#171 US-Aktien überbewertet, Europa günstig? (+ Insiderverkäufe als Crash-Signal?)

28:23
 
Teilen
 

Manage episode 317046064 series 2307099
Von Jannes Lorenzen entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

Europäische Aktien sollen 33% günstiger sein als US-Aktien, wenn man nach den großen Investmentbanken geht. Auf der anderen Seite haben die US-Aktien die europäischen in den letzten 10 Jahren deutlich abgehängt.

Was stimmt also? Sollten Anleger mehr auf die USA setzen? Oder im Gegenteil das vermeintlich günstiger bewertete Europa stärker gewichten?

Antworten darauf gibt's hier - mit vermutlich überraschenden Erkenntnissen hinter den Aussagen der Großbanken. Außerdem gehe ich am Ende auf die neuen Crash-Prognosen ein, die rund um Rekord-Insiderverkäufe in 2021 entstanden sind. Viel Spaß!

Erfolgreich anlegen, Vermögen aufbauen und dauerhaft sichern - mit der Aktienrebell Academy: https://aktienrebell.de/academy/

Aktienanalysen, Kennzahlen, Renditeberechnungen und mehr gibt's hier: https://strategyinvest.de/

Bei diesen Online-Brokern kaufe ich Aktien & ETFs: https://aktienrebell.de/welches-depot/

Wenn dir der Podcast bei deiner Geldanlage, dem Investieren, der Börse, Aktien und Co. weiterhilft, würde ich mich sehr freuen, wenn du mir eine positive Bewertung da lässt oder meine Links zur Depoteröffnung nutzt. Danke für deine Unterstützung!

Disclaimer: Dieser Podcast ist keine Anlageberatung, sondern spiegelt nur meine persönliche Meinung wider. Du handelst immer auf eigenes Risiko.

218 Episoden