Artwork

Inhalt bereitgestellt von Tristan Berlet & Christian Allner, M.A. sowie Gäste, Tristan Berlet, Christian Allner, and M.A. sowie Gäste. Alle Podcast-Inhalte, einschließlich Episoden, Grafiken und Podcast-Beschreibungen, werden direkt von Tristan Berlet & Christian Allner, M.A. sowie Gäste, Tristan Berlet, Christian Allner, and M.A. sowie Gäste oder seinem Podcast-Plattformpartner hochgeladen und bereitgestellt. Wenn Sie glauben, dass jemand Ihr urheberrechtlich geschütztes Werk ohne Ihre Erlaubnis nutzt, können Sie dem hier beschriebenen Verfahren folgen https://de.player.fm/legal.
Player FM - Podcast-App
Gehen Sie mit der App Player FM offline!

Social Media Trends 2024 | Nr. 92

30:00
 
Teilen
 

Manage episode 397600230 series 3022219
Inhalt bereitgestellt von Tristan Berlet & Christian Allner, M.A. sowie Gäste, Tristan Berlet, Christian Allner, and M.A. sowie Gäste. Alle Podcast-Inhalte, einschließlich Episoden, Grafiken und Podcast-Beschreibungen, werden direkt von Tristan Berlet & Christian Allner, M.A. sowie Gäste, Tristan Berlet, Christian Allner, and M.A. sowie Gäste oder seinem Podcast-Plattformpartner hochgeladen und bereitgestellt. Wenn Sie glauben, dass jemand Ihr urheberrechtlich geschütztes Werk ohne Ihre Erlaubnis nutzt, können Sie dem hier beschriebenen Verfahren folgen https://de.player.fm/legal.

Welche Entwicklungen prägen die sozialen Medien im kommenden Jahr? Von aufstrebenden Plattformen bis zu neuen Interaktionsformen, wir werfen einen spannenden Blick auf die Trends, die unsere digitale Kommunikation in der nahen Zukunft gestalten werden.

Thema der Sendung

Wir haben detailliert die Zahlen und Eckdaten auseinandergenommen und einen Fachbeitrag zum Thema bei SocialMediaStatistik eingestellt:

Für die Sendung haben wir recherchiert und Zahlen sowie Eckdaten ermittelt, auseinandergenommen und einen Fachbeitrag erstellt. Aus den Erkenntnissen und der Auswertung zum Thema haben wir eine tief gehende Analyse mit Take-away und Mehrwert bei SocialMediaStatistik.de verfasst. Weitere Informationen können bei uns erfragt werden. Einfach einen Kommentar unter dieser Folge schreiben oder uns per E-Mail kontaktieren.

Inhalte der Sendung: Transkript

(Wir lassen die Sendung über das Tool Wit.ai transkribieren – leider nicht komplett fehlerfrei, aber doch interessant zu lesen.)

[0:00] Music.

[0:06] Online-Geister, Radio Benetts Kultur, Social Media und PR mit Tristan Werle. Guten Morgen. Und Christian. Willkommen.

[0:15] Music.

[0:22] Heute geht es um die aktuellen Social Media Trends, Onlinegeister Folge Nummer zweiundneunzig, der Ersten in 2024 hier im wunderschönen Halle an der Sonne.
Klingt 2024 für dich auch immer noch wie Science-Fiction-Zukunft? Nö, ich habe mich schon längst dran gewöhnt. Okay.

[0:41] Online-Geister, Thema der Sendung. Dann werde ich vielleicht nur alt, aber dann lies mal unsere Hinweise vor.
Wir geben einen ersten Impuls zum Thema. Alle Infos zufolge, wie man unter Online-Geister dot com und Online-Geister gibt es seit 2016 im Radio als Newsletter und Podcast. Hört ins Archiv rein, gebt Feedback und denkt dran Online-Geister helfen mit Digitalwissen weiter. Dafür klingt für mich 2016 wie ferne Vergangenheit, Ja, wir sind bei Folge 92 bei einer monatlichen Erscheinweise, also wir sind alt geworden.

[1:11] Als Pokemon wir waren vor Pokemon Go schon am Start. Wir sind älter als eines ersten Firmen. Da gerade neu war.
Ja, also als als wir kamen, war Pokemon Go noch.
Aber es geht um Social Media. Ja, da ist auch einiges neu manches auch nicht. Ähm ja, kurzer Einstieg. Ähm 224 hat sie ja also eigentlich noch nichts wirklich groß geändert zum Aufnahmezeitpunkt im neuen Jahr, aber äh wir machen ja einmal im Jahr unsere Übersicht.
Was hat dir so in letzter Zeit getan? Und meine Fresse bei Social Media doch einiges, gerade wenn ich so in den Microbloging-Bereich um Ex-Twitter zum Beispiel mit schaue und halt eben was der Rum herum so entstanden ist und, Auch vor allem auf einer globalen Ebene. Also es gibt äh wesentlich mehr äh ja Juristikzonen inzwischen, wesentlich mehr ähm auch äh bestrafen, Gesetze et cetera, die sich, Onlinenutzung an sich, speziell auf Social Media Nutzung auseinandersetzen. Wir hatten ja schon drüber berichtet, dass zum Beispiel äh der Staat Indonesien, TikTok verboten hat, dass es in den USA diese große Diskussion äh auch mitgeben hat, verbietet man es TikTok ja oder nein, das ist ja so äh gern genutztes Kind. Äh genauso auch äh ja der Wandel von Twitter zu.
Oder X oder ich sage immer X Twitter, dann habe ich irgendwie alle zusammengefasst.

[2:21] Und äh vor allem halt eben auch in Europa der Digital Markets Act und der gerade der DSA, also Digital Services, Act in der deutschen Übersetzung des digitalen Dienstes zu verwechseln mit das schwarze Auge.
Ja, das ist ein Rollenspiel äh Angelegenheit, aber äh das digitale Dienstgesetz der Europäischen Union sorgt dafür, dass wir im Laufe des Jahres 20024 sehr viele, Das offizielle Zahlen von den Social-Media-Diensten bekommen. Einige haben schon geliefert. Das ist eine Bedingung in dem Gesetz, das der EU gemeldet wird? Wie viele Nutzer solche Plattformen haben, damit halt eben die EU reglementieren kann, okay, seid ihr ein großer Anbieter, seid ihr ein kleiner Anbieter? Also wie stark müsst ihr euch zum Beispiel auch an gesetzliche Vorgaben halten et cetera PP. Also da kommt grade für uns EU-Bürger, Ich persönlich bin der Meinung, eine Verbesserung, weil einfach eine stärkere Standardisierung einher, denn ich.

[3:11] Deutlich gemerkt, wenn du halt eine neue Chefetage hast und die hat keinen Bock auf irgendwas. Das der die haben Diktatorische Vollmachten. Aber vor allem auch mehr Transparenz zwischen bei so großen Unternehmen wie Social Media Plattform eben sind äh mehr Transparenz immer wichtig Und besser. Und weiß, was da abgeht. Ja und da, gerade bei den äh Zahlen, ich würde nur noch mal ein Beispiel rausgreifen wollen. Ähm alle Zahlen, Daten, Fakten Wie immer bei uns in den Show-Notes und bei Social Media Statistik Punkt DE in der Infografik, das Social Media Universum, die wird seit 2019 einmal jährlich aktualisiert, also auch inzwischen ein kleines Geschichtsbuch geworden bei einigen Bereichen.
Äh wir durften ja zum Beispiel auch äh den Tod von Google Plus mitbetreuen an der Stelle.

[3:53] Komplett vergessen.
Ja, das ist auch äh an den Markt gegangen. Zweitausendneunzehn, witzigerweise am 1. April dann eingestellt worden. Ja war ja, ja, das ist ein eigenes Thema. Ähm nee, aber nur mal für ein paar Zahlen. Ich fand’s Persönlich sehr, sehr spannend. Ich habe mir mal äh zum Beispiel LinkedIn ein bisschen herausgeschaut. Also global.
Die Zahlen, die sind jetzt nicht EU-basiert zwar, äh aber das LinkedIn kurz vor der Milliardengrenze, häufig eine sehr, sehr äh wichtige, also psychologische Schwelle ist für Social Media Anbieter, aber wir haben halt eben jetzt auch erstmals Zahlen, offizielle Zahlen für Deutschland und Österreich bekommen.
Das LinkedIn bei 5,7 Millionen monatlich aktiven Usern in Deutschland von geschätz, Bei den meisten Statistiken, die man so gefunden hat vorher, dreimal so vielen, wie man gedacht hätte, also dreimal so wenig in dem Fall, also ein Drittel.

[4:44] Hat LinkedIn eigentlich nur seine Nutzer im Verhältnis zu dem, was also die Hälfte bis zum Drittel je nach Statistik, aber wesentlich weniger, als man immer geglaubt hat. Und äh Österreich äh sieht selbst dann aus der Null Komma irgendwas mit ihren zu sehen. Es sind eigentlich 7hunderttausend. Mhm. Jetzt da, damit das Format gleich bleibt bei 0,7 Millionen der man nicht nur Millionen geschaffen Österreich Auch nicht so viele wie in Deutschland. Ja, ich meine, Österreich hat etwa 9 Millionen Einwohner, da ist natürlich die Millionengrenze nochmal ein anderes Level als in Deutschland. Aber so oder so, es sind erstaunlich viel weniger Zahlen. Genauso gibt es das aber auch im Gegenentwurf, äh denn zum Beispiel äh TikTok hatte mich persönlich krass überrascht mit über 20, also 20,9 Millionen Nutzern in Deutschland, in Österreich 2,1 Millionen, also etwa ein Zehntel davon, passt auch zur Bevölkerungs ist der heiße Scheiß. Machen nichts anderes mehr.
Ja nicht nur die Kiddies äh also ich meine 21 Millionen regel mich aktive Nutzer.
Das sind nicht nur kleine Kinder, die TikTok benutzen, genauso übrigens auch wie Snapchat mit 15 Millionen regelmäßigen Nutzern in Deutschland auch wesentlich mehr als man so geschätzt hätte bei diversen Statistiken. Also da war ich Ich war positiv überrascht.

[5:49] Andere Daten sind relativ gleichbleibend, aber da wie gesagt, verweisen wir auf die Infografik. Das muss wir möchten jetzt nicht äh einfach nur ein paar Zahlen wieder runterrattern. Ja, auf äh LinkedIn veröffentlicht, da hat Robert Seeger eine kleine Vorhersage für Social Media zwanzig vierundzwanzig.
Denke ich auch an bisherigen Beobachtungen und Trends orientiert, Schrägstrich sein Bauchgefühl. Ich fand’s einfach mal so, äh es ist eine schöne grafische Übersicht, mit der wir dann arbeiten können bei uns. Wir verlinken das natürlich auch bei uns in den ja. Das ist so ein typisches Kreuz. Man hat die Ypsilon-Achse mit äh dem wachstumsstark oder kaum Und dann die X-Achse wird businessrelevanz von hoch zu niedrig.
So ergeben sich dann vier Quadranten. Genau. Äh wir haben die Gipfelstürmer mit hoher Relevanz und starkem Wachstum. Das sind ist hier LinkedIn angegeben.
Es ist nach den Zahlen, die wir jetzt wissen, noch aktuell, kann man das so.

