Colloquium Fundamentale WS 2015/2016 - Die Menschenrechtssituation in China und ihre Wahrnehmung

42:42
 
Teilen
 

Manage episode 188743685 series 1602425
Von Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
Prof. Dr. Dirk Pleiter, Sprecher der China-Ländergruppe von Amnesty International, spricht in seinem Vortrag über die Menschenrechtssituation in China. Er erläutert die Ansätze der Organisation Amnesty International, spricht über Folter und Misshandlungen in der Volksrepublik und thematisiert anschließend die Wahrnehmung der Situation in China selbst. Dabei stellt er die These „Zustände und Entwicklungen in der Volksrepublik China werden häufig nicht frei von Wertungen und Interessen wahrgenommen“ auf, die er näher ausführt. Zuletzt geht er auf die Rolle der Politik ein. Es fehle eine konsequente Menschenrechtspolitik, die eine Beendung von konkreten Missständen zum Ziel habe, merkt er an. Doch Welche Handlungsmöglichkeiten hat die Politik? Prof. Dr. Dirk Pleiter gibt Antworten. Die Veranstaltung fand am 3. Dezember 2015 im Rahmen der vom ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale organisierten Veranstaltungsreihe Colloquium Fundamentale „Reich der Mitte – Quo vadis? China zwischen Megaentwicklungen und Stagnation“ statt. Weitere Informationen: www.zak.kit.edu/colloquium_fundamentale

2 Episoden