SBP043 - Woher die kleinen Galaxien kommen

1:11:13
 
Teilen
 

Manage episode 347255896 series 2942040
Von Martin Puntigam, Martin Moder, Florian Freistetter, Martin Puntigam, Martin Moder, and Florian Freistetter entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
Über Babyfotos von Galaxien, Grönemeyer-Astronomie vs. Nena-Astronomie und True Crime im Kosmos

In Folge 43 sprechen wir über die Kindheit und Jugend der Galaxien und womit sich eine Extragalaktikerin sonst noch so beschäftigt. Inklusive Dark Ages, Galaxienbrutalität und den teilweise zweifelhaften Praktiken beim Veröffentlichen von Fachartikeln über die ersten Galaxien im Universum.

Quellen

Früheste Galaxien in den beiden Early Release Science Programs des James Webb Space Teleskops, GLASS und CEERS. Mehr zu GLASS - Grism Lens-Amplified Survey from Space bzw. CEERS - Cosmic Evolution Early Release Science Survey.

GLASS-z13 bei einer Rotverschiebung von z~13, als das Universum etwa 330 Millionen Jahre alt war: Paper 1 und Paper 2 - beide sind schon akzeptiert, d.h. peer-reviewed.

Nächste Entfernungsrekordhalterin: CEERS-93316 bei z = 16.7, also etwa 230 Mio Jahre nach dem Urknall: https://arxiv.org/abs/2207.12356 - noch nicht akzeptiert, d.h. noch im Review-Prozess.

88 Kandidatengalaxien bis zu einer Rotverschiebung von z~20: https://arxiv.org/abs/2207.11558 - ebenfalls submitted only.

Wo ihr Ruth finden könnt

Ihre Webseite: publicspace.at

Auf Instagram: publicspaceplanetarium

Auf Facebook: Public Space Planetarium

Mehr Infos über das Planetarium gibt es auf publicspace.at

“Per Lastenrad durch die Galaxis” ist erschienen beim Aufbau Verlag und seit 11.10.2021 im Buchhandel erhältlich.

Ruths regelmäßige Podcasts:

“Das Universum” mit Florian Freistetter

"Der unsichtbare Sternenhimmel" mit Holger Klein bei WRINT Wissenschaft

Auftritte

Ruth wird demnächst an folgenden Orten zu sehen sein:

Am 25.11. mit dem mobilen Planetarium im Hackerhaus in Bad Erlach, die genauen Uhrzeiten sind noch tbc. Mehr Infos hier.

Von 30.11. - 2.12. mit dem mobilen Planetarium im KUlturZentrum Kapfenberg. Mehr Infos und Anmeldung hier.

Die neue Show der Science Busters Planet B gibt es zu sehen:

Am 23.November im Stadtsaal Wien.

Tickets und Infos gibt es hier.

Am 24.November wir im Stadtsaal Wien der Heinz Oberhummer Award für Wissenschaftskommunikation 2022 verliehen. Er geht an den Ig Nobel Preis. Nach Wie zur Verleihung kommen Marc Abrahams, David Hu, Muinna Lyons, Sabeine Begall. Sie werden mit uns gemeinsam eine Show spielen. Die Show wird auch im Live-Stream zu sehen sein.

Am 26.9. erschien das neue Buch der Science Busters: "Wissenschaft ist das, was auch dann gilt, wenn man nicht dran glaubt: Das große Jubelbuch der Science Busters". Und am 26.11. gibt es dazu eine Buchpräsentation live auf der Buch Wien

Funk und Fernsehen

Seit 8. November gibt es die brandneue TV-Staffel der Science Busters, zu sehen jeden Dienstag um ca. 23 Uhr auf ORF 1. Das heißt morgen, am 15.11. beschimpfen sich Infektiologin Dr. Ursula Hollenstein und der Molekularbiologe Dr. Martin Moder in "Schleich dich, Du Feigwarze".

Kontakt und weitere Infos

podcast@sciencebusters.at| Homepage| Veranstaltungen| Facebook| Instagram| Twitter| YouTube

Fragen zur heutigen Folge und andere Fragen, die wir beantworten sollen, und hoffentlich können, an podcast@sciencebusters.at oder über Instagram oder Facebook. Gern als Audiofile

Die Science-Busters-Sendungen auf Radio FM4 findet man hier.

Unsere bisher erschienenen Bücher gibt es hier.

Alle Hörbücher gibt es hier.

Alle bisherigen TV-Folgen kann man hier auf DVD kaufen oder bei Amazon.

Alle neuen Folgen kann man jeweils sieben Tage lang in der ORF TVthek abrufen.

Dank

Dank an die TU-Wien & die Uni Graz, die die Produktion des Podcast unterstützen, Danke für Zuhören, streamen, downloaden, abonnieren, bewerten und empfehlen.

Der Podcast wird produziert mit Unterstützung der TU Wien und der Universität Graz

Musik: Stefan Plattner-Deisenberger

48 Episoden