#062: Corona. Kinder lernen zuhause - und jetzt?

 
Teilen
 

Manage episode 257116325 series 2306953
Von Alexandra Aldinger und Michael MĂŒller, Alexandra Aldinger, and Michael MĂŒller entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder fĂŒge die URL in andere Podcast Apps ein.

Corona. Kinder lernen zuhause


Jetzt sollten Eltern nicht Lehrer "spielen"!

Ruhig bleiben

Angst ist ansteckend. Wenn Eltern selbst ruhig bleiben, gibt das ihrem Kind Sicherheit. Eltern sollten ihren Kindern in Ruhe erklÀren, dass eine Zeit lang die Schule nicht zu besuchen dazu beitrÀgt, dass sich möglichst wenige Menschen anstecken.

Struktur

Klarer Tagesablauf: Strukturen und Tagesrhythmen sind fĂŒr Kinder wichtig.

Besprechen Sie bitte gemeinsam mit dem Kind dessen Tagesablauf und finden Sie gegebenenfalls Kompromisse. Es ist erwiesen, dass die meisten Kinder zu einem spĂ€teren Zeitpunkt als etwa 8.00 Uhr, zumeist Beginn der Schule, besser den Lernstoff „aufnehmen“ können und konzentrierter sind.

Normalerweise vertreten wir den Standpunkt, dass die Lernorte gewechselt werden sollten, in diesen Zeiten jedoch empfehlen wir, zwecks Ritualfindung, den gleichen Lernort zu wĂ€hlen. Damit „gewöhnt“ sich das Kind zunehmend daran, die neue Lernsituation anzugehen und verinnerlicht diese schneller.

Kurz und knackig:

Wann? Biorhythmus, evtl. Kompromiss eingehen

Wie lange? Wir empfehlen 2 Stunden lernen pro Tag

Pausen? Wichtig. Nicht lÀnger als 10 Minuten

Stufe fĂŒr Stufe - ab in den Flow

Wechselnde Lernformen - Rechnen, dann wieder schreiben - malen

Wechselnde Facharten - Z. B. nicht 2 Fremdsprachen hintereinander

Feedback und Lob - Enorm wichtig fĂŒr die Motivation des Kindes

Immer anknĂŒpfend - an bestehendes Wissen „andocken“

Wiederholen - sehr wichtig um den Lernstoff dauerhaft zu verankern

Bewegung

Es ist ungemein zielfĂŒhrend, dass das Gehirn immer wieder eine „Auszeit“ erhĂ€lt. Hierzu ist Bewegung enorm wichtig. Sofern es zusĂ€tzlich möglich ist, sollte die Bewegung „draußen“, etwa im eigenen Garten“ stattfinden (zum Beispiel in Form eines Spieles oder dergleichen), falls dies nicht möglich sein sollte darf Bewegung etwa bei offenem Fenster geschehen (mmer spielerisch!).

Kontakte

In unseren jetzigen Zeiten empfiehlt es sich, dass die Kinder vermehrt die neuen Medien wie WhatsApp, Facetime, Skype oder andere Programme nutzen um Kontakt mit Freunden und Verwandten aufrecht zu erhalten. ZusĂ€tzlich bietet dieser Kontakt auch die Möglichkeit sich etwa ĂŒber das Gelernte auszutauschen.

Lernen

Unser großes Anliegen ist es, dass die Kinder (wieder) Spaß am Lernen haben und die Neugier und den „Wissensdurst“ nicht verlieren. Dazu ist es wichtig, dass sie gehirn- und typgerechte Lernstrategien anwenden. Wir empfehlen zum Beispiel die ABC Liste, das 1x1 Spiel, die Visualisierungstechniken, GedĂ€chtnistraining u.s.w. Lernen wird durch sie wieder als leicht und humorvoll begriffen. Und genau das ist unser Anliegen. Nutzen sie also die Chance und bieten ihren Kindern die Möglichkeit spielerisch zu lernen: etwa auch durch Spiele wie Make n break, Ich seh was was du nicht siehst , Ich packe meinen Koffer u.s.w.

Familie im Mittelpunkt

Es bietet sich jetzt die Möglichkeit, als Familie zusammen zu rĂŒcken. Dabei kann das Lernen wieder in den Familienalltag spielerisch integriert werden. Etwa durch gemeinsame Spiele u.s.w.

Wichtig dabei ist, dass das Kind „Gehör“ findet. Es also seine Anliegen und WĂŒnsche „anbringen“ darf und diese auch evtl. umgesetzt werden. Dadurch rĂŒckt der gesamte Familienverbund wieder nĂ€her zusammen und ein stĂ€rkeres GemeinschaftsgefĂŒhl entsteht.

Ebenso elementar ist es, dass den Kindern wieder Vertrauen geschenkt wird und sie selbstĂ€ndig lernen! Das heißt, dass die Eltern die Kinder loslassen! Die Kinder also selbstĂ€ndig lernen, ohne das sie von Mama und Papa daran erinnert werden, was sie zu tun haben. Auch fĂŒr die Ergebnisse ihres Lernens (Noten) sind sie selbst verantwortlich!

Und super schön ist es, wenn die Eltern das Zitat von Jesper Juul beherzigen:

„Das Beste, um das SelbstwertgefĂŒhl der Kinder zu stĂ€rken ist, sie bedingungslos zu lieben. Nicht, weil sie sĂŒĂŸ, gut erzogen oder tĂŒchtig sind, sondern einfach weil sie existieren!“

Hör gerne rein in unsere Tipps zum Homeschooling.

Viel Spaß

Deine

Alexandra & Michael


Show-Notes:

‍‍‍ Hier geht es zu unserer geheimen/geschlossenen Facebook-Gruppe „Ohne Nachhilfe gehts auch“: https://bit.ly/2HXwM2k
‌ Hier findest Du unsere Facebook-Seite: http://www.facebook.com/genialico

Hier geht es zu unserem Eltern-Seminar: https://www.genialico.de/eltern-seminar-neu/

Sende uns gerne eine Nachricht an: team@genialico.de
Hier kannst Du unserer Podcast abonnieren:
✅ Bei Stitcher:
www.stitcher.com/s?fid=139769&refid=stpr
✅ Bei Itunes:
https://apple.co/2DNXYyT
✅ Bei Podcast.de:
www.podcast.de/podcast/624154/
✅ Bei Spotify:
https://open.spotify.com/show/0FQdyCNV8gSrTQFdwzDEvi


81 Episoden