[6:39] Ich habe den Eindruck, LinkedIn hat jetzt einfach seine 15 Minuten bekommen, also das ist halt einfach durch diese, ich hab’s bei mir twittert Jaspora genannt.
Ähm gekommen, das hat eben ja Twitter zwar offiziell in Form von Ex ja doch weiter existiert, aber halt einfach der äh also, Es gab ja doch einen ziemlichen ähm ja ziemliche Abwanderung an der Stelle von dem, was eben als Twitter war, zu vielen anderen Plattformen. Davon hat unter anderem LinkedIn finde ich sehr stark profitiert.
Auch dadurch, dass zum Beispiel bei ja Xing jetzt gesagt hatte im letzten Jahr, ja wir machen jetzt nicht mehr ein Social Media, wir sind jetzt eine Job-Plattform geworden, Also dadurch ist konzentriert sich’s einfach nochmal stärker auf LinkedIn, was ich persönlich immer sehr schade finde, weil ich fand äh Xing war bis heute eigentlich ein valider Konkurrent gewesen, was soziale Netzwerke angeht, äh verlinkt dann, aber tauchen in der Grafik auch noch auf, dazu später. Wir haben auch noch YouTube und TikTok mhm. Äh bei den Gipfelstürmern.

[7:34] YouTubestürmer zu bezeichnen, weil er in der ältesten Social Media Plattform überhaupt sind. Zweitausendfünfhundert, also bald 20 Jahre alt. Äh TikTok verliert hier ein bisschen was äh an businessrelevant und das Wachstum geht in dieser Feuerprognose zurück, wahrscheinlich weil sie schon auf dem Gipfel sind. Ich meine 20 Millionen Deutschland für eine Eigentlich nicht relevante App, Also das ist lebenswichtige App. Ja, das Problem sehe ich. Also ich finde, also zu der Einschätzung von äh die von Einschätzung von dem Herrn Seeger, äh mit der wir uns jetzt auseinandersetzen. Ich finde LinkedIn, Ich find’s persönlich überhaupt an der Stelle. Ich bin nicht der Meinung, dass also klar, es wird bedeutender werden, Leute werden mehr quatschen, aber es wird auch genauso wieder abnehmen. Genauso wie ich der Meinung bin, dass zum Beispiel Blues Sky äh jetzt so so eine Phase hatte, war populär gewesen, jetzt gerade schläft so ein bisschen wieder ein, habe ich einen Eindruck, aber das ist halt immer so nach dieser Phase kommt erst mal das Tal der Enttäuschung. Äh das ist immer so bei diesen Hype Zyklen an der Stelle, mhm. Teil der überhöhten Erwartungen, Honeymoon Stage, wo alles rosarote Brille und irgendwann stellt’s fest, oh das Ding kann doch nicht Krebs sein. Es ist halt einfach nur, Plattform zum Beispiel. Aber der nächste Quadrant ist die Halbecke und da ganz hoch oben mit starkem Wachstum und äh relativ niedriger Businessrelevanz ist Instagramfrids, was euch am jüngsten ist von allen, die da mit drin vorkommen, Definitiv am jüngsten. Ähm ich gehe auch mit mit der Einschätzung, dass es auf jeden Fall stark gehypt ist, aber einfach nur deswegen, weil es ist eine neue Plattform.

[8:57] Auf der einen Seite, man hat zwar irgendwo diese ganze Instagram-Community, die auch mitgezogen wird. Also wenn du dich bei Freds anmeldest, musst du, also Du kannst zwar auch ein eigenes Konto stellen, aber im Regelfall machst du’s meistens einfach übers Instagram Konto. Dann werden deine ganzen Instagram Angaben rüberkopiert. Du kriegst auch so einen extra Batch auf deinem Instagram-Profil, dass du das auch bei Freds aktiv bist und so quasi einmal klicken, dann wirst du sofort rübergepackt zu anderen. Äh zu der anderen App Was ich an sich zwar äh eine schöne Verzahnung finde. Also handwerklich möchte ich mich da nicht beschweren. Das hat Meta schon sehr solide hinbekommen äh und man merkt halt eben auch, die haben Jahrzehnte Erfahrungen zwischen Social Media Plattformen aufzubauen und zu betreuen. Also da will ich gar nicht drüber meckern, aber ähm wo ich der Meinung bin, warum’s halt wirklich nur ein Hype ist für Reds, weil halt einfach momentan die Leute in ihrem Goldrausch sind und ihre Claims abstecken möchten.
Sie sehen seitdem also neue noch unbenutzte Plattform populär werden, wo es bei den anderen Plattformen nicht geschafft habe.
Aber ich glaube nicht, dass das lang anhalten wird. Liegt nicht immer daran, erst zu sein. Ja, genau. Ich denke, es wird sich etablieren auf jeden Fall, aber ich bezweifle, dass äh viel größer als was jetzt X ist.
Wird. Was Herr Seger noch in die Halbecke gepackt hat, sind Dinge, die ich auf jeden Fall etabliert bezeichnen würde mit Reddit und Twitch. Die haben ihre Nische gefunden. Die gibt’s seit einer ganzen Weile und die Publikum, Ähm aber in der Nische, finde ich an der so stark drauf.
Genau, aber die wird bedient, die hat da ihren Spaß dran damit die Person auch glaube ich ganz zufrieden.

[10:25] Momentan ist halt immer die Frage, wer als nächstes auf den Chefsessel kommt. Das haben wir beide am Ende alles.
Einzelne Unternehmen und wenn er der neue Chefetage rankommt, die können alles anders machen. Also ich finde das halt wirklich äh das Ex-Beispiel eins für die Geschichtsbücher wie krass schnell sich so was auch verändern kann. Ja gut äh.

[10:48] Nicht drüber. Ähm Disco taucht man in der Halbecke auf Ich war da ja relativ ein Early-Adapter was das angeht. Da bin ich ja normalerweise nie so früh mit dabei. Ähm, Ja, es ist hier noch mal aufm aufsteigenden Ast markiert. Ich war als ist es da, es ist verlässlich. Das ist eigentlich meine verlässliche, Masse, also in der festlichen Masse für mich, äh die Ist jetzt hier mit den Quadranten mit hoher Relevanz, aber kaum Wachstum. Hier haben wir unser Facebook-WhatsApp Pinterest und Instagram.

[11:14] Die sind einfach auch schon ewig da. Die haben ihre freiheitlich ihre Masse an. Ich meine, WhatsApp, fast jeder, der in Deutschland Internet nutzt, nutzt auch WhatsApp. Nur mal kurz für ein paar Zahlen. Bei WhatsApp sind wir bei äh global circa zwei Milliarden Nutzern, also WhatsApp ist in vielen Nennungsbeispielen USA gar nicht so relevant wie in Deutschland. Äh da sind wir nämlich in Deutschland bei circa fünfzig Millionen.
Nutzern. Also da äh hat YouTube im Vergleich zu WhatsApp äh definitiv äh gepunktet. Asyltyp ist bei circa, Statistik um die 70 Millionen Nutzern in Deutschland. Oh.
Allerdings kannst du ja YouTube auch wenn, ohne ein Konto dort zu haben. Bei WhatsApp geht es ja nur mit Smartphone und halt eben nur mit Nutzerkonto. Und ich glaube, YouTube profitiert davon, dass du sie einfach, Ohne Freunde haben zu müssen, einlogs irgendwelche Videos guckst und dessen WhatsApp eigentlich zu Kommunikation da ist. Genau, YouTube ja auch Alkohol als die Mediathek Onlinesektor, also Äh ich fand, war auch mal überrascht, vorab wie vor diversen Monaten gelesen, dass auf Smart TVs YouTube extrem populär geworden ist. Kann ich mir sehr gut vorstellen. Also statt Fernseher anzumachen statt für irgendeinen Netflix, Network, sonst so was ab und zu bezahlen sich hin, YouTube Boom hast du deine Favoriten und guckst alles durch Auch die ganzen Öffentlich-Rechtlichen, wenn ich jetzt denke so was, die packen ja auch im Regelfall ihre Videos dann dabei, YouTube Magazin, Wissensmagazine der ARD.
Da hat man ja auch schon entsprechend große Auswahl neben den klassischen YouTubern, die ja ihren Content produzieren, ähm aber.

[12:36] Also WhatsApp und YouTube haben in Deutschland halt immer so ein bisschen Konkurrenz äh Rennen miteinander gehabt, aber da frage ich mich halt eben bei diesen 70 Millionen, ob denn auch diese 0 acht15 Nutzer dazu zählen statistisch oder nur welche mitnehmen konnten. Ich würd’s vermuten. Ich glaube nicht, dass bei wie viel 80 Millionen Nutzern wär’s? Also 84 Millionen einen Monat insgesamt haben, dass da bei 70 Millionen wirklich alle YouTube Konto haben Aber wir waren ja ursprünglich bei WhatsApp gewesen. Ich wollte nur die Hauptkongress von WhatsApp mal erwähnt haben und das ist ja YouTube ähm unkonkurrent im Nutzerzahlen nicht benutzen YouTube als Messenger. Nee, die beiden konkurrieren halt eben schon, so was die populärste Social Media Plattform in Deutschland ist.

[13:12] Momentaner YouTube vor nach den aktuellen Zahlen. WhatsApp aber trotzdem, ich meine als eine als ein Messengerdienst 50 Millionen Nutzer. Das ist, Es ist nicht wenig bei 84 Millionen Einwohnern. Es ist mehr als zwei Drittel, fast dreiviertel der Bevölkerung. Also von 0 bis 99 plus Da hätte ich auf jeden Fall also von den Zahlen, mit denen wird das von der von der verlässliche Masse gesteckt Aber der Herr sieht hier vermutlich noch ein stärkeres Wachstum als bei WhatsApp weltweit nehme ich an, Ist es angegeben? Ähm also er hat sich jetzt eigentlich nur auf äh seine Meinung und deutschsprachigen Raum konzentriert.
Aber ich würd’s ja sowieso einfach nochmal kritisch hinterfragen wollen. Businessrelevanz wächst auf jeden Fall. Das kann ich definitiv sagen. Also da würde ich auch ähm Pfeilen nicht nur Richtung Wachstum, sondern vor allem halt eben auch ja. Äh noch höher Richtung Businessrelevanz gehen, äh die WhatsApp-Communitys, diese Kanäle, die jetzt aufgemacht wurden, äh WhatsApp, Business als eine Extra-App gibt’s ja auch schon seit mehreren Jahren und diese, also diese Communitys, die sind ja Anfang letzten Jahres gekommen, äh die Kanäle jetzt zu Ende letzten Jahres äh und die haben mir noch mal Deutsch gezeigt, also ein Unternehmen Investiert ja nur in solche Entwicklungen, wenn sie’s davon was verspricht. Also entweder wird bei äh WhatsApp demnächst dann doch Werbung kommen oder WhatsApp wird halt eben stärker noch mal ausgebaut in äh halt eben diese ja der der alles Messenger.

