Episode 87: Hollitzer trifft Olympiasieger Johannes Ludwig

16:24
 
Teilen
 

Manage episode 320098941 series 2550503
Von Jan Hollitzer entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

Mit einer sensationellen Abfahrt im Eiskanal von Peking sicherte sich Rennrodler Johannes Ludwig aus Suhl am Sonntag die olympische Gold-Medaille, die erste für Deutschland. Im Podcast mit TA-Chefredakteur Jan Hollitzer, der vor dem Teamrennen am Mittwoch aufgezeichnet wurde, sprach er über...


...Erwartung: Nach dem Sieg im Gesamtweltcup war der Druck natürlich riesengroß. Aber ich habe in den vielen Jahren gelernt, dass meine Wertigkeit nicht von Erfolgen abhängig ist. Sie sind wunderschön und man kämpft im Sport natürlich darum. Aber es gibt immer noch ein Leben neben dem Sport und ich glaube, ein wesentliches Erfolgsrezept ist es, das zu erkennen.


...Misserfolge: Gerade für junge Athleten ist es schwierig, damit klarzukommen. Man ist ständig gemeinsam unterwegs und alles dreht sich um Erfolg und Misserfolg. Dass man im Zweifelsfall überlegt, die Karriere zu beenden, ist ganz normal. Gerade auch, wenn wie bei mir die Familie mit ins Spiel kommt. Da überlegt man schon, warum macht man das überhaupt? Letztendlich hat mich aber immer wieder die Freude am Sport am Ball gehalten, es hat mir Spaß gemacht. Zudem hat mich meine Familie ganz stark unterstützt. Ich habe schon immer an meinen Stärken geglaubt und ich glaube, in den letzten Jahren ist mein Gesamtpaket gereift. Da gehören nicht nur meine Erfolge dazu, sondern auch ein sehr guter Schlitten und die tolle Zusammenarbeit mit meinem Mechaniker. Auch meine ganzen Erfahrungen auf den unterschiedlichen Bahnen spielen dabei eine Rolle. Für das Gesamtpaket in diesem Jahr ist wirklich alles zusammengekommen.


...Olympia: Sportlich gesehen ist der Gesamtweltcup sicher höher anzusiedeln, weil man dafür eine ganze Saison lang konstante Leistungen zeigen muss – und nicht nur bei einem einzigen Wettkampf. Der Weltcup sagt mehr über die wirkliche Leistungsfähigkeit eines Sportlers aus als diese Momentaufnahme. Aber die Olympischen Spiele sind in der Gesellschaft unwahrscheinlich hoch angesiedelt. Und für uns Sportler ist das schon etwas Besonderes, denn die Rennen finden nun mal nur alle vier Jahre statt. Dabei zu glänzen, ist natürlich eine besondere Herausforderung – weil es eine Momentaufnahme ist. Aber in diesem einen Moment kann alles passieren.


...seine Zukunft: Das entscheide ich von Jahr zu Jahr. Nach Olympia werde ich wieder überlegen, schauen, ob alles passt – und dann entscheiden. Aber bei der Weltmeisterschaft in Oberhof 2023 werde ich auf jeden Fall dabei sein. Entweder als Athlet oder als Zuschauer.

106 Episoden