Emanzipation und Migration «In der Schweiz dauert es immer lange»

54:17
 
Teilen
 

Manage episode 294882402 series 1284430
Von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF), Schweizer Radio, and Fernsehen (SRF) entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.
Welche Rolle spiel(t)en Migrantinnen bei der Emanzipation in der Schweiz und was passiert mit der Emanzipation nach der Migration? Die Schweiz ist ein Einwanderungsland. Die Rolle der Einwanderinnen wird dabei oft vergessen. Wir zeigen auf, inwiefern die Migrantinnen in der Schweiz einen Schub von Emanzipation ausgelöst haben, angefangen von den russischen Studentinnen, die das Frauenstudium an Universitäten in der Schweiz erst ermöglicht haben, über die italienischen, spanischen, portugiesischen Arbeiterinnen, welche die ausserhäusliche Betreuung von Kindern befördert haben bis hin zu jener Uhrenarbeiterin, die die Idee eines Frauenstreiks in die Welt gesetzt hat. Und wir fragen: Wie erleben Migrantinnen heute das Ankommen in der Schweiz in Bezug auf ihre Emanzipation? Ist das Ankommen in die Schweiz verbunden mit einer Befreiung? Oder bedeutet es einen Verlust von Autonomie und Emanzipation? Weitere Themen: - Frauenstudium und Kinderkrippen - Ankommen in der Schweiz: Zwischen Aufatmen und Schachmatt sein - Ausgeblendete Geschichte

1258 Episoden