[14:34] Welche richte, aber diese gerade diese Community-Features, das ist ja doch Typische Social Media Ding. Äh ganz anders eingeschätzt von Herrn Seger werden jetzt die mit kaum Wachstum niedriger Relevanz das Talungslosen angeführt hier von Snapchat interessant, aber neben Mastodon und Be Reel findet man hier natürlich auch noch Ex-Twitter und auch das vorhin erwähnte Xing.
Also bei Snapchat möchte ich hart widersprechen, ähm weil die Nutzerzahlen, wir hatten ja schon gesagt, Snapchat bei 15 Millionen Nutzern in Deutschland. Das ist halt die Frage ähm.

[15:03] Sind die Leute, die jetzt diese Analysen machen, vielleicht einfach schon zu alt?
Bei Snapchat, ähnlich wie TikTok ist eine Plattform für Jugendliche und damit meine ich alles so bis Anfang, Mitte zwanzig etwa ähm und ich hab’s bei Discord zum Beispiel auch gemerkt, ich bin jetzt Mitte dreißig, ich bin definitiv nicht Zielgruppe für Discord. An der Stelle.

[15:20] Mindestens wir beide ja für Privatunterhaltung beispielsweise, dadurch bin ich auch immer mal in dem Dunstkreis ähm und merke aber auch so einige Communities, die für mich halt eben eine Rolle spielen. Es gibt zum Beispiel halt auch so eine äh äh Gaming in Mitteldeutschland äh Community äh also Servers ist ja bei Discode.
Wo ich halt eben bisschen mal mit Kommuniziere und diese und jenes.
Mir fehlen momentan noch so ein bisschen die äh Communities, die für mich jetzt groß relevant sind, aber ich benutze so was ja meistens in einem beruflichen Kontext. Ja. Also du trotzdem findest eine sehr relevante Plattform. Wo du das Alter ansprichst, mir ist auf keine anderen Plattformen so sehr aufgefallen, wie jung die Leute sind, mit denen ich da kommuniziere Mhm. Also in den in der einzigen Deutschcommunity, wo ich da unterwegs bin oder öffentlichen Server, den Rocket Beans. Da sind alle ungefähr in meinem Alter bis hin zu älter. Der hat einfach mit adaptiert, weil das alles in einem Gamer und die Plattformen auf anderen Fan-Servern von bestimmten YouTubern, von was nicht Magic im Kartenspiel. Äh da sind Leute drin, die sind teilweise minderjährig. Da muss ich ja schon aufpassen, wie ich hier kommuniziere Genau und ich finde diese Systematik, die du bei Discord hast, hast du halt eben genau so bei Snapchat, nur da halt dann eher auf diesen auf die Storys natürlich konzentriert und auf dieses ja Privatmessengerartige miteinander austauschen. Also ich meine, man sagt nicht um so, also es heißt ja schon Snapchat, Chat ist ja schon Namen mit drinnen. Äh klar bei Discord geht’s natürlich auch um Austausch und äh Diskussion miteinander, aber wo Discord finde ich eher so ein Forumscharakter auch hat aufgrund von den Servern und allem wie das halt organisiert ist. Äh es ist halt bei Snapchat schon also der hat so nicht so eine Gruppenbildung. Das ist ja wirklich so.

[16:46] Ich gehe dahin, um mich mit meinen Freunden, so wo man halt früher keine SMS, WhatsApp oder so was verschickt hat, also Einzelunterhaltungen führe ich mit denen oder da hat Snapchat ja auch sehr gut gepunktet im letzten Jahr mit diesem AI Feature, wo wir nachher nochmal einen ganz große Kategorie aufmachen möchten.
Ähm Wo ich aber auch widersprechen möchte, so ein bisschen also Xing verliert ein Bedeutungslosigkeit definitiv. Äh Ex, würde ich auch sagen. Ähm also es wird auf jeden konzentrieren auf diesen harten und Ja, ich sage mal, rechts verschriebenen Kern. Be real bin ich auch der Meinung, dass es äh wieder an Bedeutung verliert irgendwie eine Idee. Ich habe da nicht so viel von gehört. Ja.
Ich hab’s eine Weile verwendet, was ich schade fand, dass man äh diese globale Community Konzert eben Leute, die mit denen schon verknüpft bist, dir anschauen und einem anderen Tab hast du halt einfach so äh globalen Rundumschlag an Leuten, also da konnte man zum Beispiel auch neue Leute prinzipiell finden und jetzt hast du einfach nur Freunde und Freunde von Freunden. Das finde ich eine Finde ich schade, weil man halt einfach keine Leute bei kennt äh beziehungsweise die Leute, die man vielleicht kennt, die, dass die nicht großartig weite Kontakte da bekommen. Also das dadurch stagniert das für mich irgendwie so bleibt so in seinen seine eigenen kleinen Blase ohne zu öffnen. Genau. Ähm was nicht in der eigenen Blase bleibt und wo ich hier zuletzt auch noch widersprechen muss. Was machst du dann im Teilungslosen?
Ähm ist. Wir haben erst Januar, das Jahr ist jung und es ist trotzdem schon verdammt viel passiert, finde ich. Also außerhalb unseres Kosmos ist hier bei Onlinegeistern und mir ist aufgefallen, ich kriege davon.

[18:09] Gefühlt halte ich wenig mit. Ähm und das liegt wohl daran, dass ich nicht immer bei der Theta bei X unter äh unterwegs bin, weil da hatte irgendjemand immer zu irgendwas eine Meinung, Und da habe ich gesehen, oh Moment, das ist grad relevant. Ich lese mal nach. Ach, das ist gerade passiert. Ich bin unterwegs auf meinen Nachrichtenseiten. Ähm das passiert jetzt gerade nicht mehr. Ich bin bei Blue Sky, und da es einfach nicht genug Leute aktiv oder ich führe auch nicht genug Leuten aus Deutschland, dass die was für meine Region relevantes sagen und dann habe ich noch mal bei was ich länger ein habe längst liegen lassen. Ich dachte so Blues Kai gibt mir das, was ich gebraucht habe. Und da finde ich dann aber auch alle relevanten deutschen Nachrichtenseiten.
Die sind bei verschiedenen äh Instanzen da. Man kann ja auch allen folgen, ist ganz übergreifend und dann bekomme ich eben die Artikel, was es gerade bei den Landwirten, was ist grad in Israel et cetera Mhm. Genau und da bin ich auch dabei. Also Blue Sky äh ist nett als äh so eine Twitter-Alternative, aber halt eben einfach noch zu klein. Die sind jetzt bei so 2 bis 3 Millionen Nutzern weltweit. Äh Masturbation ist zwar auch nicht groß, aber die sind halt schon auch bei wesentlich mehr Zahlen hatten wir ja schon in den letzten Folgen immer mal mitveröffentlicht, ansonsten alle Details, wie gesagt äh in der Infografik, ähm aber ich bin halt auch der Meinung, also Barcelon wird nicht krass groß, aber ich meine, Barcelona gibt’s auch schon seit 2016, siebzehn und ähm vor allem für Open-Source-Szene, vor allem für äh entweder entsprechende Communities, die sich zum Beispiel früher bei Tumbler gesammelt haben. Da könnte ich mir was hören, auch sehr gut vorstellen als so eine Flucht Punkt Tammler gibt’s auch immer noch, ob das hier nicht ja.

[19:30] Äh die Frage ist halt, wie lange es Tumbler noch geben wird. Momentan mehren sich die Hinweise darauf, dass also der neue Eigentümer, die wahrscheinlich auch demnächst abwickeln wird. Also, Dot com Betreiber und die machen ja auch Tamblot parallel, also zwei Block Angebote. Das wird sich auf Dauer sowieso nicht tragen, aber ja, leider hat sich Tumbler so selbst ziemlich in die Bedeutungslosigkeit vor kurzer ist wiederentdecken, die Leute die ich da folge, die machen echt Sachen, die sie so eigentlich nur auf Tumbler haben gut funktionieren? Ja, also es hat äh ich find’s persönlich auch schade. Ich war auch lange Zeit sehr aktive Tumbler-Nutzer, aber so in der zweiten Hälfte 2010 ist es bei mir auch komplett eingeschlafen. Schade, na ja, aber, das mal für einen allgemeinen Überblick und ähm wir würden dann noch auf den der rosa Elefanten mit Stopsen im Raum dann ansprechen wollen, der sich dann in KI aber gleich. Ich äh weiß nicht, wie ich’s drauf verstoßen bin, aber irgendwie kam mir wieder ein Lied in den Sinn, was ich vor Ewigkeiten mal gehört habe. Es nennt sich run for your life, Also es gibt viele Bands, die so ein Lied haben, das so heißt, aber das, was ich meinte, ist von The Creep Show.
Run for your Life von The Greep Show und heute sind wir zurück bei Online-Geistern. Online-Geister, Thema der Sendung. Hier auf Radio Corax. Es geht um Social Media Trends 224 zum Start ins Jahr Genau und, Kein Ausblick auf das Jahr 2024 wäre komplett, wenn wir nicht auch den großen Hype und den Run Office Thema KIA. Sucht’s euch aus. Oh ja.
Tätigen würden. Ähm.

[20:53] Meine Meinung, Open Air hat den iPhone-Moment ausgelöst und äh nun stecken halt alle ihre Claims ab. Das kann ich mir nicht anders erklären, wenn wir einfach mal so einen Überblick wagen, was eigentlich alles vorher schon KI. Das ist ja nichts komplett Neues.
Nee, aber es gab auch vor dem iPhone schon wird halt der iPhone-Moment so genannt, weil Dann ist es halt in der Öffentlichkeit angekommen als ein Ding, was existiert. Ich ich weiß, was du meinst, ich wollte es nur erklären, welchen iPhone-Moment nicht verstehen. Ja, sorry, aber man schickt manchmal zu tief in seiner Thematik, aber Äh ganz kurz Thema Open AI. Die haben wir jetzt zum Ausstrahlungszeitpunkt recht frisch ihren GPT Store angekündigt, also so eine Art Store-Beizen Sinne für halt eben eigene AI-Bots, die man halt eben erstellen kann. Da wird sich einiges tun und was ich persönlich sehr interessant finde, weil äh Spotify immer mal wieder auch so ein bisschen im Social Media Kontext diskutiert wird. Äh Es gibt halt eine neue Kooperation zwischen Open AI und Spotify, dieses Podcast-Anbietern Hallo äh ermöglichen soll, ihre Podcast in bis zu fünf weiteren Sprachen anzubieten und zwar nicht nur als eine stumpfe Übersetzung, sondern mit den original Stimmen.
Okay, also wir könnten auch demnächst mal Aufgaben niederländisch, so Heli oder Bengali grüßen. Das würde ich gern mal ausprobieren.
Ich find’s ein bisschen gruselig für, dass ich da plötzlich in einer Sprache spreche, die ich gar nicht beherrsche.

