Koreanische Zwangsprostituierte in japanischen Kriegsbordellen

24:44
 
Teilen
 

Manage episode 294931530 series 2570225
Von NDR Info entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

Im 2. Weltkrieg mussten Koreanerinnen als Prostituierte in japanischen Soldatenbordellen arbeiten. Das sorgt bis heute für Streit.
Schätzungsweise bis zu 200.000 Frauen mussten im Zweiten Weltkrieg bei den kaiserlichen Truppen Japans Liebesdienste leisten. Als Zwangsprostituierte in Soldatenbordellen. Die meisten dieser so genannten Trostfrauen kamen aus der damaligen japanischen Kolonie Korea. Ein für beide Länder hochemotionales, politisiertes Thema mit einem bis heute ungelösten Konflikt.
Südkorea wirft Japan vor, sich bisher nicht ausreichend für diese Kriegsgräuel entschuldigt zu haben. Japan dagegen meint, genügend Entschädigungsleistungen gezahlt zu haben. Dieser Streit erreichte im vergangenen Herbst sogar Deutschland. Als in Berlin ein Mahnmal mit einer koreanischen Trostfrau aufgestellt wurde, versuchte Japan sie mit allen Mitteln entfernen zu lassen. Trotz verschiedener Abkommen scheinen die Gräben zwischen den beiden Staaten tiefer denn je.

314 Episoden