2563119
Von Sebastian Heinrich entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
Eine Sonderfolge zum Artenschutz-Volksbegehren in Baden-Württemberg.

Das Volksbegehren „Rettet die Bienen!“ hat für erhitzte Diskussionen zwischen Naturschützern und Landwirten gesorgt.

Seit Monaten streiten Politiker, Umweltschutzorganisationen und Landwirte in Baden-Württemberg über „Rettet die Bienen!“ – und die darin enthaltenen Forderungen zur Reduktion von Pflanzenschutzmitteln, mehr Bio-Landbau und Schutz von Streubostwiesen. Nun hat die Landesregierung eigene Vorschläge für strengeren Artenschutz vorgelegt. Die Initiatoren von „Rettet die Bienen“ haben reagiert - und das Volksbegehren auf Eis gelegt. In dieser Episode von „Steile These“ spricht Sebastian Heinrich mit Katja Korf, landespolitische Korrespondentin der „Schwäbischen Zeitung“ in Stuttgart – die das Volksbegehren seit Monaten intensiv begleitet.

Ein Gespräch, das die wichtigsten Frage in der Debatte klären soll: Warum ist der Streit um das Volksbegehren so eskaliert? Warum verläuft die Debatte in Baden-Württemberg so viel hitziger als in Bayern, wo es auch ein Artenschutz-Volksbegehren gab? Wie geht es jetzt weiter? Und haben Landwirte Recht, die sich beklagen über Missachtung durch Politik, Umweltschützer und Verbraucher?

Artikel zum Thema: Der im Podcast besprochene Leitartikel von Katja Korf zu „Rettet die Bienen“ und den Fehlern der Landesregierung.

Was Baden-Württemberg Bayern in Sachen Artenschutz bisher voraushatte: Ein Hintergrundstück von Kara Ballarin, ebenfalls landespolitische Korrespondentin.

Was denken Landwirte in der Region über „Rettet die Bienen“? Ein Stimmungsbericht aus dem Sommer von Katja Korf.

38 Episoden