In der Familie liegt die Kraft

27:26
 
Teilen
 

Manage episode 275584641 series 130280
Von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF), Schweizer Radio, and Fernsehen (SRF) entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
In Zeiten von Corona hat sie an Bedeutung gewonnen: Die Familie als kleine, in sich geschlossene Zelle, die Geborgenheit und Schutz gewähren soll. Gleichzeitig ist sie Hort von Spannungen und überzogenen Erwartungen. Eva Wannenmacher besucht eine ungewöhnliche «Grossfamilie». Der Berner Musiker Christoph Trummer verlor als 20-Jähriger beide Eltern. Heute fragt er sich, welche Spuren sie wohl in seinem Leben nachhaltig hinterlassen haben. Sein neues multimediales Album vereint Essay, Malerei und Musik. Es ist ein Versuch, Familiengeschichte zu verstehen und weiterzugeben. «Kulturplatz» ist zu Besuch in der «Grossfamilie» Trummer in Urtenen bei Bern. Mit seiner Partnerin und seiner kleinen Tochter ist er eben erst dort eingezogen: In ein umgebautes Bauernhaus, zusammen mit über 20 weiteren Bewohnerinnen und Bewohnern. Der bunte Gegenentwurf zur klassischen Kleinfamilie – ein Mehrfamilien – und Mehrgenerationenwohnhaus. Was bedeutet Familie für die Beteiligten und wie wichtig ist Solidarität in diesen Zeiten? Die zweite Pandemiewelle ist da. Nun steht die Schweiz wieder an einem Punkt, wo es geboten ist, Kontakte zu verringern. Für Familien kann das ein Stresstest sein oder eine Chance. «Kulturplatz» fragt, wie pandemieerprobt Schweizer Familien inzwischen sind. Was haben sie gelernt aus der ersten Welle – als die Kinder den ganzen Tag zuhause waren und man sich gleichzeitig Sorgen um die Grosseltern machte? Wie können sich Familien für die neuen Herausforderungen wappnen? Wir fragen eine Psychologin und Kulturschaffende nach Strategien für mehr Resilienz in der Pandemie. Weiter in der Sendung: Dass neue Kultur-Festivals in Zeiten von Covid-19 an den Start gehen, gleicht schon fast einem Wunder, besonders, wenn sie sich mit nicht immer leicht verständlicher Kunst auseinandersetzen. «DA Z» – das Digital Art Festival in Zürich – wagt diesen Anfang, will uns «digitale Kunst» vermitteln und spart dabei nicht mit Superlativen. «Kulturplatz» über digitale Kunst und deren gesellschaftliche Relevanz.

227 Episoden