#9 - Slawische Sagen: Baba Jaga, ein Haus auf Hühnerbeinen, Koschtschei und Voldemort

29:42
 
Teilen
 

Manage episode 300823399 series 2955487
Von Stefanie Ostendorf entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
In Folge 9 von Mythos und Wahrheit - Dem Mythologie Podcast für Kulturbanausen, beschäftigen sich Sarah und Steffi mit slawischen Sagen und Märchen.

Baba Jaga und ihr Haus auf Hühnerbeinen

Sarah stellt Steffi und allen Zuhörenden Baba Jaga vor: Eine bekannte Märchengestalt dieses Kulturraumes. Es handelt sich wohl um eine alte Frau, bzw. ein Großmütterchen, die in ihrem Häuschen im Wald lebt. Es ist nicht ganz klar, wieviele Eigenschaften der typisch westlichen Hexe ihr nach der Christianisierung erst zugeschrieben wurde. Bevor sie jedenfalls einen Besen bekam, flog sie auf einem Mörser, später hat sie öfter einen Besen, bekommt auch die typische schwarze Katze und steht im Bund mit dem Teufel (manchmal sagt man sogar, der Teufel sei ihr Enkel). Sie ist eine sehr ambivalente Märchenfigur: Baba Jaga isst in einigen Geschichten Menschen und dekoriert ihren Gartenzaun mit deren Schädeln, in anderen hilft sie den Menschen und gibt gute Ratschläge.
Koschtschei, der Todeslose
Koschtschei der Todeslose ist der russischen Mythologie zuzurechnen. Er kann nicht sterben, da er seine Seele außerhalb seines Körpers - und zwar sehr gut versteckt - aufbewahrt. Laut der russischen Sage kann Koschtschei nur getötet werden, wenn jemand diese Seele findet und alle Hindernisse überwindet, um sie zu zerstören.

Kapitel

1. Mythos (00:02:57)

2. Wahrheit (00:20:08)

3. Kulturbanausische Abschiedsworte (00:27:14)

17 Episoden