Graffitikünstler Fabian Florin und Bäuerin Flavia Brüesch

53:36
 
Teilen
 

Manage episode 300527655 series 2586413
Von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF), Schweizer Radio, and Fernsehen (SRF) entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
Fabian Florin hat sich als «Bane» in der internationalen Graffitiszene einen Namen gemacht. Flavia Brüesch ging schon immer verschiedenen Tätigkeiten nach.Sie weiss sich auch als Bäuerin ständig weiter zu entwickeln. Fabian «Bane» Florin (38) Graffiti-Künstler Seine Jugend ist geprägt von Drogenkonsum, Beschaffungskriminalität und Gefängnisaufenthalten. Vierzehn Jahre lang war Fabian Florin drogenabhängig. Seit 2010 ist er dank einer Langzeittherapie «clean». Die eigentliche Lebenswende ist durch sein Schaffen als Graffiti-Künstler passiert. Als «Bane» feiert Fabian Florin heute internationalen Erfolg. Er hat auch seine Heimatstadt mit seiner Kunst geprägt. Spätestens seit Florin am Churer Mühleturm das grösste Wandgemälde der Schweiz geschaffen hat, strahlt Chur als eigentliche «Graffit-Stadt» ins Land. Flavia Brüesch (48) Bäuerin Flavia Brüesch besticht mit ihrer Vielseitigkeit. Die ausgebildete Lehrerin war schon Bordercross-Profi, Journalistin oder Buchautorin. Als Hirtin hat sie zehn Jahre lang jeweils den Sommer auf einer Mutterkuhalp verbracht. Und immer wieder packt sie Neues an. Einmal ist es eine Tanzausbildung, dann das Mitwirken bei einem Schauspiel oder sie zieht mit einer Herde Schafe auf einer 60 Kilometer langen Reise auf die Alp. Neuerdings ist die zweifache Mutter, die mit ihrem Mann zusammen den grosselterlichen Bauernhof bei Chur führt, auch als Imkerin tätig. Die Gesprächssendung «Persönlich» von Radio SRF 1 kommt am Sonntag, 22. August 2021 live aus dem «B12», Restaurant und Kaffeebar in Chur. Die Veranstaltung ist ausgebucht.

125 Episoden