Ep. 21- Der Republikanische Angriff auf Bürger- und Freiheitsrechte (Teil 1: Abtreibungsrecht und Gay Rights)

 
Teilen
 

Manage episode 330289664 series 3000831
Von Annika Brockschmidt entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

Es waren harte zwei Wochen - deswegen gibt es von Thomas und mir anfangs ein paar einleitende Worte zu dem, was passiert ist. Dann widmen wir uns wie versprochen dem Republikanischen Angriff auf Bürger- und Freiheitsrechte, bzw. die Civil Rights Order, die in und nach den 60er Jahren etabliert wurde. Wir erklären, wie es dazu kam und was darunter fällt:

1.) Abtreibungsrecht und das Recht auf körperliche Autonomie

2.) Gay Rights

3.) Trans Rights

Man könnte die Punkte 2 und 3 auch unter einem allgemeinen Angriff auf LGBTQ-Rechte zusammenfassen, aber wir glauben, dass es hilfreich ist, die unterschiedliche Genese dieser Angriffe in beiden Bereichen zu analysieren, um zu verstehen, was dahinter steckt.

Wir besprechen die Reaktionen auf das Supreme Court Leak, weshalb Susan Collins die Polizei gerufen hat und weshalb es immer der Versuch ist, die Diskussion zu verschieben, wenn Rufe nach "Civility" von rechts und aus der "bürgerlichen Mitte" kommen.

Dann sprechen wir darüber, welche Eskalation wir derzeit erleben - und gehen mit euch einen Abschnitt von sechs Wochen durch, und nennen die Gesetze auf Bundesstaatsebene, die eingebracht wurden, und ein direkter Angriff auf die Civil Rights Order sind.

Wir analysieren, weshalb der Angriff auf Gay Rights zwar an sich nichts - ideologisch! - Neues für die Rechte ist, aber dass sich Strategien und Narrative in den letzten Jahren erheblich verschoben haben. Wir gehen die historischen Hintergründe durch und beleuchten auch die Rolle von offen homosexuell lebenden rechten Pundits - und warum man aus ihrer Existenz in der Bewegung keinerlei schließen sollte, dass sie nicht zutiefst homosexuellenfeindlich ist.

Und natürlich: Wie all das in den Weißen, christlichen Nationalismus passt. Nächste Woche geht es dann mit der detaillierten Analyse des Angriffs auf Trans Rights weiter.

Ein netter Hörer hat uns letzte Woche geschrieben, unser Podcast sei "Nicht angenehm, aber notwendig", und wir finden, das ist eigentlich ein ziemlich treffendes Motto.

28 Episoden