Das erste Tor

1:38:03
 
Teilen
 

Manage episode 272299235 series 2785039
Von Franziska Blendin, Sascha Düerkop, Ellen Hanisch, Shary Reeves, Franziska Blendin, Sascha Düerkop, Ellen Hanisch, and Shary Reeves entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
Katja Bornschein schoss das erste Tor der Bundesligageschichte – Freddy Wenner stand im Tor.

Als Ausblick auf die kommende Saison veröffentlichte der DFB zur zehnten Bundesligasaison das „Frauenfußball-Bundesliga Magazin 2000/01“. Dort heißt es in einer historischen Randnotiz wörtlich: „Das erste Bundesligator: Das schoss Iris Taaken vom SV Wilhelmshaven in der Saison 1990/91.“ Seitdem hält sich dieser vermeintliche historische Fakt und wird immer wieder vom DFB bemüht (z. B. hier oder im Elfen-Magazin). Er fand Eingang in die Wikipedia, in Ronny Galczynskis großartigem „Frauenfußball von A–Z“ und führte zu zahlreichen Interviews mit Iris Taaken über ihr historisches Tor, etwa in der Nordwest-Zeitung, der Ostfriesenzeitung und dem Elfen-Magazin. Iris Taaken traf nach knapp einer Minute in ihrem ersten Bundesligaspiel, welches um 14 Uhr angepfiffen wurde. Es gibt jedoch einen Haken: Drei Spiele der Bundesliga Süd fanden bereits um 11 Uhr statt. Insgesamt sieben Torschützinnen schossen also neun Tore, bevor das Spiel des SV Wilhelmshaven überhaupt angepfiffen wurde.

Tatsächlich schoss das erste Tor Katja Bornschein beim Spiel ihres FSV Frankfurt gegen die TuS Binzen. Sie traf im selben Spiel zwei weitere Male und schoss somit auch den ersten Hattrick der Bundesliga. Auf Seiten der TuS Binzen war es Freddy, die zwischen den Pfosten stand und somit ebenfalls Teil dieser vergessenen Geschichte ist. Wir haben beide eingeladen, um über ihre Geschichte vor, während und nach dem 02.09.1990 zu sprechen. Erinnern sie sich an das erste Tor? Wussten sie, dass sie Geschichte geschrieben haben? Und was macht es mit einem, wenn man 20 Jahre lang aus den Geschichtsbüchern verschwindet?

Shownotes

Moderation:

  • Franzi
  • Ellen

Katja Bornschein

  • Bundesligakarriere laut DFB Datencenter:
    • SC Freiburg, 87 Spiele, 01.07.1999 bis 30.06.2008, 19 Tore
  • Katja ist die Tochter zweier Fußballspieler*Innen – ihre Mutter spielte bereits in der höchsten damaligen Spielklasse.
  • Als Jugendliche spielte sie bei der SVS und der TuS Griesheim und machte dann erste Schritte bei den Erwachsenen beim 1. FCA Darmstadt
  • 1988 wechselt sie zum damaligen Spitzenclub FSV Frankfurt und bleibt dort zunächst bis 1993. Nachdem sie die Saison 1993/94 beim Lokalrivalen SG Praunheim verbracht hat, wechselt sie zurück zum FSV und spielt bis 1999 am Bornheimer Hang.
  • 1999 schließt sie mit dem Spitzensport ab und wechselt zum Zweitligisten SC Freiburg. Nur zwei Jahre später steigt sie überraschend mit Freiburg auf und spielte bis 2008 erneut in der Bundesliga. Gegen Ende koordiniert sie parallel die Jugendmannschaften des SCF.
  • Ab 2008 ist Katja Ligavertreterin der Bundesliga – gewählt von den Vereinen.
  • Katja verpasste wegen des Abiturs die EM 1989, debütierte aber 1991 schließlich mit dem Adler auf der Brust. Ihr zweites Länderspiel ist ein EM-Finale gegen Norwegen, in dem sie Martina Voss für die letzten Minuten ersetzte – und gewann. Insgesamt spielte sie bis 1997 ganze 37 für Deutschland und schoss dabei zwei Tore – gegen Island und die Niederlande.
  • Titel: Europameisterin 1991, Deutsche Meisterin mit dem FSV Frankfurt 1995 und 1998, DFB Pokalsiegerin mit dem FSV Frankfurt 1990, 1992, 1995 und 1996, Torschützin des ersten Bundesligatores

Freddy Wenner

  • Bundesligakarriere laut DFB Datencenter:
    • Keine
  • Wenner stand in der Jugend ab 1981 im Tor des PTSV Jahn Freiburg.
  • Freddy stand 1990 mit 15 Jahren erstmals im Tor der Bundesliga – vermutlich bis heute ein Rekord. Das haben wir nicht nachgeprüft, aber ihr dürft es gerne tun.
  • 1990/1991 stieg Freddy mit dem TuS Binzen als Tabellenletzter der Südstaffel ab und verließ anschließend den Verein Richtung FC Freiburg-St.Georgen.
  • Von 1992 bis 2000 stand Freddy dann im Kader des SC 07 Bad Neuenahr – unter anderem auch wieder in der Bundesliga.
  • Zur Jahrtausendwende zog es Freddy für ein paar Monate zum FFC Heike Rheine.
  • Im neuen Jahrtausend steht Freddy noch 8 Mal im Kasten des Vorläufervereins des VfL Wolfsburg, WSV Wolfsburg-Wendschott und beendet anschließend mit 26 die Karriere.
  • Insgesamt lief Freddy knapp 90 Mal in der Bundesliga auf. Hinzu kommen etwa 24 Aufstiegsrundenspiele.
  • Nationale Titel: keine

Links:

Galerie

TuS Binzen gegen FC Bayern München vor 1500 Zuschauern – Bundesligarekord am 2. Spieltag (Quelle: Privatarchiv Freddy) TuS Binzen gegen FC Bayern München vor 1500 Zuschauern – Bundesligarekord am 2. Spieltag (Quelle: Privatarchiv Freddy)

TuS Binzen gegen FC Bayern München vor 1500 Zuschauern – Bundesligarekord am 2. Spieltag (Quelle: Privatarchiv Freddy) TuS Binzen gegen FC Bayern München vor 1500 Zuschauern – Bundesligarekord am 2. Spieltag (Quelle: Privatarchiv Freddy)

Freddy gegen Bayern München Freddy gegen Bayern München

Abgedruckt Abgedruckt

Das erste Tor der Bundesliga – Freddy unterläuft eine Flanke, Katja (direkt neben Freddy) staubt ab. Das erste Tor der Bundesliga – Freddy unterläuft eine Flanke, Katja (direkt neben Freddy) staubt ab.

Verhaltener Jubel nach dem ersten Tor. Katja ganz links – dahinter Steffi Jones. Verhaltener Jubel nach dem ersten Tor. Katja ganz links – dahinter Steffi Jones.

5 Episoden