[22:14] Ich find’s vor allem ähm also ich find’s interessant. Ich äh experimentiere auch grad so ein bisschen mit äh Stimmensynthese an der Stelle. Äh einfach nur weil man dann halt eben nicht mehr ständig einen Synchronsprecher für irgendwas braucht. Was hat einfach Auftragslagen dann also man hat manchmal einfach nicht die Zeit.
Das geht dann häufig wesentlich einfacher und schneller, da was zu machen, aber ich experimentiere da eher äh für mich im Unternehmen so ein bisschen. Ähm, Bin halt gespannt auf das Ergebnis, also ob man dann so dieses hallo, ich bin ein Sprachassistent. Sie können mit mir reden oder ob das halt halbwegs organisch und natürlich dann rüberkommt.
Von da, also dass man wirklich denken konnte, es ist ein echter Mensch. Mit Beginn ist zumindest bei YouTube in letzter Zeit ziemlich häufig, dass man so diese äh synthesisch erstellten Stimmen hat und klingen einfach auch scheiße. Man hört das sehr deutlich. Ja. Dass das gab’s äh ein Videospiel auszuführen, aber die haben auch alle wirklich NPCs mit äh IR-Stimmen versehen und es ist jedem Spieler sofort aufgefallen.

[23:10] Aber das hat eben Open Air äh immer noch ziemlich stark dabei und wie gesagt, Spotify, da gibt’s jetzt halt eben auch gerade für den Podcast-Bereich und da kann man ja durchaus sagen, Podcast ist Social Media im weitesten Sinne. Äh jetzt, Sehr sozial Genau. Ähm dann haben Google Amazon und Microsoft als ich sage mal die Dreifaltigkeit im LR-Bereich ja auch einiges mit vorgelegt, was so diverse äh Sachen an. Ja so Google äh Google na Googles Bart Chatbot, der Musiker der Barde. Äh der ist auch E-Mails zusammenfassen kann, Flugdaten raussuchen kann oder irgendwie sowas ähm ja oder Amazons ähm, also Q haben wir schon mit genannt. Das ist aber noch mal eine andere Entwicklung, aber äh hier wird’s als Alexa auf Speed vorm Spiegel bezeichnet. Äh die hat eben KI basiert arbeiten soll und stattert eben vorgefertigten Antworten auf äh halt eben halt eben eigenständige Antworten auf halt Fragen liefern soll, also eher so eine Art.

[24:01] Ja FAQ hat ein paar Sachen abgespeichert, sondern die denkt sich jedes Mal was Neues aus also im generatives System. Und Microsoft mit dem hauseigenen KI System, der sogenannte Co-Pilot, der jetzt auch nach und nach in Windows den ganzen Office-Sachen ausgerollt werden soll. Was aber auch nicht klassisch Social Media ist, deswegen machen wir mal weiter, YouTube. Wer durch, weil ja auch Google im Hintergrund steht, einiges im Bereich KI mitmachen. Ähm da gibt’s einige Funktionen, also zum Beispiel Dreamscreen, neue Funktionen mit der User Fotos und Videos generieren können, die dann als Hintergrund für Hintergrund für YouTube Shorts genutzt werden können.
Ja, ist nett, aber kann man prinzipiell auch mit anderen Tools erstellen. Was ich persönlich sehr interessant.

[24:44] Finde. Also neben dieser Editor-App äh YouTube Create an der Stelle. Vor allem aber äh AI insights. Da erhalten YouTuber Vorschläge, was für Videos sie als Ergebnis produzieren sollen auf der Grundlage der Sehgewohnheiten ihrer Fans. Mhm. Hier, keine Ahnung, zehntausende Abonnenten gucken außerdem gerne diesen Kanal, diese Videos. Mach doch mal was in die Richtung.
Mhm. Das fände ich persönlich jetzt ziemlich blöd, weil ich ja meistens keine abonniere, Der, weil er macht, was er macht. Werdet bitte was anderes macht, nur weil ich auch einen anderen Kanal gucke. Weiß nicht, ob der das sonst so gut macht, weil für die andere Sache, die dir das vorgeschlagen bekommt, habe ich hier schon anderen Kanal regelmäßig gucke. Hm?
Ich persönlich finde sie aber ganz interessant, weil äh zum einen man kriegt halt eben sehr interessante Statistiken gegebenenfalls und äh man kann es auch einfach transparent mit der Community dann besprechen also laut YouTube, findet ihr das und das geil, soll ich da mal was zu machen? Aber viele YouTuber machen die jetzt schon auf Patreon zum Beispiel oder generell öffentlich, Abstimmungen hier. Über welches Thema soll mein nächstes Video gehen? Das, das, das habe ich vorbereitet, Was soll ich jetzt richtig angehen und produzieren? Glaube, ich find’s persönlich also also ich finde, ich finde es eine coole Sache im Sinne von.

[25:48] Ideen-Tool einfach. Als Ideengeber dir gar nix einfällt und du irgendwas machst. Äh man kann ja auch als man muss dem ja nicht folgen. Es ist ja einfach nur eine, Empfehlungskarten. Ja gut, ist noch mal anders. Irgendwann sagte so ein Video machen, du machst jetzt was anderes also es obliegt ja jedem selbst. Es hat Empfehlungscharakter, ich find’s aber als äh das finde ich noch eine sinnvolle Variante zu sagen hey AI Tool, das scannt halt einfach dann das Nutzungsfeld. Ich meine, YouTube-Nutzer sind, also alle Social Media Nutzer von US-amerikanischen Unternehmen, von den chinesischen sowieso sind eh Gläsern, also dadurch wirst du einfach nur nochmal deutlicher an der Stelle, aber da kriegt man dann zumindest so ein bisschen ein Gespür auch für den Massengeschmack der eigenen also das finde ich nett.
Auch noch ein Kritikpunkt. Ich hätte mir was einfällt. YouTube weiß ich sowieso, was ich gucke. YouTube weiß ganz genau, wie lange ich wo, welches Video geguckt bin.

[26:38] Möchte ich unbedingt, dass YouTube, dass den Leuten sagt, dass ein Videos ich gucke, dass die das wissen, also wahrscheinlich wird sie als Masse einfach anonymisiert. Statistische Mehrheit. Aber trotzdem ist es so was okay, jetzt weiß, YouTuber, dass ich auch diese Videos gucke. Ja, also ich meine hey, eine ich war ich habe auch von äh Google-Statistiken in dem Fall äh mitbekommen, dass eine der beliebtest äh Seiten auf die Leute eine Weile zumindest geklickt hatten äh bei unserem Start-up der Seminar mhm. Gewesen ist, ähm eine Pressemitteilung zum Thema Porno im italienischen Senat.
Wo halt du dich erinnerst, sich mal ein paar Hacker rein in so ein Zoom-Konferenz reingehackt hatten und dann halt eben irgendein Anime-Porno abgespielt haben. Ja gut, der Porno greift generell einfach immer Ja, aber ich find’s sehr interessant. Ich meine, wir sind ein Homeoffice und ein Cloud-Unternehmen.

[27:22] Wie man da überhaupt draufkommen kann auf dieses Thema, also wie man davon A zu B kommen kann, aber damit will ich nur sagen, das interessiert offensichtlich sehr viele Leute und man kann sich dadurch ja mindestens inspirieren lassen. Darum geht’s mir. Will noch veröffentlicht Mütter plus zur Meldung auch veröffentlicht. Ja, ich fand’s einfach kurios, Schrägstrich sollte halt eben zeigen, wie unsicher Zoom auch als bei wir ja auch Verbindung. Dabei und da war mein Mehrwert gewesen. Ähm auch Mehrwerte, die bei YouTube noch kommen sollen, das Feature erlaut, es ermöglichen soll Übersetzungen von Videos in weitere Sprachen zu tätigen, gibt’s da schon mit Untertitel momentan, die automatisch generiert sind und ich finde noch sehr interessant Search in Creator Music, soll dazu dienen, den passenden Soundtrack für Videos zu finden, ist die Frage, ob das immer klappt Arbeitserleichterungsmaßnahmen sollen das halt werden. Solange es keine KI bin, ich würde da sagen, keine Musik ist, aber wir hatten auch schon regenerierte Musik in der Sendung, die war okay. Geht schlechter. Ähm Hintergrundmusik ist aber es gibt ja die Riesenbibliothek von Kevin McClaud zum Beispiel, aber auch anderen Anbietern. Ähm Da wird wahrscheinlich KI schon was finden, Um das vorschlagen können, darf frei verwendet werden, bitte schön. Was kann ich aber auf jeden Fall findet, ist auch noch ein paar Funktionen bei Meta äh und ja wurde bei Snapchat mit seinem My AI Feature kann denkt, ich kann Meta auch schon lange oder wie’s halt eben beim Magazin futurism ausgedrückt wird. Äh ja leasing humsing human users, Facebook Releasing Chatbots for long Lee to talk to. Okay.

[28:50] Schauen wir mal, was ich daraus aber wie Unternehmen hauen gerade ordentlich auf die KI äh auf KI drauf. Das wird sich, denke ich mal, in Zukunft ein bisschen stabilisieren.

[29:01] Denke ich mal. Das ist jetzt einfach diese Goldgräberstimmung. Man will halt einfach was anbieten, bevor es die Konkurrenz tut.
Aber da wird auf jeden Fall doch also wir haben’s ja auch jetzt schon mit angemerkt, sehr viel mehr Automatisierung auf jeden Fall auch mitkommen in vielen Dingen.
Ja und mal gucken, wie sich das generell auswirkt, weil Automatisierung ist immer auch ein ganzer Umschwung in im Sektor. Aber das war’s mit dem Thema.
Online-Geister, Thema der Sendung. Heute ging’s um die Social Media Trends zwanzig vierundzwanzig, Genau, Shownotes Infografien und aktuelle Entwicklungen zum Thema der Sendung gibt’s monatlich auch in unserem exklusiven Newsletter. Alle Infos unter Online-Gasse dot com Slash Newsletter. Alle Songs, die ich in der Abendreihe spiele und nicht in den Podcast reinkönnen, gibt’s auch in der Body-Playlist.
Und ein Hinweis für unsere Podcast-Hörer, Online-Gaster wurde unter eine CC bei ND-Lizenz veröffentlicht, also gibt es, teilt es, seid kreativ damit, aber informiert uns bitte.
Und dann verabschieden wir uns vom Thema.

Moderatoren & Gäste

An dieser Episode haben in zunehmender Follower-Zahl mitgewirkt:

Gespielte Musik in der Radioversion

Für alle Songs, siehe unsere Spotify-Playlist.

