Wilhelm Busch, Nils Frahm, maiLab und 1776 Rye Barrel Proof

49:09
 
Teilen
 

Manage episode 263154145 series 2302330
Von Feuilletöne entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

Das erste Mal in dieser Sendung besprachen wir etwas von Wilhelm Busch, ein Gedicht namens ‘Kritik des Herzens’. Außerdem hörten wir ‘Empty’ von Nils Frahm, sahen ‘Sind Väter die schlechteren Eltern?’ des YouTube-Kanals maiLab und verkosteten den ‘1776 Rye Barrel Proof’.

Gespielte Songs in der UKW-Sendung:

Warpaint – So Good

Nils Frahm – No stop on Wing

Nils Frahm – A Shimmer

Nils Frahm – Black Notes

Gelesen

Wilhelm BuschKritik des Herzens

Heinrich Christian Wilhelm Busch wurde 1832 in Wiedensahl geboren und starb in Mechtshausen. Er war humoristischer Dichter und Zeichner. Schon seit den 70er des 19. Jahrhunderts war er in ganz Deutschland berühmt. Er galt zum Zeitpunkt seines Todes galt er bereits als ‘Klassiker des deutschen Humors’. Als Pionier des Comics schuf er u. a. ‘Max und Moritz’, ‘Fipps, der Affe’, ‘Die fromme Helene’, ‘Plisch und Plum’, ‘Hans Huckebein, der Unglücksrabe’, die ‘Knopp-Trilogie’ und weitere bekannte Werke. Oft griff er in seinen Werken satirisch Eigenschaften bestimmter Typen oder Gesellschaftsgruppen auf, etwa die Selbstzufriedenheit und Doppelmoral des Spießbürgers oder die Frömmelei von Geistlichen und Laien. Vieles von ihm wurde mittlerweile zu Redewendungen, z. B. „Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr“ oder „Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich“.

Seine Lyrik wurde von u.a. von Heinrich Heine und der Philosophie von Arthur Schopenhauer beeinflusst. Das Publikum konnte dem nichts abgewinnen, das mit seinem Namen eher komische Bildergeschichten verband.

Gehört

Nils FrahmEmpty

Nils Frahm wurde 1982 in Hamburg geboren. Er ist Musiker, Komponist und Produzent. Er ist bekannt für die Kombination aus klassischer und elektronischer Musik und für eine unkonventionelle Herangehensweise Instrumente miteinander zu kombinieren wie z.B. Flügel, Klavier, Roland Juno-60, Rhodes, Schlagzeugmaschinen oder Moog Taurus.

Zusätzlich zu seiner Soloarbeit hat Frahm Kooperationen mit so bemerkenswerten Künstlern wie Anne Müller, Ólafur Arnalds, F. S. Blumm oder Woodkid veröffentlicht. Mit Frederic Gmeiner und Sebastian Singwald gründete er die Band Nonkeen.

Aufgrund des 88. Tages des Klaviers und wegen der speziellen Umstände im Jahr 2020, wurde dieses Album veröffentlicht. Empty ist ein Album bestehend aus acht Stücken, die ursprünglich als Musik für einen Kunstfilm aufgenommen wurden, den er mit Freund und Filmregisseur Benoît Toulemonde gemacht hat.

Gesehen

maiLab (YouTube) – Sind Väter schlechtere Eltern?

Moderiert wird maiLab von Nguyen-Kim, die nach dem Abitur Chemie an der Universität Mainz und am Massachusetts Institute of Technology (MIT) studierte. Sie arbeitete sie als Doktorandin an der RWTH Aachen, der Harvard University und dem Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung und wurde 2017 an der Universität Potsdam mit einer Arbeit über Physikalische Hydrogele auf Polyurethan-Basis promoviert.

Im Oktober 2016 ging ihr YouTube-Kanal schönschlau online, der von funk produziert wird – einem Gemeinschaftsangebot von ARD und ZDF für Jugendliche und junge Erwachsene. ‘schönschlau’ wurde 2018 schließlich in den jetzigen Namen maiLab umbenannt.

Zu Episode, die wir geguckt haben: Viele Mütter klagen über die ungleiche Rollenverteilung in der Erziehung. Gleichzeitig sagt man Müttern nach, sie seien einfach die ‘besseren Eltern’ und hätten nun einmal eine ganz besondere Bindung zum Kind, allein schon durch die Schwangerschaft. Was sagt die Wissenschaft dazu? maiLab betrachtet Väter und ihre ‘Elternkompetenz’ hormonell, neurologisch, psychologisch und anthropologisch … und irgendwie hat das Ganze sogar mit der Coronakrise zu tun. So steht es in der Ankündigung zu dieser Episode. Wir haben uns diese Folge angeguckt.

Verkostet

1776 Rye Barrel Proof

Die Familie Pepper gründete einige Destillerien, wie zum Beispiel die Oscar Pepper Distillery. In dieser wurde auch der James E. Pepper Old 1776 hergestellt. Heute stellt diese Destillerie nicht ausschließlich, aber hauptsächlich die Master’s Selection des Woodford Reserve her. Die Namensrechte des James E. Pepper gingen im Laufe der Jahre durch viele Hände. Heute gehören die Namensrechte Georgetown Trading, deren Sitz in Mount Sterling, Kentucky, USA liegt. Diese lassen den James E. Pepper 1776 von der Großbrennerei Lawrenceburg Distillers Indiana (LDI) herstellen.

Dieser Bourbon wird in Fassstärke abgefüllt. Der Name bezieht sich auf das Jahr 1776, dem Jahr der amerikanischen Unabhängigkeit und dem Gründungsjahr der Brennerei. Der 1776 Rye wird mit einem Roggenanteil von über 90% hergestellt.

Kapitel

1. Preshow (00:00:00)

2. Begrüßung (00:09:55)

3. Gelesen (00:10:41)

4. Gehört (00:20:53)

5. Gesehen (00:30:03)

6. Verkostet (00:40:10)

248 Episoden