MIXEDCAST #272: Wie viel Metaverse braucht der Mensch?

57:50
 
Teilen
 

Manage episode 306793427 series 1252997
Von MIXEDCAST: Podcast über VR, AR und KI entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
Im MIXEDCAST #271 sprechen wir über Microsofts Metaverse-Comeback, Metas Metaverse-Dystopie aus 2018 und ein Datenschutz-Manöver. Microsoft: Metaverse-Update für Teams Microsoft kündigt auf der Innovationskonferenz Ignite ein Teams-Update für VR und AR an. Sogar umfangreiche Online-Videospiele wie Halo oder Minecraft gelten bei Microsoft-Chef Satya Nadella neuerdings als Metaversum – das in Zukunft mehr 3D werden soll. Teams XR steht in direkter Konkurrenz zu Metas Workrooms und soll zusätzlich noch AR-Technologie und Avatar-Funktionen für reale Videokonferenzen anbieten. Welcher Konzern hat die besseren Karten beim Wettrennen ums XR-Büro? Mehr: https://mixed.de/microsofts-teams-update-vr-ar-avatare/ Rubins Metaverse-Dystopie Hui, das war hässlich: Eine geleakte Präsentation des Meta-Managers Rubin beschreibt ein aggressives Metaverse-Wettrennen seitens Facebook mit Anspruch auf eine Monopolstellung und vollständige Virtual Reality-Einlullung in virtuellen Welten. „Ich schaue vielleicht mehrmals am Tag bei Facebook rein, aber ich lebe im Metaverse, arbeite im Metaverse und ziehe meine Zeit im Metaverse möglicherweise meinem Alltag vor“, heißt es in Rubins Dokument. Ein Metaverse-Nutzer wäre dann viel mehr Wert als ein herkömmlicher Facebook- oder Instagram-Scroller. Nun stammt der Schrieb aus 2018 und zumindest den Anspruch auf ein Metaverse-Monopol verneint Meta mittlerweile. Wie viel Dystopie steckt noch in Metas aktuellen Plänen? Mehr: https://mixed.de/weshalb-meta-heiss-auf-das-metaverse-ist/ Metas Verzicht auf Gesichtsidentifizierung – PR-Manöver für die XR-Zukunft? Meta überraschte kürzlich als vorbildliches Datenschutzunternehmen: Meta verzichtet auf Gesichtsidentifizierung bei Facebook, die Gesichtsdaten von einer Milliarde Nutzer:innen werden gelöscht. Das bedeutet allerdings nicht, dass Meta zukünftig keine Gesichtsdaten mehr erheben wird, denn im – genau – Metaverse wird Gesichtsdatenverarbeitung zur Grundlagentechnologie. Ist der Verzicht auf Gesichtsidentifizierung bei Facebook tatsächlich ein Sinneswandel – oder nur der Versuch, die arg beschmutzte Datenschutzweste etwas zu säubern, bevor es dann bei XR so richtig hässlich wird? Mehr: https://mixed.de/facebook-schaltet-gesichtserkennung-ab-und-loescht-nutzerdaten/ Den MIXED.de-Podcast gibt es bei Soundcloud, Spotify, iTunes, in der Google Podcast-App oder als RSS-Feed. Mehr Infos und alle Folgen: mixed.de/podcast Bitte unterstütze unsere Arbeit mit einem Werbefrei-Abo für die Seite: mixed.de/abo Oder einem Einkauf über unseren Amazon-Link (ohne Aufpreis für Dich): amzn.to/2Ytw5CN mit einem deaktivierten Werbeblocker oder einer positiven Bewertung bei iTunes, Spotify und Co.

307 Episoden