Quellen & Links

  • siehe SocialMediaStatistik.de

Erwähnte Folgen

Hören & Download

Onlinegeister als Podcast abonnieren bei Amazon Music PodcastsOnlinegeister als Podcast abonnieren bei RTL+

Der Beitrag Social Media Trends 2024 | Nr. 92 erschien zuerst auf #Onlinegeister.

  continue reading

101 Episoden

Artwork
iconTeilen
 
Manage episode 397600230 series 3022219
Inhalt bereitgestellt von Tristan Berlet & Christian Allner, M.A. sowie Gäste, Tristan Berlet, Christian Allner, and M.A. sowie Gäste. Alle Podcast-Inhalte, einschließlich Episoden, Grafiken und Podcast-Beschreibungen, werden direkt von Tristan Berlet & Christian Allner, M.A. sowie Gäste, Tristan Berlet, Christian Allner, and M.A. sowie Gäste oder seinem Podcast-Plattformpartner hochgeladen und bereitgestellt. Wenn Sie glauben, dass jemand Ihr urheberrechtlich geschütztes Werk ohne Ihre Erlaubnis nutzt, können Sie dem hier beschriebenen Verfahren folgen https://de.player.fm/legal.

Welche Entwicklungen prägen die sozialen Medien im kommenden Jahr? Von aufstrebenden Plattformen bis zu neuen Interaktionsformen, wir werfen einen spannenden Blick auf die Trends, die unsere digitale Kommunikation in der nahen Zukunft gestalten werden.

Thema der Sendung

Wir haben detailliert die Zahlen und Eckdaten auseinandergenommen und einen Fachbeitrag zum Thema bei SocialMediaStatistik eingestellt:

Für die Sendung haben wir recherchiert und Zahlen sowie Eckdaten ermittelt, auseinandergenommen und einen Fachbeitrag erstellt. Aus den Erkenntnissen und der Auswertung zum Thema haben wir eine tief gehende Analyse mit Take-away und Mehrwert bei SocialMediaStatistik.de verfasst. Weitere Informationen können bei uns erfragt werden. Einfach einen Kommentar unter dieser Folge schreiben oder uns per E-Mail kontaktieren.

Inhalte der Sendung: Transkript

(Wir lassen die Sendung über das Tool Wit.ai transkribieren – leider nicht komplett fehlerfrei, aber doch interessant zu lesen.)

[0:00] Music.

[0:06] Online-Geister, Radio Benetts Kultur, Social Media und PR mit Tristan Werle. Guten Morgen. Und Christian. Willkommen.

[0:15] Music.

[0:22] Heute geht es um die aktuellen Social Media Trends, Onlinegeister Folge Nummer zweiundneunzig, der Ersten in 2024 hier im wunderschönen Halle an der Sonne.
Klingt 2024 für dich auch immer noch wie Science-Fiction-Zukunft? Nö, ich habe mich schon längst dran gewöhnt. Okay.

[0:41] Online-Geister, Thema der Sendung. Dann werde ich vielleicht nur alt, aber dann lies mal unsere Hinweise vor.
Wir geben einen ersten Impuls zum Thema. Alle Infos zufolge, wie man unter Online-Geister dot com und Online-Geister gibt es seit 2016 im Radio als Newsletter und Podcast. Hört ins Archiv rein, gebt Feedback und denkt dran Online-Geister helfen mit Digitalwissen weiter. Dafür klingt für mich 2016 wie ferne Vergangenheit, Ja, wir sind bei Folge 92 bei einer monatlichen Erscheinweise, also wir sind alt geworden.

[1:11] Als Pokemon wir waren vor Pokemon Go schon am Start. Wir sind älter als eines ersten Firmen. Da gerade neu war.
Ja, also als als wir kamen, war Pokemon Go noch.
Aber es geht um Social Media. Ja, da ist auch einiges neu manches auch nicht. Ähm ja, kurzer Einstieg. Ähm 224 hat sie ja also eigentlich noch nichts wirklich groß geändert zum Aufnahmezeitpunkt im neuen Jahr, aber äh wir machen ja einmal im Jahr unsere Übersicht.
Was hat dir so in letzter Zeit getan? Und meine Fresse bei Social Media doch einiges, gerade wenn ich so in den Microbloging-Bereich um Ex-Twitter zum Beispiel mit schaue und halt eben was der Rum herum so entstanden ist und, Auch vor allem auf einer globalen Ebene. Also es gibt äh wesentlich mehr äh ja Juristikzonen inzwischen, wesentlich mehr ähm auch äh bestrafen, Gesetze et cetera, die sich, Onlinenutzung an sich, speziell auf Social Media Nutzung auseinandersetzen. Wir hatten ja schon drüber berichtet, dass zum Beispiel äh der Staat Indonesien, TikTok verboten hat, dass es in den USA diese große Diskussion äh auch mitgeben hat, verbietet man es TikTok ja oder nein, das ist ja so äh gern genutztes Kind. Äh genauso auch äh ja der Wandel von Twitter zu.
Oder X oder ich sage immer X Twitter, dann habe ich irgendwie alle zusammengefasst.

[2:21] Und äh vor allem halt eben auch in Europa der Digital Markets Act und der gerade der DSA, also Digital Services, Act in der deutschen Übersetzung des digitalen Dienstes zu verwechseln mit das schwarze Auge.
Ja, das ist ein Rollenspiel äh Angelegenheit, aber äh das digitale Dienstgesetz der Europäischen Union sorgt dafür, dass wir im Laufe des Jahres 20024 sehr viele, Das offizielle Zahlen von den Social-Media-Diensten bekommen. Einige haben schon geliefert. Das ist eine Bedingung in dem Gesetz, das der EU gemeldet wird? Wie viele Nutzer solche Plattformen haben, damit halt eben die EU reglementieren kann, okay, seid ihr ein großer Anbieter, seid ihr ein kleiner Anbieter? Also wie stark müsst ihr euch zum Beispiel auch an gesetzliche Vorgaben halten et cetera PP. Also da kommt grade für uns EU-Bürger, Ich persönlich bin der Meinung, eine Verbesserung, weil einfach eine stärkere Standardisierung einher, denn ich.

[3:11] Deutlich gemerkt, wenn du halt eine neue Chefetage hast und die hat keinen Bock auf irgendwas. Das der die haben Diktatorische Vollmachten. Aber vor allem auch mehr Transparenz zwischen bei so großen Unternehmen wie Social Media Plattform eben sind äh mehr Transparenz immer wichtig Und besser. Und weiß, was da abgeht. Ja und da, gerade bei den äh Zahlen, ich würde nur noch mal ein Beispiel rausgreifen wollen. Ähm alle Zahlen, Daten, Fakten Wie immer bei uns in den Show-Notes und bei Social Media Statistik Punkt DE in der Infografik, das Social Media Universum, die wird seit 2019 einmal jährlich aktualisiert, also auch inzwischen ein kleines Geschichtsbuch geworden bei einigen Bereichen.
Äh wir durften ja zum Beispiel auch äh den Tod von Google Plus mitbetreuen an der Stelle.

[3:53] Komplett vergessen.
Ja, das ist auch äh an den Markt gegangen. Zweitausendneunzehn, witzigerweise am 1. April dann eingestellt worden. Ja war ja, ja, das ist ein eigenes Thema. Ähm nee, aber nur mal für ein paar Zahlen. Ich fand’s Persönlich sehr, sehr spannend. Ich habe mir mal äh zum Beispiel LinkedIn ein bisschen herausgeschaut. Also global.
Die Zahlen, die sind jetzt nicht EU-basiert zwar, äh aber das LinkedIn kurz vor der Milliardengrenze, häufig eine sehr, sehr äh wichtige, also psychologische Schwelle ist für Social Media Anbieter, aber wir haben halt eben jetzt auch erstmals Zahlen, offizielle Zahlen für Deutschland und Österreich bekommen.
Das LinkedIn bei 5,7 Millionen monatlich aktiven Usern in Deutschland von geschätz, Bei den meisten Statistiken, die man so gefunden hat vorher, dreimal so vielen, wie man gedacht hätte, also dreimal so wenig in dem Fall, also ein Drittel.

[4:44] Hat LinkedIn eigentlich nur seine Nutzer im Verhältnis zu dem, was also die Hälfte bis zum Drittel je nach Statistik, aber wesentlich weniger, als man immer geglaubt hat. Und äh Österreich äh sieht selbst dann aus der Null Komma irgendwas mit ihren zu sehen. Es sind eigentlich 7hunderttausend. Mhm. Jetzt da, damit das Format gleich bleibt bei 0,7 Millionen der man nicht nur Millionen geschaffen Österreich Auch nicht so viele wie in Deutschland. Ja, ich meine, Österreich hat etwa 9 Millionen Einwohner, da ist natürlich die Millionengrenze nochmal ein anderes Level als in Deutschland. Aber so oder so, es sind erstaunlich viel weniger Zahlen. Genauso gibt es das aber auch im Gegenentwurf, äh denn zum Beispiel äh TikTok hatte mich persönlich krass überrascht mit über 20, also 20,9 Millionen Nutzern in Deutschland, in Österreich 2,1 Millionen, also etwa ein Zehntel davon, passt auch zur Bevölkerungs ist der heiße Scheiß. Machen nichts anderes mehr.
Ja nicht nur die Kiddies äh also ich meine 21 Millionen regel mich aktive Nutzer.
Das sind nicht nur kleine Kinder, die TikTok benutzen, genauso übrigens auch wie Snapchat mit 15 Millionen regelmäßigen Nutzern in Deutschland auch wesentlich mehr als man so geschätzt hätte bei diversen Statistiken. Also da war ich Ich war positiv überrascht.

[5:49] Andere Daten sind relativ gleichbleibend, aber da wie gesagt, verweisen wir auf die Infografik. Das muss wir möchten jetzt nicht äh einfach nur ein paar Zahlen wieder runterrattern. Ja, auf äh LinkedIn veröffentlicht, da hat Robert Seeger eine kleine Vorhersage für Social Media zwanzig vierundzwanzig.
Denke ich auch an bisherigen Beobachtungen und Trends orientiert, Schrägstrich sein Bauchgefühl. Ich fand’s einfach mal so, äh es ist eine schöne grafische Übersicht, mit der wir dann arbeiten können bei uns. Wir verlinken das natürlich auch bei uns in den ja. Das ist so ein typisches Kreuz. Man hat die Ypsilon-Achse mit äh dem wachstumsstark oder kaum Und dann die X-Achse wird businessrelevanz von hoch zu niedrig.
So ergeben sich dann vier Quadranten. Genau. Äh wir haben die Gipfelstürmer mit hoher Relevanz und starkem Wachstum. Das sind ist hier LinkedIn angegeben.
Es ist nach den Zahlen, die wir jetzt wissen, noch aktuell, kann man das so.

