Feel Hamburg: Laura Ludwig - Beachvolleyball-Olympiasiegerin

40:42
 
Teilen
 

Manage episode 335562756 series 3333628
Von NDR 90,3 and NDR 90 entdeckt von Player FM und unserer Community - Das Urheberrecht hat der Herausgeber, nicht Player FM, und die Audiodaten werden direkt von ihren Servern gestreamt. Tippe auf Abonnieren um Updates in Player FM zu verfolgen oder füge die URL in andere Podcast Apps ein.

http://www.ndr.de/903/podcasts/Feel-Hamburg-mit-Beachvolleyball-Olympiasiegerin-Laura-Ludwig,podcastfeelhamburg204.html
https://www.edelsports.com/book/gold-ist-eine-glaubensfrage-klappenbroschur-978398588164/
Wie sieht der Ehering aus?
[0:03:13] :
Unter dem Verlobungsring ist mein Ehering, ganz schlicht in Roségold. Ich mag die Farbe sehr gerne. Und ja, wir haben es auch klein gehalten. Und eigentlich war uns Hochzeit auch gar nicht so wichtig. Wir haben es dann auch gemacht, vor allem wegen den Kindern, auch irgendwie so diese Zusammengehörigkeit und vom Namen her und allem drum und dran. Da gibt es natürlich auch noch ein paar Behördensachen. Und ja, es wurde aber sehr, sehr emotional. Also, ich hätte nicht gedacht, dass ich da mit Tränen wirklich rausgehe oder auch, dass wir uns schöne Worte sagen. Also mir hat es zwei, drei schlaflose Nächte gebracht, weil ich immer wieder in Tränen aufgewacht bin oder Tränen gekommen sind, wenn ich über unser Leben so nachgedacht habe, glückliche Tränen.
Wie hast du deinen Mann "Morph" kennengelernt?
[0:32:40] :
Ja, ganz klassisch auf der Beachvolleyball-Tour. Er war Trainer von den Engländerinnen. Ich hatte mit einer englischen Spielerin sehr viel zu tun und viele Kontakt. Und wir haben auch viele Camps mit den Engländerinnen gemacht, unter anderem auch in Neuseeland. Wir haben immer mal wieder Zeit miteinander verbracht und. Es war aber auch am Anfang, so, man hat schon gemerkt, wir verstehen uns echt gut. Und wir mögen uns. Aber wir haben immer Abstand gehalten, weil wir wirklich immer immer in einer Beziehung waren. Oder es hat einfach nicht gepasst zu den Zeitpunkten. Und dann irgendwann waren wir beide Singles, und ich bin aber in meine neue Beziehung mit Kira gegangen, und das war mir gerade sehr wichtig. Diese Teamerfahrungen mit Kira und auch dem neuen Trainerstaff , die haben sehr viel von uns abverlangt, es gab so viele Baustellen zu füllen, zu bebauen. Und das hat mir so viel Substanz und Kapazität vom Kopf her geraubt, dass ich mich auf eine Beziehung nicht einlassen konnte. Und dann habe ich ihn halt diese Saison zappeln lassen. Und Ende der Saison konnte ich mich wieder fallen lassen. Und dann sind wir zusammengekommen, auch ja.
Gibt es Pläne für die Zeit nach der Karriere:
[0:37:52] :
Ah, keine hundertprozentigen Pläne. Es ist auch, so, dass es mir immer mal im Kopf schwimmt. Und wenn ich so in nachdenklichen Phasen bin, das dann ein paar Ängste hochkommen: was ist dann und wer bin ich dann? Ich bin froh, dass ich jetzt gerade wieder zu mir gefunden habe, dass ich echt noch spielen will und da irgendwie noch nicht loslassen kann. Es wird schon so sein, dass ich nicht nur rum plempern will im Beachvolleyball. Ich will schon auch ordentlich spielen und hoffe, dass ich da den richtigen Zeitpunkt wirklich erfahre, wann ich abspringe. Jetzt spüre ich, dass da einfach noch das Potenzial ist: Und was danach kommt? Ich denke, dass ich es viel weitergeben möchte von den Erfahrungen, die ich gelernt habe. Ich habe jetzt kein kein Studium zu Ende gemacht oder keine Ausbildung. Aber ich denke, dass ich also ich finde die Bereiche oder Themen, Psychologie und Ernährung sehr, sehr spannend und habe da auch viel für mein Leben auch mitgenommen und denke, dass ich da in dem Bereich auf jeden Fall noch einiges lernen möchte.

61 Episoden