Podcast #167 - Viennale 2020

55:35
 
Teilen
 

Manage episode 276426976 series 2468530
Von Flip the Truck entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

Die Kinos sind leider wieder zu, umso wichtiger, dass wir die Freude an der Viennale 2020 gemeinsam in einem Podcast teilen.

Zwar war vom Flip the Truck Team nur Anne auf der diesjährigen Viennale, aber im Podcast freuen wir uns über die Gastzusendungen, die wir von euch erhalten haben. Auch wenn wir derzeit in den zweiten Lockdown geschlittert sind, so verbindet dieser Podcast hoffentlich unsere einzelnen Viennale Erlebnisse zu einer kollektiven Erfahrung.

In dieser Episode sprechen:

Ähnliche Podcast Folgen:

Großes Dankeschön

Gilt allen, die uns die Viennale ermöglicht haben. Von der künstlerischen Leitung über die gesamte Organisation, die Kinobetreibenden, alle helfenden Hände.

Dass unmittelbar nach diesem Festival wieder eine Kinolose Zeit hereinbricht, unterstreicht noch einmal, wie wichtig eure Arbeit für die Kinokultur ist. Bis zum nächsten Jahr und hoffentlich sieht man sich bald wieder im Kino!

Website der Viennale: www.viennale.at

Feedback

Wir danken unseren Hörern für die rege Teilnahme und Einsendung der Audiosegmente, die wir gerne in den Podcast eingebaut haben.

Michael Holly lobt die drei österreichischen Produktionen Aufzeichnungen aus der Unterwelt, 3.30pm und ganz besonders Epicentro für den er noch viele Chancen im Awards-Race sieht.

Alex Lazarovs Highlight war eindeutig Druk, der neue Film des dänischen Regisseurs Thomas Vinterberg (Die Jagd).

Dieser Meinung konnte auch Alex Bogner viel abgewinnen, besonders im Vergleich zu Rizi, der hier mehr für Kopfschütteln sorgte. Auch bei Alex war eine österreichische Produktion (Ordinary Creatures) unter den Highlights. In diese Liste reiht sich auch der heiße Oscar-Kandidat Nomadland, sowie das Drama Never rarely sometimes always. Zum Schluss löste der Film Intimate Distances noch einige Gedanken zum Thema Doku vs. Film aus.. wie es sich für ein Festival eben gehört.

Annes Viennale

Annes Viennale gibt es auf unserer Website auch in schriftlicher Form (hier zum Nachlesen). Die von ihr besprochenen Filme sind:

  • Voices in the wind
  • The woman who ran
  • Effacer l’historique
  • Never rarely sometimes always
  • Quo vadis, Aida?
  • Shirley
  • Kajillionaire

Vorschau & Kontakt

Das nächste Mal kommt wirklich unser Zeitreise/Tenet-Podcast. Versprochen!

window.podcastDataf932a3448befc1 = {"title":"Flip the Truck","subtitle":"Der \u00f6sterreichische Film Podcast","description":"Flip the Truck ist ein \u00f6sterreichischer Film Podcast, welcher sich sowohl mit den gro\u00dfen Blockbustern als auch den kleinen Genre- und Festivalfilmen besch\u00e4ftigt.","cover":"https:\/\/www.flipthetruck.com\/wp-content\/cache\/podlove\/8f\/23cc9aa9eb020174b4306f06b658db\/flip-the-truck_400x.jpg","feeds":[{"type":"audio","format":"mp3","url":"https:\/\/www.flipthetruck.com\/feed\/derfilmpodcast\/","variant":"high","directory-url-itunes":"https:\/\/podcasts.apple.com\/podcast\/id873051117"}]}; if (typeof SubscribeButton == 'undefined') { document.write(unescape("%3Cscript class=\"podlove-subscribe-button\" src=\"https://www.flipthetruck.com/wp-content/plugins/podlove-podcasting-plugin-for-wordpress/lib/modules/subscribe_button/dist/javascripts/app.js\" data-json-data=\"podcastDataf932a3448befc1\" data-language=\"de\" data-size=\"big\" data-format=\"cover\" data-style=\"filled\" data-color=\"#75ad91\"> %3E%3C/script%3E")); // hide uninitialized button window.setTimeout(function() { iframes = document.querySelectorAll('.podlove-subscribe-button-iframe') for (i = 0; i < iframes.length; ++i) { if (!iframes[i].style.width && !iframes[i].style.height) { iframes[i].style.display = 'none'; } } }, 5000); }

Flip the Truck – Der österreichische Film-Podcast

Uns gibt es auf Facebook, Twitter & Instagram.

Banner: Quo vadis, Aida? – © Viennale

Kapitel

1. Vorstellung (00:00:16)

2. Großes Danke (00:00:55)

3. Kurzes Fazit (00:02:42)

4. Michael Hollys Viennale (00:03:48)

5. Annes Viennale #1 (00:14:19)

6. Alex Lazarovs Viennale (00:19:32)

7. Alex Bogners Viennale (00:20:34)

8. Annes Viennale #2 (00:37:00)

9. Ausblick und Kontakt (00:53:45)

283 Episoden