[6:39] Ich habe den Eindruck, LinkedIn hat jetzt einfach seine 15 Minuten bekommen, also das ist halt einfach durch diese, ich hab’s bei mir twittert Jaspora genannt.
Ähm gekommen, das hat eben ja Twitter zwar offiziell in Form von Ex ja doch weiter existiert, aber halt einfach der äh also, Es gab ja doch einen ziemlichen ähm ja ziemliche Abwanderung an der Stelle von dem, was eben als Twitter war, zu vielen anderen Plattformen. Davon hat unter anderem LinkedIn finde ich sehr stark profitiert.
Auch dadurch, dass zum Beispiel bei ja Xing jetzt gesagt hatte im letzten Jahr, ja wir machen jetzt nicht mehr ein Social Media, wir sind jetzt eine Job-Plattform geworden, Also dadurch ist konzentriert sich’s einfach nochmal stärker auf LinkedIn, was ich persönlich immer sehr schade finde, weil ich fand äh Xing war bis heute eigentlich ein valider Konkurrent gewesen, was soziale Netzwerke angeht, äh verlinkt dann, aber tauchen in der Grafik auch noch auf, dazu später. Wir haben auch noch YouTube und TikTok mhm. Äh bei den Gipfelstürmern.

[7:34] YouTubestürmer zu bezeichnen, weil er in der ältesten Social Media Plattform überhaupt sind. Zweitausendfünfhundert, also bald 20 Jahre alt. Äh TikTok verliert hier ein bisschen was äh an businessrelevant und das Wachstum geht in dieser Feuerprognose zurück, wahrscheinlich weil sie schon auf dem Gipfel sind. Ich meine 20 Millionen Deutschland für eine Eigentlich nicht relevante App, Also das ist lebenswichtige App. Ja, das Problem sehe ich. Also ich finde, also zu der Einschätzung von äh die von Einschätzung von dem Herrn Seeger, äh mit der wir uns jetzt auseinandersetzen. Ich finde LinkedIn, Ich find’s persönlich überhaupt an der Stelle. Ich bin nicht der Meinung, dass also klar, es wird bedeutender werden, Leute werden mehr quatschen, aber es wird auch genauso wieder abnehmen. Genauso wie ich der Meinung bin, dass zum Beispiel Blues Sky äh jetzt so so eine Phase hatte, war populär gewesen, jetzt gerade schläft so ein bisschen wieder ein, habe ich einen Eindruck, aber das ist halt immer so nach dieser Phase kommt erst mal das Tal der Enttäuschung. Äh das ist immer so bei diesen Hype Zyklen an der Stelle, mhm. Teil der überhöhten Erwartungen, Honeymoon Stage, wo alles rosarote Brille und irgendwann stellt’s fest, oh das Ding kann doch nicht Krebs sein. Es ist halt einfach nur, Plattform zum Beispiel. Aber der nächste Quadrant ist die Halbecke und da ganz hoch oben mit starkem Wachstum und äh relativ niedriger Businessrelevanz ist Instagramfrids, was euch am jüngsten ist von allen, die da mit drin vorkommen, Definitiv am jüngsten. Ähm ich gehe auch mit mit der Einschätzung, dass es auf jeden Fall stark gehypt ist, aber einfach nur deswegen, weil es ist eine neue Plattform.

[8:57] Auf der einen Seite, man hat zwar irgendwo diese ganze Instagram-Community, die auch mitgezogen wird. Also wenn du dich bei Freds anmeldest, musst du, also Du kannst zwar auch ein eigenes Konto stellen, aber im Regelfall machst du’s meistens einfach übers Instagram Konto. Dann werden deine ganzen Instagram Angaben rüberkopiert. Du kriegst auch so einen extra Batch auf deinem Instagram-Profil, dass du das auch bei Freds aktiv bist und so quasi einmal klicken, dann wirst du sofort rübergepackt zu anderen. Äh zu der anderen App Was ich an sich zwar äh eine schöne Verzahnung finde. Also handwerklich möchte ich mich da nicht beschweren. Das hat Meta schon sehr solide hinbekommen äh und man merkt halt eben auch, die haben Jahrzehnte Erfahrungen zwischen Social Media Plattformen aufzubauen und zu betreuen. Also da will ich gar nicht drüber meckern, aber ähm wo ich der Meinung bin, warum’s halt wirklich nur ein Hype ist für Reds, weil halt einfach momentan die Leute in ihrem Goldrausch sind und ihre Claims abstecken möchten.
Sie sehen seitdem also neue noch unbenutzte Plattform populär werden, wo es bei den anderen Plattformen nicht geschafft habe.
Aber ich glaube nicht, dass das lang anhalten wird. Liegt nicht immer daran, erst zu sein. Ja, genau. Ich denke, es wird sich etablieren auf jeden Fall, aber ich bezweifle, dass äh viel größer als was jetzt X ist.
Wird. Was Herr Seger noch in die Halbecke gepackt hat, sind Dinge, die ich auf jeden Fall etabliert bezeichnen würde mit Reddit und Twitch. Die haben ihre Nische gefunden. Die gibt’s seit einer ganzen Weile und die Publikum, Ähm aber in der Nische, finde ich an der so stark drauf.
Genau, aber die wird bedient, die hat da ihren Spaß dran damit die Person auch glaube ich ganz zufrieden.

[10:25] Momentan ist halt immer die Frage, wer als nächstes auf den Chefsessel kommt. Das haben wir beide am Ende alles.
Einzelne Unternehmen und wenn er der neue Chefetage rankommt, die können alles anders machen. Also ich finde das halt wirklich äh das Ex-Beispiel eins für die Geschichtsbücher wie krass schnell sich so was auch verändern kann. Ja gut äh.

[10:48] Nicht drüber. Ähm Disco taucht man in der Halbecke auf Ich war da ja relativ ein Early-Adapter was das angeht. Da bin ich ja normalerweise nie so früh mit dabei. Ähm, Ja, es ist hier noch mal aufm aufsteigenden Ast markiert. Ich war als ist es da, es ist verlässlich. Das ist eigentlich meine verlässliche, Masse, also in der festlichen Masse für mich, äh die Ist jetzt hier mit den Quadranten mit hoher Relevanz, aber kaum Wachstum. Hier haben wir unser Facebook-WhatsApp Pinterest und Instagram.

[11:14] Die sind einfach auch schon ewig da. Die haben ihre freiheitlich ihre Masse an. Ich meine, WhatsApp, fast jeder, der in Deutschland Internet nutzt, nutzt auch WhatsApp. Nur mal kurz für ein paar Zahlen. Bei WhatsApp sind wir bei äh global circa zwei Milliarden Nutzern, also WhatsApp ist in vielen Nennungsbeispielen USA gar nicht so relevant wie in Deutschland. Äh da sind wir nämlich in Deutschland bei circa fünfzig Millionen.
Nutzern. Also da äh hat YouTube im Vergleich zu WhatsApp äh definitiv äh gepunktet. Asyltyp ist bei circa, Statistik um die 70 Millionen Nutzern in Deutschland. Oh.
Allerdings kannst du ja YouTube auch wenn, ohne ein Konto dort zu haben. Bei WhatsApp geht es ja nur mit Smartphone und halt eben nur mit Nutzerkonto. Und ich glaube, YouTube profitiert davon, dass du sie einfach, Ohne Freunde haben zu müssen, einlogs irgendwelche Videos guckst und dessen WhatsApp eigentlich zu Kommunikation da ist. Genau, YouTube ja auch Alkohol als die Mediathek Onlinesektor, also Äh ich fand, war auch mal überrascht, vorab wie vor diversen Monaten gelesen, dass auf Smart TVs YouTube extrem populär geworden ist. Kann ich mir sehr gut vorstellen. Also statt Fernseher anzumachen statt für irgendeinen Netflix, Network, sonst so was ab und zu bezahlen sich hin, YouTube Boom hast du deine Favoriten und guckst alles durch Auch die ganzen Öffentlich-Rechtlichen, wenn ich jetzt denke so was, die packen ja auch im Regelfall ihre Videos dann dabei, YouTube Magazin, Wissensmagazine der ARD.
Da hat man ja auch schon entsprechend große Auswahl neben den klassischen YouTubern, die ja ihren Content produzieren, ähm aber.

[12:36] Also WhatsApp und YouTube haben in Deutschland halt immer so ein bisschen Konkurrenz äh Rennen miteinander gehabt, aber da frage ich mich halt eben bei diesen 70 Millionen, ob denn auch diese 0 acht15 Nutzer dazu zählen statistisch oder nur welche mitnehmen konnten. Ich würd’s vermuten. Ich glaube nicht, dass bei wie viel 80 Millionen Nutzern wär’s? Also 84 Millionen einen Monat insgesamt haben, dass da bei 70 Millionen wirklich alle YouTube Konto haben Aber wir waren ja ursprünglich bei WhatsApp gewesen. Ich wollte nur die Hauptkongress von WhatsApp mal erwähnt haben und das ist ja YouTube ähm unkonkurrent im Nutzerzahlen nicht benutzen YouTube als Messenger. Nee, die beiden konkurrieren halt eben schon, so was die populärste Social Media Plattform in Deutschland ist.

[13:12] Momentaner YouTube vor nach den aktuellen Zahlen. WhatsApp aber trotzdem, ich meine als eine als ein Messengerdienst 50 Millionen Nutzer. Das ist, Es ist nicht wenig bei 84 Millionen Einwohnern. Es ist mehr als zwei Drittel, fast dreiviertel der Bevölkerung. Also von 0 bis 99 plus Da hätte ich auf jeden Fall also von den Zahlen, mit denen wird das von der von der verlässliche Masse gesteckt Aber der Herr sieht hier vermutlich noch ein stärkeres Wachstum als bei WhatsApp weltweit nehme ich an, Ist es angegeben? Ähm also er hat sich jetzt eigentlich nur auf äh seine Meinung und deutschsprachigen Raum konzentriert.
Aber ich würd’s ja sowieso einfach nochmal kritisch hinterfragen wollen. Businessrelevanz wächst auf jeden Fall. Das kann ich definitiv sagen. Also da würde ich auch ähm Pfeilen nicht nur Richtung Wachstum, sondern vor allem halt eben auch ja. Äh noch höher Richtung Businessrelevanz gehen, äh die WhatsApp-Communitys, diese Kanäle, die jetzt aufgemacht wurden, äh WhatsApp, Business als eine Extra-App gibt’s ja auch schon seit mehreren Jahren und diese, also diese Communitys, die sind ja Anfang letzten Jahres gekommen, äh die Kanäle jetzt zu Ende letzten Jahres äh und die haben mir noch mal Deutsch gezeigt, also ein Unternehmen Investiert ja nur in solche Entwicklungen, wenn sie’s davon was verspricht. Also entweder wird bei äh WhatsApp demnächst dann doch Werbung kommen oder WhatsApp wird halt eben stärker noch mal ausgebaut in äh halt eben diese ja der der alles Messenger.

