Automatisierte Webinare: Alles was Du wissen musst

20:22
 
Teilen
 

Manage episode 268405459 series 2493549
Von Die Webverbesserin - Mira Giesen entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

Willst Du automatisierte Webinare erstellen? Dann ist diese Podcastfolge genau die Richtige für Dich. Heute startet eine komplette Serie zu diesem Thema. Finde heraus, ob Du bereit für automatisierte Webinare bist. Los gehts.

Automatisierte Webinare – das erwartet Dich in dieser Podcastserie

Wenn Du mir schon eine Weile zuhörst, dann weißt Du, dass ich diese Serie schon etwas länger plane. Denn in den vergangenen Monaten habe ich mich intensiv mit dem Thema Automatisierung beschäftigt. In dieser Folge geht es um die Vor- und Nachteile sowie den Ablauf von automatisierten Webinaren. In der kommenden um die passenden Webinarplattformen und in der letzten Folge habe ich ein Interview mit dem Geschäftsführer einer solchen Plattform.

Was ist überhaupt ein automatisiertes Webinar?

Ganz einfach, eigentlich nichts anderes als ein normales Webinar. Der einzige Unterschied ist, dass Du Dein Webinar vorab als Video aufzeichnest. Deine Teilnehmer greifen mit der Automatisierung also auf diese Aufzeichnung zu. Hinzu kommen Webinarübliche Funktionen wie zum Beispiel der Chat, der sich ebenfalls automatisieren oder live betreuuen lässt.

Die Möglichkeiten, ein Webinar zu automatisieren

Ein Webinar zu automatisieren ist tatsächlich gar nicht so kompliziert. Die einfachste Form der Automatisierung wäre, eine Videoaufzeichnung gegen Email-Adresse auf Deiner Website anzubieten. Wenn Dir das noch zu simpel ist, könnte man mit Hilfe eines Chat-Plugins und einer Email-Automatisierung diesen Prozess noch ein gutes Stück professioneller gestalten. Im Podcast erzähle ich Dir mehr darüber

Der Vorteil professioneller Plattformen

Wie bereits erwähnt habe ich in den vergangenen Monaten extrem viel getestet. Von einfachen Automatisierungen auf der Website bis zur professionellen Plattform. Mein Fazit: Ich arbeite lieber mit Profis in Sachen automatisierte Webinare. Denn diese bieten sehr viel mehr Funktionalität. Für mich war ein besonders wichtiger Vorteil, dass ich über diese Anbieter Mails nur an die Teilnehmer versende, von denen ich weiß, dass sie mein Webinar wirklich angeschaut haben. Auch viele weitere Feinheiten sind damit möglich. (Darüber mehr in der kommenden Folge)

Die Nachteile von automatierten Webinaren

In der Vergangenheit habe ich viel über die Nachteile berichtet. Nach wie vor finde ich es nicht empfehlenswert, zu behaupten, dass ein Webinar live ist, obwohl dies nicht der Wahrheit entspricht. Auch Chat-Kommunikationen die limitierte Angebote anheizen sollen haben bisher eher zum schlechten Ruf automatisierter Webinare beigetragen. Insbesondere, weil sich so leicht für den Teilnehmer überprüfen lässt, dass das Webinar nunmal nicht live ist. Ein weiterer Nachteil: Ich denke, dass Du erstmal Webinarerfahrung haben musst, um diese zu automatisieren.

Die Vorteile von automatisierten Webinaren

Aber gibts auch Vorteile? Definitiv! Ich finde es großartig, dass Teilnehmer die Option haben, sich zu jedem Zeitpunkt ein Webinar anzusehen. Als Netflix-Generation tun wir das einfach nicht gerne. Deshalb kann ich den Bedarf meiner Zielgruppe erfüllen, wenn er grade da ist. Das bedeutet, dass Du Deine Inhalte am Ende des Tages sehr viel mehr Menschen zur Verfügung stellen und damit helfen kannst.

Du willst rausfinden, ob Du bereit für automatisierte Webinare bist? Dann finde es hier heraus: Gratis Checkliste zum Download
Shownotes:
Checkliste zu automatisierten Webinaren
Podcast: Automatisierte Webinare und Verkaufstricks
Podcast: Warum automatisierte Webinare nichts für Anfänger sind

137 Episoden