Philosophie der Strafe - Vom Sinn und Unsinn des Strafens

23:31
 
Teilen
 

Manage episode 330882719 series 1833401
Von Bayerischer Rundfunk entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

"Strafe muss sein" - Muss sie das? Was genau erhoffen wir uns eigentlich davon, wenn wir jemanden, der Unrecht getan hat, ein Übel zufügen? Seit Jahrtausenden beschäftigt sich die Philosophie mit dieser Frage: Gibt es legitime und sinnvolle Gründe Strafen zu verhängen? Oder sollten wir es vielleicht besser sein lassen?

Autor/in dieser Folge: Valentin Badura
Regie: Kirsten Böttcher
Es sprachen: Rahel Comtesse, Andreas Neumann, Christian Baumann
Technik: Winfried Messmer
Redaktion: Bernhard Kastner

Hier gibt es weitere informative Folgen von radioWissen:

Reue - Mehr als nur ein "Tut mir Leid"
JETZT ANHÖREN

Büßen und Vollstrecken - Vom Umgang mit Verkehrssündern
JETZT ANHÖREN

Gerechtigkeit - Im Wandel der Philosophie
JETZT ANHÖREN

Literatur zur Folge:
Bock, Michael (2019): Kriminologie. Für Studium und Praxis. – 5., überarbeitete Auflage, München: Verlag Franz Vahlen.
Dübgen, Andrea (2016): Theorien der Strafe, Hamburg: Junius-Verlag.
Garland, David (1990): Punishment and Modern Society: A Study in Social Theory, Chicago: The University of Chicago Press.
Günther, Klaus (2004): Kritik der Strafe I, in: WestEnd – Neue Zeitschrift für Sozialforschung, Heft 1 (2004), S. 117-131; Teil II des Artikels in: WestEnd – Neue Zeitschrift für Sozialforschung, Heft 1 (2005), S. 131-141.
Hörnle, Tatjana (2011): Straftheorien, in: Enzyklopädie zur Rechtsphilosophie.
JETZT ONLINE LESEN

Singelnstein, Tobias / Stolle, Peer (2012): Die Sicherheitsgesellschaft. Soziale Kontrolle im 21. Jahrhundert, 4., überarbeitete Auflage, Wiesbaden: VS Verlag.


4515 Episoden