[14:34] Welche richte, aber diese gerade diese Community-Features, das ist ja doch Typische Social Media Ding. Äh ganz anders eingeschätzt von Herrn Seger werden jetzt die mit kaum Wachstum niedriger Relevanz das Talungslosen angeführt hier von Snapchat interessant, aber neben Mastodon und Be Reel findet man hier natürlich auch noch Ex-Twitter und auch das vorhin erwähnte Xing.
Also bei Snapchat möchte ich hart widersprechen, ähm weil die Nutzerzahlen, wir hatten ja schon gesagt, Snapchat bei 15 Millionen Nutzern in Deutschland. Das ist halt die Frage ähm.

[15:03] Sind die Leute, die jetzt diese Analysen machen, vielleicht einfach schon zu alt?
Bei Snapchat, ähnlich wie TikTok ist eine Plattform für Jugendliche und damit meine ich alles so bis Anfang, Mitte zwanzig etwa ähm und ich hab’s bei Discord zum Beispiel auch gemerkt, ich bin jetzt Mitte dreißig, ich bin definitiv nicht Zielgruppe für Discord. An der Stelle.

[15:20] Mindestens wir beide ja für Privatunterhaltung beispielsweise, dadurch bin ich auch immer mal in dem Dunstkreis ähm und merke aber auch so einige Communities, die für mich halt eben eine Rolle spielen. Es gibt zum Beispiel halt auch so eine äh äh Gaming in Mitteldeutschland äh Community äh also Servers ist ja bei Discode.
Wo ich halt eben bisschen mal mit Kommuniziere und diese und jenes.
Mir fehlen momentan noch so ein bisschen die äh Communities, die für mich jetzt groß relevant sind, aber ich benutze so was ja meistens in einem beruflichen Kontext. Ja. Also du trotzdem findest eine sehr relevante Plattform. Wo du das Alter ansprichst, mir ist auf keine anderen Plattformen so sehr aufgefallen, wie jung die Leute sind, mit denen ich da kommuniziere Mhm. Also in den in der einzigen Deutschcommunity, wo ich da unterwegs bin oder öffentlichen Server, den Rocket Beans. Da sind alle ungefähr in meinem Alter bis hin zu älter. Der hat einfach mit adaptiert, weil das alles in einem Gamer und die Plattformen auf anderen Fan-Servern von bestimmten YouTubern, von was nicht Magic im Kartenspiel. Äh da sind Leute drin, die sind teilweise minderjährig. Da muss ich ja schon aufpassen, wie ich hier kommuniziere Genau und ich finde diese Systematik, die du bei Discord hast, hast du halt eben genau so bei Snapchat, nur da halt dann eher auf diesen auf die Storys natürlich konzentriert und auf dieses ja Privatmessengerartige miteinander austauschen. Also ich meine, man sagt nicht um so, also es heißt ja schon Snapchat, Chat ist ja schon Namen mit drinnen. Äh klar bei Discord geht’s natürlich auch um Austausch und äh Diskussion miteinander, aber wo Discord finde ich eher so ein Forumscharakter auch hat aufgrund von den Servern und allem wie das halt organisiert ist. Äh es ist halt bei Snapchat schon also der hat so nicht so eine Gruppenbildung. Das ist ja wirklich so.

[16:46] Ich gehe dahin, um mich mit meinen Freunden, so wo man halt früher keine SMS, WhatsApp oder so was verschickt hat, also Einzelunterhaltungen führe ich mit denen oder da hat Snapchat ja auch sehr gut gepunktet im letzten Jahr mit diesem AI Feature, wo wir nachher nochmal einen ganz große Kategorie aufmachen möchten.
Ähm Wo ich aber auch widersprechen möchte, so ein bisschen also Xing verliert ein Bedeutungslosigkeit definitiv. Äh Ex, würde ich auch sagen. Ähm also es wird auf jeden konzentrieren auf diesen harten und Ja, ich sage mal, rechts verschriebenen Kern. Be real bin ich auch der Meinung, dass es äh wieder an Bedeutung verliert irgendwie eine Idee. Ich habe da nicht so viel von gehört. Ja.
Ich hab’s eine Weile verwendet, was ich schade fand, dass man äh diese globale Community Konzert eben Leute, die mit denen schon verknüpft bist, dir anschauen und einem anderen Tab hast du halt einfach so äh globalen Rundumschlag an Leuten, also da konnte man zum Beispiel auch neue Leute prinzipiell finden und jetzt hast du einfach nur Freunde und Freunde von Freunden. Das finde ich eine Finde ich schade, weil man halt einfach keine Leute bei kennt äh beziehungsweise die Leute, die man vielleicht kennt, die, dass die nicht großartig weite Kontakte da bekommen. Also das dadurch stagniert das für mich irgendwie so bleibt so in seinen seine eigenen kleinen Blase ohne zu öffnen. Genau. Ähm was nicht in der eigenen Blase bleibt und wo ich hier zuletzt auch noch widersprechen muss. Was machst du dann im Teilungslosen?
Ähm ist. Wir haben erst Januar, das Jahr ist jung und es ist trotzdem schon verdammt viel passiert, finde ich. Also außerhalb unseres Kosmos ist hier bei Onlinegeistern und mir ist aufgefallen, ich kriege davon.

[18:09] Gefühlt halte ich wenig mit. Ähm und das liegt wohl daran, dass ich nicht immer bei der Theta bei X unter äh unterwegs bin, weil da hatte irgendjemand immer zu irgendwas eine Meinung, Und da habe ich gesehen, oh Moment, das ist grad relevant. Ich lese mal nach. Ach, das ist gerade passiert. Ich bin unterwegs auf meinen Nachrichtenseiten. Ähm das passiert jetzt gerade nicht mehr. Ich bin bei Blue Sky, und da es einfach nicht genug Leute aktiv oder ich führe auch nicht genug Leuten aus Deutschland, dass die was für meine Region relevantes sagen und dann habe ich noch mal bei was ich länger ein habe längst liegen lassen. Ich dachte so Blues Kai gibt mir das, was ich gebraucht habe. Und da finde ich dann aber auch alle relevanten deutschen Nachrichtenseiten.
Die sind bei verschiedenen äh Instanzen da. Man kann ja auch allen folgen, ist ganz übergreifend und dann bekomme ich eben die Artikel, was es gerade bei den Landwirten, was ist grad in Israel et cetera Mhm. Genau und da bin ich auch dabei. Also Blue Sky äh ist nett als äh so eine Twitter-Alternative, aber halt eben einfach noch zu klein. Die sind jetzt bei so 2 bis 3 Millionen Nutzern weltweit. Äh Masturbation ist zwar auch nicht groß, aber die sind halt schon auch bei wesentlich mehr Zahlen hatten wir ja schon in den letzten Folgen immer mal mitveröffentlicht, ansonsten alle Details, wie gesagt äh in der Infografik, ähm aber ich bin halt auch der Meinung, also Barcelon wird nicht krass groß, aber ich meine, Barcelona gibt’s auch schon seit 2016, siebzehn und ähm vor allem für Open-Source-Szene, vor allem für äh entweder entsprechende Communities, die sich zum Beispiel früher bei Tumbler gesammelt haben. Da könnte ich mir was hören, auch sehr gut vorstellen als so eine Flucht Punkt Tammler gibt’s auch immer noch, ob das hier nicht ja.

[19:30] Äh die Frage ist halt, wie lange es Tumbler noch geben wird. Momentan mehren sich die Hinweise darauf, dass also der neue Eigentümer, die wahrscheinlich auch demnächst abwickeln wird. Also, Dot com Betreiber und die machen ja auch Tamblot parallel, also zwei Block Angebote. Das wird sich auf Dauer sowieso nicht tragen, aber ja, leider hat sich Tumbler so selbst ziemlich in die Bedeutungslosigkeit vor kurzer ist wiederentdecken, die Leute die ich da folge, die machen echt Sachen, die sie so eigentlich nur auf Tumbler haben gut funktionieren? Ja, also es hat äh ich find’s persönlich auch schade. Ich war auch lange Zeit sehr aktive Tumbler-Nutzer, aber so in der zweiten Hälfte 2010 ist es bei mir auch komplett eingeschlafen. Schade, na ja, aber, das mal für einen allgemeinen Überblick und ähm wir würden dann noch auf den der rosa Elefanten mit Stopsen im Raum dann ansprechen wollen, der sich dann in KI aber gleich. Ich äh weiß nicht, wie ich’s drauf verstoßen bin, aber irgendwie kam mir wieder ein Lied in den Sinn, was ich vor Ewigkeiten mal gehört habe. Es nennt sich run for your life, Also es gibt viele Bands, die so ein Lied haben, das so heißt, aber das, was ich meinte, ist von The Creep Show.
Run for your Life von The Greep Show und heute sind wir zurück bei Online-Geistern. Online-Geister, Thema der Sendung. Hier auf Radio Corax. Es geht um Social Media Trends 224 zum Start ins Jahr Genau und, Kein Ausblick auf das Jahr 2024 wäre komplett, wenn wir nicht auch den großen Hype und den Run Office Thema KIA. Sucht’s euch aus. Oh ja.
Tätigen würden. Ähm.

[20:53] Meine Meinung, Open Air hat den iPhone-Moment ausgelöst und äh nun stecken halt alle ihre Claims ab. Das kann ich mir nicht anders erklären, wenn wir einfach mal so einen Überblick wagen, was eigentlich alles vorher schon KI. Das ist ja nichts komplett Neues.
Nee, aber es gab auch vor dem iPhone schon wird halt der iPhone-Moment so genannt, weil Dann ist es halt in der Öffentlichkeit angekommen als ein Ding, was existiert. Ich ich weiß, was du meinst, ich wollte es nur erklären, welchen iPhone-Moment nicht verstehen. Ja, sorry, aber man schickt manchmal zu tief in seiner Thematik, aber Äh ganz kurz Thema Open AI. Die haben wir jetzt zum Ausstrahlungszeitpunkt recht frisch ihren GPT Store angekündigt, also so eine Art Store-Beizen Sinne für halt eben eigene AI-Bots, die man halt eben erstellen kann. Da wird sich einiges tun und was ich persönlich sehr interessant finde, weil äh Spotify immer mal wieder auch so ein bisschen im Social Media Kontext diskutiert wird. Äh Es gibt halt eine neue Kooperation zwischen Open AI und Spotify, dieses Podcast-Anbietern Hallo äh ermöglichen soll, ihre Podcast in bis zu fünf weiteren Sprachen anzubieten und zwar nicht nur als eine stumpfe Übersetzung, sondern mit den original Stimmen.
Okay, also wir könnten auch demnächst mal Aufgaben niederländisch, so Heli oder Bengali grüßen. Das würde ich gern mal ausprobieren.
Ich find’s ein bisschen gruselig für, dass ich da plötzlich in einer Sprache spreche, die ich gar nicht beherrsche.

[22:14] Ich find’s vor allem ähm also ich find’s interessant. Ich äh experimentiere auch grad so ein bisschen mit äh Stimmensynthese an der Stelle. Äh einfach nur weil man dann halt eben nicht mehr ständig einen Synchronsprecher für irgendwas braucht. Was hat einfach Auftragslagen dann also man hat manchmal einfach nicht die Zeit.
Das geht dann häufig wesentlich einfacher und schneller, da was zu machen, aber ich experimentiere da eher äh für mich im Unternehmen so ein bisschen. Ähm, Bin halt gespannt auf das Ergebnis, also ob man dann so dieses hallo, ich bin ein Sprachassistent. Sie können mit mir reden oder ob das halt halbwegs organisch und natürlich dann rüberkommt.
Von da, also dass man wirklich denken konnte, es ist ein echter Mensch. Mit Beginn ist zumindest bei YouTube in letzter Zeit ziemlich häufig, dass man so diese äh synthesisch erstellten Stimmen hat und klingen einfach auch scheiße. Man hört das sehr deutlich. Ja. Dass das gab’s äh ein Videospiel auszuführen, aber die haben auch alle wirklich NPCs mit äh IR-Stimmen versehen und es ist jedem Spieler sofort aufgefallen.

[23:10] Aber das hat eben Open Air äh immer noch ziemlich stark dabei und wie gesagt, Spotify, da gibt’s jetzt halt eben auch gerade für den Podcast-Bereich und da kann man ja durchaus sagen, Podcast ist Social Media im weitesten Sinne. Äh jetzt, Sehr sozial Genau. Ähm dann haben Google Amazon und Microsoft als ich sage mal die Dreifaltigkeit im LR-Bereich ja auch einiges mit vorgelegt, was so diverse äh Sachen an. Ja so Google äh Google na Googles Bart Chatbot, der Musiker der Barde. Äh der ist auch E-Mails zusammenfassen kann, Flugdaten raussuchen kann oder irgendwie sowas ähm ja oder Amazons ähm, also Q haben wir schon mit genannt. Das ist aber noch mal eine andere Entwicklung, aber äh hier wird’s als Alexa auf Speed vorm Spiegel bezeichnet. Äh die hat eben KI basiert arbeiten soll und stattert eben vorgefertigten Antworten auf äh halt eben halt eben eigenständige Antworten auf halt Fragen liefern soll, also eher so eine Art.

[24:01] Ja FAQ hat ein paar Sachen abgespeichert, sondern die denkt sich jedes Mal was Neues aus also im generatives System. Und Microsoft mit dem hauseigenen KI System, der sogenannte Co-Pilot, der jetzt auch nach und nach in Windows den ganzen Office-Sachen ausgerollt werden soll. Was aber auch nicht klassisch Social Media ist, deswegen machen wir mal weiter, YouTube. Wer durch, weil ja auch Google im Hintergrund steht, einiges im Bereich KI mitmachen. Ähm da gibt’s einige Funktionen, also zum Beispiel Dreamscreen, neue Funktionen mit der User Fotos und Videos generieren können, die dann als Hintergrund für Hintergrund für YouTube Shorts genutzt werden können.
Ja, ist nett, aber kann man prinzipiell auch mit anderen Tools erstellen. Was ich persönlich sehr interessant.

[24:44] Finde. Also neben dieser Editor-App äh YouTube Create an der Stelle. Vor allem aber äh AI insights. Da erhalten YouTuber Vorschläge, was für Videos sie als Ergebnis produzieren sollen auf der Grundlage der Sehgewohnheiten ihrer Fans. Mhm. Hier, keine Ahnung, zehntausende Abonnenten gucken außerdem gerne diesen Kanal, diese Videos. Mach doch mal was in die Richtung.
Mhm. Das fände ich persönlich jetzt ziemlich blöd, weil ich ja meistens keine abonniere, Der, weil er macht, was er macht. Werdet bitte was anderes macht, nur weil ich auch einen anderen Kanal gucke. Weiß nicht, ob der das sonst so gut macht, weil für die andere Sache, die dir das vorgeschlagen bekommt, habe ich hier schon anderen Kanal regelmäßig gucke. Hm?
Ich persönlich finde sie aber ganz interessant, weil äh zum einen man kriegt halt eben sehr interessante Statistiken gegebenenfalls und äh man kann es auch einfach transparent mit der Community dann besprechen also laut YouTube, findet ihr das und das geil, soll ich da mal was zu machen? Aber viele YouTuber machen die jetzt schon auf Patreon zum Beispiel oder generell öffentlich, Abstimmungen hier. Über welches Thema soll mein nächstes Video gehen? Das, das, das habe ich vorbereitet, Was soll ich jetzt richtig angehen und produzieren? Glaube, ich find’s persönlich also also ich finde, ich finde es eine coole Sache im Sinne von.

[25:48] Ideen-Tool einfach. Als Ideengeber dir gar nix einfällt und du irgendwas machst. Äh man kann ja auch als man muss dem ja nicht folgen. Es ist ja einfach nur eine, Empfehlungskarten. Ja gut, ist noch mal anders. Irgendwann sagte so ein Video machen, du machst jetzt was anderes also es obliegt ja jedem selbst. Es hat Empfehlungscharakter, ich find’s aber als äh das finde ich noch eine sinnvolle Variante zu sagen hey AI Tool, das scannt halt einfach dann das Nutzungsfeld. Ich meine, YouTube-Nutzer sind, also alle Social Media Nutzer von US-amerikanischen Unternehmen, von den chinesischen sowieso sind eh Gläsern, also dadurch wirst du einfach nur nochmal deutlicher an der Stelle, aber da kriegt man dann zumindest so ein bisschen ein Gespür auch für den Massengeschmack der eigenen also das finde ich nett.
Auch noch ein Kritikpunkt. Ich hätte mir was einfällt. YouTube weiß ich sowieso, was ich gucke. YouTube weiß ganz genau, wie lange ich wo, welches Video geguckt bin.

[26:38] Möchte ich unbedingt, dass YouTube, dass den Leuten sagt, dass ein Videos ich gucke, dass die das wissen, also wahrscheinlich wird sie als Masse einfach anonymisiert. Statistische Mehrheit. Aber trotzdem ist es so was okay, jetzt weiß, YouTuber, dass ich auch diese Videos gucke. Ja, also ich meine hey, eine ich war ich habe auch von äh Google-Statistiken in dem Fall äh mitbekommen, dass eine der beliebtest äh Seiten auf die Leute eine Weile zumindest geklickt hatten äh bei unserem Start-up der Seminar mhm. Gewesen ist, ähm eine Pressemitteilung zum Thema Porno im italienischen Senat.
Wo halt du dich erinnerst, sich mal ein paar Hacker rein in so ein Zoom-Konferenz reingehackt hatten und dann halt eben irgendein Anime-Porno abgespielt haben. Ja gut, der Porno greift generell einfach immer Ja, aber ich find’s sehr interessant. Ich meine, wir sind ein Homeoffice und ein Cloud-Unternehmen.

[27:22] Wie man da überhaupt draufkommen kann auf dieses Thema, also wie man davon A zu B kommen kann, aber damit will ich nur sagen, das interessiert offensichtlich sehr viele Leute und man kann sich dadurch ja mindestens inspirieren lassen. Darum geht’s mir. Will noch veröffentlicht Mütter plus zur Meldung auch veröffentlicht. Ja, ich fand’s einfach kurios, Schrägstrich sollte halt eben zeigen, wie unsicher Zoom auch als bei wir ja auch Verbindung. Dabei und da war mein Mehrwert gewesen. Ähm auch Mehrwerte, die bei YouTube noch kommen sollen, das Feature erlaut, es ermöglichen soll Übersetzungen von Videos in weitere Sprachen zu tätigen, gibt’s da schon mit Untertitel momentan, die automatisch generiert sind und ich finde noch sehr interessant Search in Creator Music, soll dazu dienen, den passenden Soundtrack für Videos zu finden, ist die Frage, ob das immer klappt Arbeitserleichterungsmaßnahmen sollen das halt werden. Solange es keine KI bin, ich würde da sagen, keine Musik ist, aber wir hatten auch schon regenerierte Musik in der Sendung, die war okay. Geht schlechter. Ähm Hintergrundmusik ist aber es gibt ja die Riesenbibliothek von Kevin McClaud zum Beispiel, aber auch anderen Anbietern. Ähm Da wird wahrscheinlich KI schon was finden, Um das vorschlagen können, darf frei verwendet werden, bitte schön. Was kann ich aber auf jeden Fall findet, ist auch noch ein paar Funktionen bei Meta äh und ja wurde bei Snapchat mit seinem My AI Feature kann denkt, ich kann Meta auch schon lange oder wie’s halt eben beim Magazin futurism ausgedrückt wird. Äh ja leasing humsing human users, Facebook Releasing Chatbots for long Lee to talk to. Okay.

[28:50] Schauen wir mal, was ich daraus aber wie Unternehmen hauen gerade ordentlich auf die KI äh auf KI drauf. Das wird sich, denke ich mal, in Zukunft ein bisschen stabilisieren.

[29:01] Denke ich mal. Das ist jetzt einfach diese Goldgräberstimmung. Man will halt einfach was anbieten, bevor es die Konkurrenz tut.
Aber da wird auf jeden Fall doch also wir haben’s ja auch jetzt schon mit angemerkt, sehr viel mehr Automatisierung auf jeden Fall auch mitkommen in vielen Dingen.
Ja und mal gucken, wie sich das generell auswirkt, weil Automatisierung ist immer auch ein ganzer Umschwung in im Sektor. Aber das war’s mit dem Thema.
Online-Geister, Thema der Sendung. Heute ging’s um die Social Media Trends zwanzig vierundzwanzig, Genau, Shownotes Infografien und aktuelle Entwicklungen zum Thema der Sendung gibt’s monatlich auch in unserem exklusiven Newsletter. Alle Infos unter Online-Gasse dot com Slash Newsletter. Alle Songs, die ich in der Abendreihe spiele und nicht in den Podcast reinkönnen, gibt’s auch in der Body-Playlist.
Und ein Hinweis für unsere Podcast-Hörer, Online-Gaster wurde unter eine CC bei ND-Lizenz veröffentlicht, also gibt es, teilt es, seid kreativ damit, aber informiert uns bitte.
Und dann verabschieden wir uns vom Thema.

Moderatoren & Gäste

An dieser Episode haben in zunehmender Follower-Zahl mitgewirkt:

Gespielte Musik in der Radioversion

Für alle Songs, siehe unsere Spotify-Playlist.

Quellen & Links

  • siehe SocialMediaStatistik.de

Erwähnte Folgen

Hören & Download

Onlinegeister als Podcast abonnieren bei Amazon Music PodcastsOnlinegeister als Podcast abonnieren bei RTL+

Der Beitrag Social Media Trends 2024 | Nr. 92 erschien zuerst auf #Onlinegeister.

  continue reading

101 Episoden

Alle Folgen

×
 
Loading …

Willkommen auf Player FM!

Player FM scannt gerade das Web nach Podcasts mit hoher Qualität, die du genießen kannst. Es ist die beste Podcast-App und funktioniert auf Android, iPhone und im Web. Melde dich an, um Abos geräteübergreifend zu synchronisieren.

 

Kurzanleitung